abnehmen.net

Abnehmen mit Tee

Das Teesorten wie Pu-Erh, Mate oder Grüner Tee beim Abnehmen helfen können, ist eine weit verbreitete Meinung. Für das Abnehmen mittels Schlankheitstee gibt es jedoch keinen wissenschaftlichen Beleg. Meist sollen diese Schlankheits-Tees den Stoffwechsel, und damit den Kalorienverbrauch, aktivieren oder die Fettverbrennung steigern. Als Fettburner gelten vor allem folgende Teesorten: Pu-Erh, Grüner Tee und Grüner Hafertee, Kapha-Tee (Ayurvedischer Tee), Matetee, Ingwertee, Knoblauchtee oder Fastentee.

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png

Inhalt des Diätprofils

  1. Wirkungsweise
  2. Expertenfazit

Wirkungsweise

Pu-Erh Tee zum Abnehmen

Der Pu-Erh Tee ist ein nicht fermentierter Tee. Er wird genau wie Grüner oder Schwarzer Tee, vom Teestrauch, genauer gesagt von einer speziellen Unterart, die sich hauptsächlich in ihrer Größe von einem normalen Teestrauch unterscheidet, gewonnen. Der Pu-Erh Tee verdankt seinen Namen der Stadt „Pu’er“. Anders als bei Schwarzem oder Grünem Tee ist der Reifungsprozess des Pu-Erh Tee. Die Pu-Ehr Tee Knospen und Blätter werden nach der Ernte mit Dampf eingeweicht und zu Fladen oder Kugeln geformt. Dann erst trocknen sie und reifen. Zum Abnehmen wird pro Tag 1 Liter Tee empfohlen, denn das soll die Fettverbrennung ankurbeln. Wegen des hohen Koffeingehalts sollte pro Tag nicht mehr als 1 Liter Pu Erh Tee getrunken werden.

Anwendung:
2-3 Teelöffel Pu-Erh Tee mit einem Liter heißes Wasser (nicht kochend / ca. 90°C) übergießen. Den Tee 5 Minuten ziehen lassen und anschließend durch ein Sieb abgießen. Die Teeblätter kann man bis zu dreimal aufgießen.

Grüner Tee zum Abnehmen

Beim Grüntee werden die Blätter ebenfalls nicht fermentiert. Die jungen, zarten Blätter des Teestrauchs werden gepflückt und welken. Danach werden sie erhitzt und geröstet, um die Fermentation zu verhindern. Fermentation bei der Teeherstellung bedeutet das Oxidieren (Lufttrocknen) der Teeblätter in einer feuchtwarmen Umgebung. Der Grüntee wird, im Gegensatz zu Schwarzem Tee, schneller weiterverarbeitet. Der Grüntee gilt als Schlankmacher, weil er Catechine enthält. Die Catechine (sekundäre Pflanzenstoffe) entstehen beim Gerbprozess und sollen die Speicherung freier Fettsäuren in der Leber verhindern. Außerdem soll der Grüne Tee die Körpertemperatur steigern, so dass mehr Kalorien verbrannt werden.

Anwendung: 1 Teelöffel Grüntee mit 200-250 ml nicht kochendem, aber heißem Wasser (ca. 90°C) übergießen und ca. 3-4 Minuten ziehen lassen. Die Teeblätter kann man bis zu 3 Mal aufgießen.

Grüner Hafertee zum Abnehmen

Dieser Tee wird nicht aus Teeblättern hergestellt, sondern aus grünem Hafer, einer speziellen Getreidesorte bzw. einem Wildgras. Die ganze Haferpflanze wird kurz vor der Blüte geerntet und getrocknet. Die getrockneten Pflanzenstücke werden mit heißem Wasser zu einem Tee aufgegossen. Der Tee ist reich an Kieselsäure, Eisen, Mangan und Zink. Grüner Hafertee soll entwässern und entschlacken und damit beim Abnehmen helfen.

Anwendung: Für den Tee ca. 400 ml Wasser zum Kochen bringen. Einen Esslöffel Pflanzenstücke dazugeben, zugedeckt 20 Min. heiß halten (nicht kochen) und dann durch ein Sieb geben.

Kapha-Tee zum Abnehmen

Der Kapha Tee ist ein Tee aus der Ayurvedischen Ernährungslehre. Er enthält würzige Inhaltstoffe wie Ingwer, Gewürznelken, schwarzer Pfeffer, Kardamom, Gelbwurz und Safran. In der ayurvedischen Lebensweise bezeichnet das „Kapha“ eine der drei „Doshas“ und steht für Stabilität. Die anderen beiden „Doshas“ sind „Vata“ (Bewegung) und Pitta (Wärme). Der Kapha-Tee soll den Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht halten und ihm wird eine Stoffwechsel anregende Wirkung zugesprochen.

Anwendung:
2-3 Esslöffel Kapha-Tee mit ca. 500 bis 600 ml kochendem Wasser aufgießen. Nach 3 bis 5 Minuten den Tee durch ein Sieb geben. Die Kapha-Teemischung kann man 2-3 Mal aufgießen.

Mate-Tee zum Abnehmen

Der Mate-Tee wächst am Mate-Strauch, einer Südamerikanischen Stechpalme. Die Blätter des Mate-Strauch werden geerntet und dann getrocknet oder geröstet. Durch das Rösten wird die Tee-Fermentation gestoppt. Beim Grünen Mate werden die Blätter an der Luft getrocknet (fermentiert). Der Mate-Tee enthält neben Koffein zudem Theobromin, Theophyllin, Gerbstoffe sowie Vitamine A, B1, B2 und C. Unter anderem aufgrund dieser Inhaltsstoffe soll der Mate-Tee Nerven, Muskeln und den Stoffwechsel anregen. Weiterhin soll er die Entwässerung und die Verdauung fördern. Aufgrund seines Koffeingehalts (1-1,5% in getrockneten Blättern) kann er schweißtreibend wirken. Das Koffein im Matetee wird langsamer als beim Kaffee, das heißt die anregende Wirkung auf Körper und Geist tritt langsamer ein und hält insgesamt länger an. Einige Inhaltsstoffe im Mate-Tee haben auch eine leicht abführende Wirkung.

Anwendung: 2 Esslöffel Tee mit 1 Liter heißem, aber nicht mehr kochendem Wasser aufgießen. Für eine anregende Wirkung bis zu 3 Minuten ziehen lassen, für eine beruhigende Wirkung mindestens 5 Minuten ziehen lassen. Dann durch ein Sieb abgießen.

Abnehmen mit Ingwer-Tee

Beim Ingwer-Tee werden die Ingwerwurzeln, die auch als Gewürz zum Kochen verwendet werden können, geschält, in Stücke geschnitten und mit heißem Wasser aufgegossen. Die Ingwerknolle ist dabei frisch und wird vorher nicht getrocknet. Ingwer enthält ätherisches Öl, Gingerole, Shogaol, Diarylheptanoide sowie Vitamin C, Zink, Magnesium, Eisen, Calcium und Kalium. Dem Ingwer wird eine positive Wirkung beim Abnehmen zugesprochen. Nachgewiesen ist seine antibakterielle Wirkung. Ingwer fördert die Durchblutung, steigert die Gallensaftproduktion und unterstützt damit die Verdauung.
Anwendung: 3-4 Daumengroße Stückchen Ingwerwurzel schälen und in kleinere Stücke schneiden. Mit 1 Liter kochend heißem Wasser übergießen und mindestens 5 Minuten ziehen lassen.

Abnehmen mit Knoblauchtee

Ähnlich dem Ingwertee, wird auch die Knoblauchwurzel als Tee aufgebrüht. Knoblauch enthält Selen, ein essentielles Spurenelement das antioxidativ wirkt und die Zellen schützt. Die schwefelhaltigen Verbindungen im Knoblauch, die auch bei der Verdauung von Knoblauch entstehen, wirken antibakteriell und hindern die Leber bei der Bildung von Cholesterin. Die Blutfettwerte sinken.

Anwendung: 1-2 Knoblauchzehen (geschält und gestückelt) mit 1 Liter kochendem Wasser übergießen und mindestens 5 Minuten ziehen lassen.

Ingwer-Knoblauch-Tee soll in Kombination noch wirksamer sein. So kursiert das Gerücht, der Hollywood-Star Angelina Jolie hat 11 Kilo in 3 Wochen nur mit Ingwer-Knoblauch Tee verloren.

Abnehmen mit Fasten-Tee

Der Fastentee ist eine Kräutermischung mit verschiedener Zusammensetzung (je nach Hersteller). Er soll die Entwässerung und Entschlackung des Körpers während des Fastens unterstützen. Die Inhaltsstoffe reichen von einfacher Hagebutte bis Ingwer oder Algen und Mate. Der Fastentee soll den Stoffwechsel ankurbeln, die Fettverbrennung steigern und so beim Abnehmen und Entgiften unterstützen.

Anwendung: Fastenteemischungen werden je nach Hersteller und Inhaltsstoffen verschieden zubereitet.

 

 

Expertenfazit

Abnehmen mit Tee startenTee trinken und abnehmen – das klingt schön einfach. Wissenschaftlich ist jedoch bei keinem der vorgestellten Tees eine schlankmachende Wirkung nachzuweisen.

Einige Tees haben eine positive Wirkung auf die Verdauung, das Immunsystem und das Wohlbefinden. Doch beim Abnehmen zählt lediglich die negative Kalorienbilanz: es muss weniger gegessen werden als der Körper verbraucht.

Tees haben auf den Kalorienverbrauch oder den Fettstoffwechsel keinerlei Auswirkungen. Schlankheitstees bergen teilweise sogar Risiken: Die im Tee enthaltenen Gerbstoffe bewirken, dass wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente nicht vom Körper aufgenommen werden können.

Ein übermäßiger Konsum von Grünem Tee, Pu-Erh Tee, Schwarzem Tee oder anderen Sorten des Teestrauchs kann ungesund sein. Man sollte darum möglichst nicht mehr als 3-4 Tassen dieser Teesorten am Tag trinken.

Auch Pflanzenschutzmittel und das Insektenschutzmittel DDT (Dichlordiphenyltrichlorethan) sind heutzutage leider in einigen Tees in verschieden hoher Dosierung nachzuweisen. Deshalb sollte man bei Grünem, Schwarzen und Pu-Erh Tee die biologisch angebauten Sorten bevorzugen.

Grundsätzlich sind Kräuter- und Früchte-Tees nicht nur bei einer Diät ein ideales Getränk, sondern im Rahmen jeder gesunden Ernährung. Ungesüßte Tees haben keine Kalorien, es gibt unzählige Sorten und Mischungen und Tee ist damit eine perfekte Ergänzung oder Alternative zu Wasser, um die täglich empfohlene Trinkmenge von 1 bis 2 Litern zu erreichen.

Die neuesten Bewertungen von euch

Mate Tee ohne Ende, aber natürlich kein Gewichtsverlust

Matetee half mir nicht beim Abnehmen und durch den sehr eigenen Geschmack hatte ich ihn auch schnell über.

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png
Keine Ahnung warum, aber ich dachte es könne nicht schaden, den Mate-Tee zum Abnehmen zu trinken. Das es nur durch den Mate Tee allein geht war mir auch klar, aber die Aussicht einfach durch Teetrinken vielleicht etwas schneller abzunehmen war verlockend :) Schlimm ist er ja nicht. Ich habe auch diverse Sorten probiert: grünen Mate, gerösteten Mate, Mate mit Zitronen / Lemongras und anderen geschmacklichen Abwechslungen. Pro Tag habe ich ungefähr eine große Teekann (0,75 L) getrunken. Das Ergebnis: ich habe zwar ein wenig abgenommen, aber weil ich weniger gegessen habe, nicht durch den Tee. Nur habe ich mir mittlerweile den Matetee mit seinem doch sehr charakteristischen Geschmack so "übergetrunken" das ich jetzt gar nicht mehr an ihn rankomme. Wenn ich Matetee nur rieche, dreht sich mir der Magen rum. Mein Tip, immer nur in kleinen Mengen trinken sonst hat man den Geschmack schnell über.