Kopfschmerzen bei Diät


Kopfschmerzen sind so alt wie die Menschheit selber. Schon in der Antike plagte man sich mit ihnen herum. Obwohl sie als Volkskrankheit Nummer eins gelten, sind Kopferschmerzen auf der gesellschaftlichen Schmerzskala ganz weit unten angesiedelt.

Der Schmerz im Kopf wird oft nur belächelt. Was, du hast Kopfschmerzen – da muss du jetzt durch, lautet oft die nüchterne Antwort. Dabei liegt es mit Sicherheit nicht an der Häufigkeit ihres Auftretens. 75 Prozent der gesamten Bevölkerung haben hin und wieder damit zu kämpfen – 25 Prozent sind ständig betroffen. Viele klagen auch während einer Diät über Kopfschmerzen.

Und die Vielseitigkeit steht dabei der Häufigkeit in nichts nach: Es gibt über 250 Kopfschmerz-Arten. Und Kopfschmerz ist nicht gleich Kopfschmerz. Die Spanne vom leichten Kopfweh bis hin zu einer starken Migräne ist groß. Bei der Migräne kann es sogar zu neurologischen Begleiterscheinungen wie Sehstörungen oder Lähmungen kommen.

Die Wissenschaft unterscheidet zwischen primären und sekundären Kopfschmerzen. Letztere sind nur eine Folge von anderen Krankheiten wie beispielsweise Diabetes oder Bluthochdruck. Auch eine Diät kann Auslöser von Kopfschmerzen sein. Der normale Kopfschmerz ist in der Regel ein Warnsignal des Körpers mit der deutlichen Botschaft, kürzer zu treten.

Meist entsteht er in Folge von Stress- und Überlastungssituationen. Auch eine Diät bedeutet für den menschlichen Organismus erstmal eine Ausnahmesituation. Gerade in den ersten Tagen wertet der Körper die Ernährungsumstellung als einen Notfall und drückt mit dem Botschafter Kopfschmerz seinen Unmut über die neue Situation aus.

In der Regel verschwinden die Kopfschmerzen im Laufe einer Diät wieder – nämlich dann, wenn der menschliche Organismus sich an die neuen Umstände und Essgewohnheiten angepasst hat.

Natürlich ist das Risiko Kopfschmerzen zu bekommen bei einer Radikal-Diät um einiges höher, da die Stresssituation für Körper und Geist noch stärker ist. Eine Faustregel gegen die Kopfschmerzen während einer Diät gibt es nicht – der eine bekommt sie, der andere nicht.

Eine wichtige Komponente in diesem Kontext ist der Wasserhaushalt. Im Zusammenhang mit einer Diät wird dieser nämlich großen Schwankungen ausgesetzt. Deshalb ist es während einer Diät besonderes wichtig, viel zu trinken, um lästigen Begleiterscheinungen, wie Kopfschmerzen, vorzubeugen. Noch häufiger als bei einer Diät treten Kopfschmerzen beim Fasten auf.

Der komplette oder eingeschränkte Verzicht auf Nahrung stellt für den Organismus eine Art Überlebenskampf dar. Schwindelgefühle und Kopfschmerzen während dieser Zeit gehören zu den normalen Umständen.


Noch keine Bewertungen
Kommentare (0)
Share/Save

Dein Name*:
E-Mail *:
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
* Dieses Feld wird benötigt.
Antwort:
Über Änderungen informieren.