Stoffwechseldiät: Was ist das?


Die Stoffwechseldiät ist eine Diät, die darauf basiert, den Stoffwechsel zu beeinflussen, beziehungsweise ihn umzustellen. Kern der Stoffwechseldiät ist der Blutzuckerspiegel. Dieser soll bei der Stoffwechseldiät niedrig gehalten werden. Die Theorie hinter dieser Maßgabe: Ein schnell ansteigender Blutzuckerspiegel löst eine hohe Insulinausschüttung aus.

Insulin wiederum bremst den Fettstoffwechsel und fördert gleichzeitig die Speicherung von Körperfett. Um dieses Ziel zu erreichen, folgt die Stoffwechseldiät einem strengen Diätplan. Die Tagesration der Stoffwechseldiät besteht aus gerade mal drei Hauptmahlzeiten. Wer hier keinen eisernen Willen an den Tag legt, wird schnell das Weite suchen. Denn Heißhungerattacken sind vorprogrammiert – der Körper wird sich mit Händen und Füßen gegen diesen Mangel an Kalorien wehren.

Grundsätzlich ist die Stoffwechseldiät durch einen hohen Eiweiß-Anteil und einen niedrigen Kohlenhydrat-Spiegel charakterisiert. Wobei zwischen den Kohlenhydraten unterschieden wird. Auf dem Speiseplan stehen hauptsächlich Kohlenhydrate, die längere Zeit brauchen, um vom Körper verwertet zu werden – Kohlenhydrate wie Einfachzucker oder Fruchtzucker finden sich dagegen nur sehr wenig.

Ein anderes Merkmal der Stoffwechseldiät sind die Schwankungen, denen man als Teilnehmer unterworfen ist. Immer am letzten Tag einer Diät-Woche kann der Teilnehmer „ausbrechen“ und das essen, was er möchte. Dieser radikaler Umschwung folgt einem konkreten Plan. So soll damit nicht etwa die Stimmung hochgehalten werden. Viel mehr geht es darum, den Körper und damit den Stoffwechsel an die Zeit danach zu gewöhnen. Mit dem Anfang einer neuen Woche geht es wieder von vorne los. Diese Rauf- und Runter-Methode soll den Stoffwechsel stabilisieren und ihn auf längere Sicht umprogrammieren.

Stoffwechseldiät: Wirkung wissenschaftlich nicht belegt


Viele Menschen schwören auf die Stoffwechseldiät. Aus wissenschaftlicher Sicht sind die Wirkungen der Stoffwechseldiät nicht nachgewiesen. Bisher konnte keine Studie die Beziehung zwischen Blutzuckerspiegel und Fettverbrennung verlässlich aufzeigen. Somit bleibt wie bei vielen Diäten ein großes Fragezeichen. Mehrere Nachteile drängen sich bei der Stoffwechseldiät förmlich auf. Die Kalorienmenge ist stark limitiert – in vielen Fällen kann man von einer Unterversorgung mit Nährstoffen sprechen. Außerdem verzichtet die Stoffwechseldiät auf Zwischenmahlzeiten.

Für viele Menschen kann diese Tatsache zum vorzeitigen Abbruch der Diät führen. Auch die erhöhte Menge an Eiweiß ist unter die Kategorie „fragwürdig“ zu stellen. Um eine ausgewogene und vollwertige Ernährung zu garantieren, müssen Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden. Besonders Vitamine und Minerale kommen bei der Stoffwechseldiät zu kurz, wenn man sich an die Vorgaben der Diät hält.


Deine Bewertung: Nichts Durchschnitt: 2 (1 vote)
Kommentare (0)
Share/Save

Dein Name*:
E-Mail *:
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
* Dieses Feld wird benötigt.
Antwort:
Über Änderungen informieren.