abnehmen.net

Abnehmen mit Alli, Formoline L112 & Co.

Fettblocker wie Alli oder Formoline L112 Kapseln versprechen schnellen Gewichtsverlust bei vollem Genuss. Doch was passiert genau nach der Einnahme solcher Fettblocker und ist diese Methode sinnvoll, um auf Dauer abzunehmen?

Diaetpillen|istockphoto.com/wolv|www.istockphoto.com/stock-photo-150814-multi-drugs.php

Was genau sind Fettblocker?

Als Fettblocker bezeichnet man Medikamente, die einen Teil des Fetts aus der Nahrung im Darm binden. Das gebundene Fett wird nicht ins Blut abgegeben und unverdaut ausgeschieden. Damit liefert dieses Fett auch keine Kalorien und kann so beim Abnehmen helfen.

Wie wirken Fettblocker genau?

Wirkstoffe in Fettblockern sind zum Beispiel Orlistat oder Chitosan. Diese Wirkstoffe hemmen fettspaltende Enzyme im Darm. Das Fett kann dadurch nicht aufgespaltet werden und so im Körper nicht zur Energiegewinnung genutzt werden.

Man kann sich das vorstellen wie bei einem Auto: Ein Auto kann nur mit verarbeiteten, raffiniertem Erdöl in Form von Benzin oder Diesel fahren, nicht aber mit dem in der Natur vorkommenden Rohöl. Genauso ist es beim Fett: Das Fett muss im Darm erst gespalten beziehungsweise verarbeitet werden, um dem Körper als Energielieferant oder Treibstoff zu dienen.

Medikamente, die hohe Dosierungen an Orlistat enthalten, sind verschreibungspflichtig. Wie zum Beispiel das Medikament Xenical. Ein Medikament mit niedriger Dosierung des Wirkstoffs Orlistat ist die Alli Diätpille, die in Deutschland in der Apotheke erhältlich ist.

Der Wirkstoff Chitosan ist ein natürlicher, unverdaulicher Stoff, der auch in Insekten und Schalentieren vorkommt. Dort jedoch in seiner reiner Form namens Chitin. Auch Pilze wie Austernpilze und Champignons enthalten Chitin und Chitosan.

In Produkten wie Formoline L112, ebenfalls rezeptfrei in der Apotheke erhältlich, wird das Chitosan Biopolymer L112 eingesetzt. Dieses Chitosan kann das 800fache seiner eigenen Masse an Fett binden: 1 Gramm des Biopolymer L112 kann also 800 Gramm Fett binden.

Das heißt aber nicht, dass nach der Einnahme dieser Fettblocker-Produkte restlos alle Fette gebunden und unverdaut ausgeschieden werden. Das wäre auch fatal, denn der Körper benötigt Fett, um fettlösliche Vitamine (wie Vitamin A, E und K) verwerten zu können. Fett hat durchaus seine Berechtigung in unserem Körper und ist Teil vieler, wichtiger Stoffwechselprozesse – auch der Prozesse, welche der Gewichstreduktion dienen.

Kann ich mit Fettblockern abnehmen?

Ja und Nein. Natürlich kann über die Zeit viel Fett gespart werden und damit auch viele Kalorien. Spart man am Tag zum Beispiel 30 Fett aus der Nahrung ein, so entspricht das einer Einsparung von 270 Kalorien (weil 1 Gramm Fett 9 kcal liefert). Im Laufe eines Monats entspricht das über 7.500 Kalorien, also etwa einem Kilogramm Körperfett. Man kann also mit Fettsparen durchaus abnehmen.

Die Frage ist nur, ob man dafür eine Tablette braucht, oder lieber allgemein auf eine fettreduzierte Ernährung achten sollte. Bei der zweiten, der gesünderen Variante, ist die Wahrscheinlichkeit das Gewicht zu halten, immens größer.

Gibt es Nebenwirkungen nach der Einnahme von Fettblockern?

Fettig-Grillen-Fettblocker|pixelio.de/Sabine-Ritschel|www.pixelio.de/details.php?image_id=254601Stellt man seine Ernährung bei der Einnahme von Fettblockern wie Alli oder Formoline L112 nicht auf eine fettarme Kost um, so kann es zu unangenehmen Nebenwirkungen kommen. Isst man zu viel Fett, wird dieses im Darm gebunden und kann so Bauchkrämpfe und Durchfall auslösen. Der Körper will das unverdauliche Fett im Darm schließlich schnell loswerden.

Deshalb empfehlen die Hersteller von Fettblockern, zusätzlich zur Einnahme von den Diätpillen, eine fettreduzierte Ernährung. Beim Kauf der Alli Schlankheitspille wird beispielsweise gleich ein ganz konkreter Diätplan mitgeliefert. Nimmt man vor dem Verzehr des reichhaltigen Schweinebratens oder der Sahnetorte eine Fettblocker-Pille ein, so kann einem dies Schmerzen und Durchfall bereiten. Also Finger davon, selbst wenn die Werbung und teils sogar Apotheker mit dieser Methode werben.

Hier findet ihr einen kostenlosen Diätplan für eine Woche mit fettarmen und leckeren Gerichten.