abnehmen.net

Antioxidantien und ihre Wirkung

Antioxidantien haben eine besondere Wirkung – sie sind in der Lage, empfindliche Moleküle an deren Oxidation zu hindern. Antioxidantien entfalten ihre Wirkung aber nicht nur im menschlichen Körper – Antioxidantien werden auch auf synthetischem Wege hergestellt.

Zu den künstlichen Antioxidantien zählen unter anderen die Gallate. Diese Form von Antioxidantien werden hauptsächlich eingesetzt, um die Haltbarkeit von Lebensmitteln zu verlängern. Auch unser Körper benötigt Antioxidantien. In erster Linie sollen diese die so genannten freien Radikale unschädlich machen. Freie Radikale sind hoch reaktive Moleküle, die unter bestimmten Bedingungen schwere Krankheiten hervorrufen können. So besagt die Theorie der freien Radikale, dass die freien Radikale auch für Krebs, Arteriosklerose oder Diabetes verantwortlich sind.

Sie können schwerwiegende Funktionsstörungen verursachen und sogar die Erbsubstanz  angreifen. Antioxidantien werde auch als Radikalfänger bezeichnet, weil sie in der Lage sind, diese im menschlichen Körper zu neutralisieren. Unserer Organismus ist mit einem ganzen antioxidativen Schutzsystem ausgestattet, das ständig auf der Suche nach freien Radikalen ist und diese entsprechend bekämpft. So kann ein Mangel an natürlichen Antioxydantien die Zellmembranen zerstören, Zellmutationen hervorrufen und das Immunsystem nachhaltig schwächen.

Obst und Gemüse enthalten viele Antioxidantien

Was kann man dagegen tun? Eine ganze Menge, vor allem kann man viel Obst und Gemüse essen, denn diese sind randvoll mit Antioxidantien gefüllt. So entfalten bestimmte Vitamine antioxidative Wirkungen. Besonders Vitamin A,C und E sind dabei herauszuheben. Diese sind allerdings in ihrer Kombination effektiver. Wichtig ist es, Gemüse und Obst im rohen Zustand zu essen, denn die Antioxidantien reagieren auf jede Art von Veränderung äußerst empfindlich. Aber auch hierbei gibt es die berühmte Ausnahme. Bei Tomaten verhält es sich nämlich umgekehrt. So entfalten sich ihre antioxidativen Inhaltsstoffe erst bei erhöhter Temperatur. Tomaten sollten daher eher im gekochten Zustand verzehrt werden – das steigert ihre gesundheitsfördernden Effekte.

Blaubeeren in einer weißen Schale

©pixabay.com/Unsplash

 

Man kann aber die freien Radikale nicht nur bekämpfen, man kann auch ihre Entstehung verhindern. Studien konnten belegen, dass die Aufnahme von Fett und Eiweiß die Bildung der Selbigen einschränkt. Übrigens kommen Antioxidantien auch in der Industrie zum Einsatz. Hier insbesondere, um die Wirkung und Konsistenz von Klebstoffen oder Kunststoffen zu erhalten. Die Nachfrage nach künstlich hergestellten Antioxydantien ist sehr hoch – im Jahre 2007 wurden weltweit fast 900.000 Tonnen davon hergestellt.