abnehmen.net

Ampel-System für Restaurants: Pro und Contra

Das Ampelsystem für Restaurants soll ab 2012 eingeführt werden. Die Qualität jedes Restaurants wird nach bestimmten Hygienerichtlinien bewertet, die Bewertung ist dann für Besucher deutlich erkennbar anzubringen. Verbraucherschützer feiern die Ampel, der Deutsche Hotel- und Gaststätten Bundesverband argumentiert dagegen. abnehmen.net hat Pro und Contra für euch zusammengefasst. 

Ampel|pixelio.de/Danny König|https://www.pixelio.de/index.phpAb dem kommenden Jahr sollen Gaststätten, Supermärkte, Metzgereien, Bäckereien und Betriebe aus dem produzierenden Gewerbe kontrolliert und nach dem Ampelsystem bewertet werden. Lebensmittelkontrolleure bewerten die Unternehmen mit Risiko-Punkten. Je weniger Punkte ein Betrieb bekommt, umso besser. In die Bewertung fließen Hygiene, Lebensmittelkennzeichnung und die Angabe von Inhaltsstoffen ein. Die Bewertung bezieht sich aber nicht auf den Geschmack der Speisen.

Am Ende ergibt sich eine Gesamtsumme an Punkten und somit eine Einteilung in grün, gelb und rot. Die Ampelfarben sollen deutlich sichtbar am Eingangsbereich eines gastronomischen Betriebes zu sehen sein. Gibt es keinen Publikumsverkehr, soll die Ampel auf der Webseite des jeweiligen Unternehmens angezeigt werden. 

Transparenz und Qualitätssicherung

Das System Verbraucherschützer loben das Ampelsystem und die damit verbundene Transparenz und Qualitätssicherung für den Kunden. Dagegen argumentiert allerdings der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA). Das Kontrollergebnis biete lediglich eine Momentaufnahme des Betriebs. Würden Missstände aufgedeckt, sollten Gastronomen die Chance bekommen, diese in einem bestimmten Zeitraum zu beseitigen, anstatt mit einer Negativbewertung im Eingangsbereich markiert zu werden. Diese Markierung stehe nach Aussagen des DEHOGA auch dann noch, wenn der Betrieb seine Mängel beseitigt hätte. Die amtliche Lebensmittelüberwachung sei personell zu schlecht ausgestattet um zeitnah erneute Kontrollen durchzuführen. Dadurch würden Existenzen auf dem Spiel stehen. Ist eine Negativbewertung erstmal im Internet, kann diese kaum noch entfernt werden. "Die Ängste zahlreicher Gastronomen sind groß, durch ein weniger gutes Ergebnis Gäste und Umsätze zu verlieren", sagt Verbandspräsident Ernst Fischer.

Hohe und einheitliche Kontrolldichte gefordert

Ob das Ampel-System tatsächlich 2012 in allen Bundesländern gleichzeitig gestartet werden kann, steht noch nicht fest. Bundesverbaucherschutzministerin Ilse Aigner hat in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung gesagt, dass es noch einige offene Fragen gibt, die die Bundesländer klären müssten. Es müsse Aigner zufolge gewährleistet sein, dass alle Bundeslänger eine hohe und einheitliche Kontrolldichte gewährleisten können.