abnehmen.net

alli (Fettblocker)

Die alli Diätpille ist in den USA seit Mitte 2007 und in Deutschland seit Ende April 2009 in Apotheken rezeptfrei erhältlich. alli ist ein Fettblocker des Pharmaunternehmens GlaxoSmithKline. Es enthält eine geringer dosierte Menge des verschreibungspflichtigen Fettblockers Xenical (Hersteller Roche). Im Gegensatz zu Xenical enthält alli nur die Hälfte des nebenwirkungsintensiven Wirkstoffs Orlistat (Xenical enthält 120 mg Orlistat, alli enthält 60 mg Orlistat), die Nebenwirkungen werden jedoch nicht halbiert: Im Vergleich zu Xenical weist alli noch 80 Prozent der Nebenwirkungen auf.

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png

Inhalt des Diätprofils

  1. Wirkungsweise
  2. Expertenfazit

Wirkungsweise

Auch die Diätpille alli ersetzt keine gesunde Ernährung.alli soll den Gewichtsverlust für Übergewichtige, ab einem BMI (Body Mass Index) von 28, begleitet von einer gesunden Diät (maximal 15 Gramm Fett pro Mahlzeit, mindestens 1.200 Kalorien pro Tag) reduzieren. Darum wird die Diätpille alli im Rahmen eines kompletten Programms, mit begleitendem Material zu Gewichtsverlust sowie zu mentaler und körperlicher Unterstützung, verkauft.

Das in alli enthaltene Orlistat blockt die Fettaufnahme im Magen-Darm-Trakt. So wird weniger Fett vom Körper aufgenommen. Orlistat blockiert das fettspaltende Enzym Lipase im Darm. So kann nur circa ein Drittel des Nahrungsfetts verwertet werden.

Der Körper scheidet deshalb den Rest der verzehrten Fettmenge unverdaut wieder aus. Dabei kann es zu Nebenwirkungen wie Blähungen, Durchfall oder öligem Stuhl kommen.

Bei fettreicher Nahrung wird darum der Fettanteil im Stuhl extrem hoch, weshalb die Einnahme des Fettblockers nur bei fettarmer Ernährung erträglich ist. Da die unverdauten Nahrungsfette mit dem Stuhl ausgeschieden werden, können insbesondere zu Beginn der Einnahme Verdauungsprobleme auftreten.

Ergänzend zu einer kalorien- und fettreduzierten Diät wird die Einnahme der alli Diätpille dreimal täglich, zu einer fettarmen Mahlzeit, die nicht mehr als 15 Gramm Fett (basierend auf einer täglichen Kalorienzufuhr von 1.400 kcal) enthalten soll, empfohlen.

Die alli Diätkapsel soll am besten unmittelbar vor, während oder bis circa 1 Stunde nach der Mahlzeit genommen werden. Wird eine Mahlzeit ausgelassen oder enthält die Mahlzeit kein Fett, so soll auch keine alli-Kapsel genommen werden.

Nebenwirkungen der Einnahme von Alli können sein: fettiger oder öliger Stuhl, weicher Stuhl, plötzlicher Stuhldrang, Blähungen (Flatulenz) mit oder ohne ölige Fleckenbildung. Diese Begleiterscheinungen können vor allem dann auftreten, wenn eine Mahlzeit zu viel Fett enthält.

Leider wird auch die Aufnahme fettlöslicher Vitamine (D, E, K, Beta-Karotin) reduziert, weshalb begleitend zur Einnahme von alli Multivitaminpräparate empfohlen werden.

Die Packung enthält 84 Kapseln (reicht bei der empfohlenen Dosierung von drei Kapseln pro Tag knapp einen Monat) und kostet circa 60 Euro. Pro Tag sind das circa zwei Euro für die Schlankheitspille alli.

Expertenfazit

Aufgrund der nicht unerheblichen Nebenwirkungen von Orlistat ist eine Gewichtsreduktion durch eine kalorienreduzierte, ausgewogene Diät in jeden Fall vorzuziehen. Eine medikamentöse Abnehmkur sollte nur bei sehr hohem Übergewicht oder Fettleibigkeit in Betracht gezogen werden. Es ist unbedingt zu empfehlen diese Art von Gewichtsreduktion vorab mit dem Arzt zu besprechen und nur unter ärztlicher Begleitung durchzuführen.

Werden neben der Tabletten-Einnahme die Ernährungsgewohnheiten nicht grundlegend umgestellt, wird keine langfristige Gewichtsreduktion erfolgen. Viele Übergewichtige nehmen darum nach dem Absetzen des Medikaments wieder zu. Das Lernen eines neuen, gesunden und kalorienbewussten Essverhaltens, sowie die Angewöhnung von Bewegung (Sport) muss unbedingt begleitender Bestandteil der Arzneimittel-Therapie mit alli sein.

Wer stark Übergewichtig ist und seine Gewichtsreduktion medikamentös unterstützen will, der sollte sein Abnehm-Vorhaben unbedingt mit einer ausgewogenen Diät wie zum Beispiel der Brigitte Diät oder der Weight Watchers Diät, oder noch besser mit einem betreuten Diätprogramm der Krankenkassen (zum Beispiel Abnehmen mit Vernunft, Pfundskur), kombinieren.

 

Die neuesten Bewertungen von euch

Meine Erfahrung mit der Alli Diätpille

Keine Wunderpille, aber eine Diäthilfe.

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png
Ich mache die Alli Diät jetzt seit über einer Woche und habe bisher keiner der beschriebenen möglichen Nebenwirkungen gehabt. Am Anfang etwas Blähungen, aber das hatte ich bei anderen Diäten auch schon. Ich denke die Frage ist, ob man seine Ernährung entsprechend umstellt. Ich esse konsequent nach dem Alli Diätplan, dass heißt weniger Fett und insgesamt auch weniger Kalorien. Zudem gehe ich zweimal die Woche Schwimmen und am Wochenende gibt es lange Ausflüge mit dem Fahrrad. Alli ist keine Wunderpille und nur durch sie kann man sicher nicht abnehmen. Man muss sein Essverhalten ändern, sonst wird das nichts. Auf mich hatte die Pille einen gewissen disziplinierenden Effekt, ich achte jetzt mehr auf das was ich zu mir nehme und mache mehr Sport. Vielleicht habe ich einfach nur einen Start gebraucht, der mir konkrete Regeln während der Diät vorgibt. Abgenommen habe ich in der ersten Woche 2 Kilo, denke das ist normal (mein Ausgangsgewicht sind 95 Kilo, da geht es zu Anfang immer recht schnell).