Beim Abnehmen auf den Bauch hören


Wer eine Diät macht und abnehmen will, sollte nicht nur Kalorien zählen und Lebensmittel abwiegen: Vor allem das eigene Bauchgefühl hilft beim Abnehmen.


Eine Studie aus Italien zeigt: Vielen Übergewichtigen ist das natürliche Hungerempfinden verloren gegangen. Durch die ständige Verfügbarkeit von Nahrung und einem fehlgeleiteten Essverhalten, beispielsweise Essen aus Frust, Langeweile oder Trauer, kann Übergewicht überhaupt erst entstehen. Wer beim Abnehmen auf den Bauch hört und Hunger richtig einschätzt, schafft es besser.

Die Studie aus Florenz testete den Einfluss des Hungergefühls auf unser Gewicht an 147 Studienteilnehmern, sowohl Normalgewichtige als auch Übergewichtige. Alle 149 Probanten nahmen an einer Schulung teil, um ihr Hungergefühl besser deuten zu können und zu erlernen, wie der Magen sich wirklich leer anfühlt.

Danach wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen eingeteilt: Eine Gruppe sollte nur essen, wenn sie wirklich Hunger hatte, wie sie es in der Schulung gelernt hatten. Die zweite Gruppe konnte essen wie bisher, musste sich nicht an die in der Schulung erlernten Dinge halten.

Allen beiden Gruppen wurde jedoch empfohlen mehr Obst und Gemüse zu essen und sich täglich mindestens 30 Minuten zu bewegen.

Besser abnehmen und nur bei Hunger essen

Ergebnis nach 5 Monaten Beobachtung: Übergewichtige der Gruppe 1, die nur bei Hunger essen sollte, nahmen im Durchschnitt 6,7 Kilogramm ab. Die Normalgewichtigen der ersten Gruppe hielten ihr Gewicht.

Das zeigt: Wer weiß, wie man Hunger richtig deutet und wer auch nur dann zum Essen greift, wenn der Hunger wirklich da ist, der hat es leichter beim Abnehmen. Das Wider-Erlernen des Hunger- und Sättigungsgefühls ist bei einer Diät deshalb sehr wichtig. Diese Verhaltensänderungen zeigen oft einen langfristigen Erfolg beim Abnehmen.

Wie lässt sich richtiger Hunger erkennen?

Die Anzeichen für richtigen Hunger erkennt man zu allererst daran, indem man sich fragt, wann man zuletzt gegessen hat. Der Körper braucht für die Verwertung von Lebensmitteln unterschiedlich lang: Ein Weizentoast mit Honig ist in weniger als drei Stunden durch den Magen. Ein gekochtes Ei kann dagegen doppelt so lang im Magen verweilen, weil die Verdauung doppelt so lang dauert.

Im Durchschnitt meldet sich der Magen erst fünf Stunden nach der voran gegangenen Mahlzeit mit einem Hungergefühl. So lang sollte man also ungefähr ausharren, wenn man das Hungergefühl wieder spüren will. Snacks zwischendurch sorgen für einen Anstieg des Blutzuckerspiegels, der Magen ist gefüllt und es kommt kein Hunger auf.

Viele verspüren nach großen Mahlzeiten erst nach 6-8 Stunden wieder ein Hungergefühl. Dieses äußert sich meist so:
  • Magenknurren
  • Leeres Gefühl im Bauch
  • Konzentrationsschwäche
  • Vermehrter Speichelfluss
  • Leichtes Zittern in den Händen kann ebenfalls auftreten
Bei Kopfschmerz und Übelkeit, Schwächeanfällen oder Schwindel ist man meist schon unterzuckert. Man sollte also auf die ersten, milden Anzeichen des Hungers hören. Hier findest Du mehr Tipps, wie Du Hunger von Appetit unterscheiden kannst.


Diskutiere im Forum: Biggest Loser: Was haltet ihr davon?




abnehmen.net on Facebook
 
Deine Bewertung: Nichts Durchschnitt: 5 (1 vote)
Kommentare (0)
Share/Save

Autor: Claudia verfasst am 26.03.2010 07:49
Claudia ist begeisterte Freizeitsportlerin und seit ihrer eigenen Diät, bei der sie ganze 25 Kilo verlor, bestens über Diäten, Abnehm-Methoden und Fitness informiert. Nach ihrer Schwangerschft versucht sie nun Sport, Job und Kind unter einen Hut zu bekommen - was manchmal nicht so einfach ist.
 
Dein Name*:
E-Mail *:
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
* Dieses Feld wird benötigt.
Antwort:
Über Änderungen informieren.