Wohlfühlgewicht ist für jeden erreichbar


Das Wohlfühlgewicht ist so individuell wie der Mensch selbst. Mehrere Faktoren spielen beim Erreichen des für sich passenden Gewichts eine wichtige Rolle. Nicht nur Ernährung und Bewegung, sonder auch Hormone sind maßgeblich am Abnehmprozess beteiligt.

Bei dem Thema Wohlfühlgewicht drängt sich zunächst die Frage der Definition auf: Was ist „Wohlfühlgewicht“? Das Wohlfühlgewicht fällt bei jedem anders aus und unterliegt ganz unterschiedlichen Faktoren. Meist ist es mit dem Körpergewicht zu vergleichen, das sich einstellt, wenn nach Gefühl und nicht nach Diät-Vorschriften, Kalorientabellen oder der Anzeige der Waage gegessen wird. Die ehrliche Selbsteinschätzung ist hierbei genauso wichtig wie die Frage, ob es im Leben schon einmal einen Zeitpunkt gab, an dem man sich mit dem Gewicht nicht so richtig wohl gefühlt hat. "Selten ist es nur der Aspekt der reinen Nahrungsaufnahme, der beim Thema Gewichtsreduktion eine Rolle spielt. Es sind mehrere Faktoren, die einen daran hindern sein persönliches Wohlfühlgewicht zu erlangen," erklärt Maren Klose, Expertin für Wohlfühlgewicht und gesundes Abnehmen bei CuoreVita.

Wer abnehmen will, sollte mehrere Punkte genauer betrachten:
  • wie hoch ist die Kalorienzufuhr?
  • wie ist die Zusammensetzung der zugeführten Lebensmittel?
  • reicht die Zufuhr der für den Stoffwechsel dringend benötigten Mikronährstoffe in meiner Ernährung?
  • wie ist die sportliche Betätigung?
  • welchem Stress ist man im Alltag ausgesetzt?


Hormone beeinflussen das Abnehmen 


Viele Menschen ernähren sich gut, bewegen sich regelmäßig, und doch passiert auf der Waage wenig bis gar nichts. Hier lohnt es sich, einen Blick auf den Hormonhaushalt zu werfen. Hormone haben einen großen Einfluss auf unser Gewicht und unseren Stoffwechsel. Die Hormone Glukagon, Serotonin, Testostron und Endorphine wirken sich positiv aus und können bei der Gewichtsreduktion helfen. Durch regelmäßige sportliche Aktivitäten, eine gezielte Mikronährstoffzufuhr aus Mineralstoffen, Vitaminen, Spurenelementen, Aminosäuren und Fettsäuren regen wir den Stoffwechsel an, um ausreichend „schlank machende“ Hormone zu produzieren und gleichzeitig eine Entgiftung und Entschlackung des Stoffwechsels zu unterstützen. Insulin, Adrenalin, Cortisol und Östrogen dagegen haben eher negative Auswirkungen auf das Gewicht.

Hormone sind nicht nur für den Glückszustand verantwortlich, sondern sie nehmen im Gewichtsmanagement eine zentrale Rolle ein. Daher sollten Sie bei der Frage der richtigen Gewichtsreduktion immer auch ihren Hormonhaushalt gründlich prüfen. Denn, Ursachen wie eine falsche Hormonsubstitution (z.B. durch die Pille), die Menopause, falsche Ernährung oder zu viel Stress im Alltag machen oft das Erreichen des Wohlfühlgewichtes zu einem überflüssig harten Kampf.

Auskunft über Ihren Hormonhaushalt können spezielle Analysen geben, die über einen Speicheltest erfolgen. Entsprechende Speichel-Testkits, die Sie bequem zuhause durchführen können, erhalten Sie unter anderem bei www.cuorevita.de  


Noch keine Bewertungen
Kommentare (1)
Share/Save

Verfasst von
Kay
am 22.02.2011
08:07 Uhr
Aber jeder interpretiert doch Wohlfühlgewicht anders... Gibts da eine Definition. Bei www.wikipedia.de habe ich nix gefunden... :(
 oder 
Dein Name*:
E-Mail *:
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
* Dieses Feld wird benötigt.
Antwort:
Über Änderungen informieren.