abnehmen.net

Abnehmen mit dem Magenballon?

Wie funktioniert eigentlich ein Magenballon und kann er wirklich dabei helfen, Übergewicht zu reduzieren? Für wen ist der Einsatz eines Magenballons empfehlenswert und was sollte man bei der Entscheidung dafür oder dagegen beachten?

Mal eben schnell einen Magenballon einsetzen und schon ist man schlank? Natürlich ist das nicht der Fall. Der Magenballon erhöht das Magenvolumen, erzeugt so bereits nach kurzer Zeit ein Sättigungsgefühl und kann dadurch die Umstellung der Ernährungsgewohnheiten erleichtern. Begleitend zu dem Eingriff, der heute zumeist minimal endoskopisch durchgeführt wird, muss der Patient lernen, seine Essgewohnheiten umzustellen. Nur wer lernt, kontrolliert und gesund zu essen und dazu ein individuelles Sportprogramm startet, um die vernachlässigte Muskulatur aufzubauen und den Fettabbau zu beschleunigen, wird langfristig erfolgreich sein.

Wie funktioniert das Einsetzen des Magenballons?

Sowohl das Einsetzen, als auch das spätere Entfernen wird durch einen erfahrenen Gastroenterologen, ein Internist, der auf den Magen-Darm-Bereich spezialisiert ist, durchgeführt. Der Ballon, bestehend aus Silikon, wird über eine Magensonde (endoskopisch) in den Magen gelegt und anschließend mit einer sterilen Kochsalzlösung gefüllt. Während des 20 bis 30 Minuten dauernden Eingriffs wird die Speiseröhre lokal betäubt, damit das Einführen nicht gespürt wird. Nach einem halben Jahr wird der Magenballon auf ähnliche Weise entfernt, wie er eingesetzt wurde. Ist der Magenballon raus, ist der erste Schritt zu einer Gewichtsreduktion zwar geschafft, aber ohne den „künstlichen Sattmacher“ ist es noch wichtiger, sich gesund und bewusst zu ernähren und ausreichend zu bewegen.

Für wen eignet sich ein Magenballon?

Das Einsetzen des Magenballons ist ein medizinischer Eingriff und deshalb bei nur leichtem Übergewicht nicht zu empfehlen. Die Mang Medical One Klinik empfiehlt das Einsetzen eines Magenballons, in dieser Klinik minimal invasiv (ohne Operation) durchgeführt, mässig bis schwer Übergewichtigen. Also Menschen, die circa 20 Kilogramm über ihrem Idealgewicht liegen, einen BMI zwischen 27 und 39 aufweisen. Wie bei allen medizinischen Verfahren bestehen mögliche Risiken durch Nebenwirkungen von Medikamenten oder durch den Eingriff selbst. Ein detailliertes Vorgespräch und die persönliche Beratung und Begleitung durch den Arzt sind immens wichtig. Vorteile und Risiken sollten vor der Entscheidung sorgsam abgewogen werden. Der Eingriff darf bei vorherigen Operationen, aufgrund von Gefäßverstopfung, Bauchfellentzündung, Eingeweidebruch, ernsthaften Nieren-, Hepatitis-, Lungenerkrankungen, Langzeit-Steroid Behandlung, Drogen- oder Alkoholabhängigkeit und natürlich in der Schwangerschaft nicht durchgeführt werden.

Zu den Details befragten wir die Experten der Mang Medical One Klinik, die ein ganzheitliches Gewichtsreduktions-Programm anbieten. In der Mang Medical One Klinik wird Übergewichtigen parallel zum Einsetzen des Magenballons ein unterstützendes Ernährungs- und Sportprogramm angeboten. abnehmen.net: Der Ballon ist drin, was spürt der Patient? In den ersten Tagen ist der Ballon unangenehm, da sich der Magen an den Ballon gewöhnen muss. Normale anfängliche Begleiterscheinungen sind Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, Magenkrämpfe oder Durchfall. Anfangs wird nur flüssige Nahrung wie Wasser, Milch und Brühe getrunken, erst langsam geht man dazu über, wieder feste Nahrung zu essen. Zudem sollte der Körper jetzt nicht zu stark belastet werden. Ärzte und Ernährungsberater unterstützen die Patienten besonders intensiv in dieser Phase. abnehmen.net: Das Begleitprogramm ist wichtig für den nachhaltigen Erfolg. Wie sieht dies im Detail aus? Nachdem der Magenballon eingesetzt ist, finden regelmäßige Treffen mit dem Kompetenzteam, bestehend aus Ärzten, Ernährungs-Coachs und Fitnesstrainern, statt. Es gilt, die individuellen Fortschritte genau festzuhalten und die Grundsätze einer gesunder Ernährung sowie Bewegung zu erlernen und im Alltag umzusetzen. Der Ballon hilft natürlich bei der Ernährungsumstellung: man wird nicht mehr so viel essen wollen wie vorher. Zudem kann es nach dem Essen von zu viel Fettem oder Süßem, zum Unwohlsein kommen. abnehmen.net: Kann der Ballon undicht werden und auslaufen? In dem Ballon ist eine Kochsalzlösung enthalten, der eine Farbsubstanz zugesetzt wurde. Verliert der Ballon durch eine undichte Stelle an Flüssigkeit, dann verändert sich die Farbe des Urins. Ist dies der Fall muss unbedingt der Arzt aufgesucht werden. In einigen Fällen kann es dann notwenig sein, den Ballon aus dem Magen zu entfernen. abnehmen.net: Wie viel können Übergewichtige dabei abnehmen? In der Regel nehmen Übergewichtige in den sechs Monaten zwischen 15 und 25 Kilogramm ab. Es kommt natürlich darauf an, wie genau den Empfehlungen des Kompetenzteams gefolgt und wie die Ernährung umgestellt wird.