Ballaststoffe zur Gewichtskontrolle


Alle die abnehmen möchten und zudem Wert auf eine gesunde Ernährung legen, sollten Ballaststoffe in ihren täglichen Speiseplan integrieren. Damit dies nicht langweilig wird, stellen wir euch 7 Vollkorn Varianten mit vielen Ballaststoffen vor! 

Vollkornprodukte sind gut für die Herzgesundheit, helfen beim Kampf gegen das gefährliche Bauchfett und sättigen mit ihrem hohen Anteil an Ballaststoffen.

Zudem haben sie einen niedrigen Glykämischen Index und helfen so beim Abnehmen als auch beim Schlank bleiben. Hier kommt eine Auswahl an Vollkornprodukten, die gesunde Abwechslung in eure Ernährung bringen:

Brauner Reis

Bei braunem Reis handelt es sich um ungeschälten weißen Reis. Und in seiner Schale stecken jede Menge Vitamine und Mineralien. Zudem schmeckt gehaltvoller und hat mehr Biss. Braunem Reis sagt man nach, das er besonders effektiv erhöhte Blutdruckwerte senken soll.

Er lässt sich schnell zubereiten und passt zu vielen Gemüse und Fleischgerichten. Statt den Reis nur mit Salz zu würzen, solltet ihr mal diverse Gewürze (Lorbeer, Zimt, Curcuma) versuchen. Wer sich nicht sofort an den brauen Reis herantraut, kann auch weißen und braunen Reis gemischt servieren.

Graupen

Egal ob Ergänzung im Müsli, in Süßspeisen oder als Ergänzung in Suppen, Salate und Eintöpfe – Graupen ist eines der ballaststoffreichsten Getreide. Gerste-Graupen sind eine gute Quelle für die Mineralien Selen, Phosphor, Magnesium und Kupfer. Sie fördern die Verdauung und sind einem gesunden Cholesterinspiegel zuträglich.

Haferflocken

Preiswert, gesund und herrlich einfach in der Zubereitung. Haferflocken sind nicht umsonst Bestandteil fast jeden Müslis. Aber auch andere leckere Frühstücksrezept wie zum Beispiel ein Apfel Zimt Porridge lassen sich aus Haferflocken zubereiten. Des Weiteren können Haferflocken prima zum Backen von Keksen, Brot, Brötchen oder anderem Gebäck verwendet werden.

Quinoa

Quinoasamen, aus Südamerika stammend, sind ein wohl eher weniger bekanntes Vollkornprodukt. Leider, denn es liefert jede Menge Eiweiß (100 g liegfern 11 g Eiweiß) sowie viele Ballaststoffe. Der milde, leicht nussige Geschmack ergänzt Müslis perfekt. Aber auch in Rezepten für Gemüsepuffer, Bratlinge oder Risotto findet Quinoa Verwendung.

Amarant

Ebenfalls aus Südamerika kommt Amarant, auch als Inkaweizen bezeichnet. Die Körner sind reich ein Vitaminen, Mineralien und Eiweißen und der leichte nussige Geschmack macht sie ebenfalls zur beliebten Müslizutat. Aber auch zu herzhaftem Brot sowie süßem Gebäck lässt sich Amarant verwenden. Amarant ist glutenfrei und aus diesem Grund für Menschen mit Glutenallergie / Zöliakie eine sehr gute Alternative.

Dinkel

Wer Probleme mit der Verdauung von Weizenprodukten hat, für den ist Dinkel eine sehr gute Alternative. Besser verdaulich, mit wertvollen Proteinen, vielen Ballaststoffen und reich an B Vitaminen. Aus Dinkel wird eine Vielzahl von Lebensmitteln hergestellt wie Brot, Nudeln, Cracker und Bretzeln. Einen kleinen Nachteil hat das Dinkelgetreide gegenüber dem Weizen: Es lässt sich schlechter verbacken und Brote aus Dinkel werden schneller hart und trocken.

Vollkornweizen

Weizen kann aber auch Vollkorn sein, nämlich dann, wenn das Korn nur grob gemahlen wird. Beim Mehl erkennt man das an der Mehltype auf der Verpackung. Gewissermaßen „Vollkorn für Einsteiger“ sind Lebensmittel wie Vollkornweizenbrote, -brötchen oder Vollkornweizen-Toast.

Hier erfährst Du zudem, welches Mehl Vollkornmehl ist und kannst dieses Rezept für Vollkorn Zucchini Tartes nachkochen.

Noch keine Bewertungen
Kommentare (0)
Share/Save

Dein Name*:
E-Mail *:
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
* Dieses Feld wird benötigt.
Antwort:
Über Änderungen informieren.