abnehmen.net

Appetitzügler

Weniger Appetit – weniger Gewicht? Ganz so einfach ist es nicht. Appetitzügler sind verschreibungspflichtige Medikamente, die auf das Appetitzentrum im Gehirn hemmend wirken. Die so künstlich erzeugte Appetitlosigkeit wird wiederum mit euphorisierenden Substanzen künstlich aufgefangen. Apothekenpflichtige Appetitzügler sind z. B. Norephedrin und Ephedrin sowie verschreibungspflichtige Appetitzügler (mehr Nebenwirkungen als die Apothekenpflichtigen) wie Sibutramin, Diethylpropion und Phenylpropanolamin.

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png

Inhalt des Diätprofils

  1. Wirkungsweise
  2. Expertenfazit

Wirkungsweise

Die Appetitzügler täuschen das Sättigungszentrum im Gehirn, bauen also kein Fett im Körper ab. Sie stimulieren die Ausschüttung von Stress- & Glückshormonen. Der Appetitzügler Reductil wirkt zum Beispiel über die Substanz Sibutramin. Einige Appetitzügler wurden in den letzten Jahren aufgrund ihrer schweren Nebenwirkungen wieder vom Markt genommen.

Mit der Dauer der Einnahme (nach vier bis sechs Wochen) lässt die Wirkung nach. Häufig erfolgt dann eine Erhöhung der Dosis. Empfohlen wird bei den meisten Präparaten jedoch nur eine Einnahme von vier Wochen mit darauf folgender 2-monatiger Pause.

Es besteht Suchtgefahr, wie bei anderen Aufputsch- und Rauschmitteln auch, besonders nach längerer Einnahme. Nebenwirkungen bei Dauergebrauch können Schlaflosigkeit, Konzentrationsstörungen, Mundtrockenheit, Übelkeit, Schwindelgefühl, Bluthochdruck und Herzrasen sein.

Expertenfazit

Viele Nebenwirkungen und zweifelhafte Erfolgschancen, denn mit der Beendigung der Einnahme sind bei vielen die Kilos sofort wieder drauf. Das liegt vor allem daran, dass kein langfristiger Lerneffekt, wie man sich gesund ernährt und ausreichend bewegt, vermittelt wird. Darum: Finger weg von Appetitzüglern.

Besonders abzuraten ist von Appetitzüglern die auf dubiosen Internetseiten angeboten werden. Diese sind im besten Fall gepanscht und enthalten gar keine Wirkstoffe, im schlimmsten Fall sind sie extrem gesundheitsgefährdend. Wenn überhaupt, dann dürfen Appetitzügler nur auf ärztliche Verordnung als Einstieg in eine Gewichtsreduktion und begleitet von einer Diät und Ernährungsumstellung angewendet werden. Aufgrund des Suchtpotenzials und der Nebenwirkungen ist von einer langfristigen Einnahme unbedingt abzuraten.

Proactol