abnehmen.net

Bauchdeckenstraffung

Wer viel abnehmen will oder bereits eine erfolgreiche Diät hinter sich hat, denkt möglicherweise über eine Bauchdeckenstraffung nach. Dieser Eingriff dient einer ästhetischen Korrektur der Hautlappen, die nach einem großen Gewichtsverlust nötig sein kann.
Schönheitsoperation|istockphoto/buzsu4ever|www.istockphoto.com/file_closeup.php?id=7819101
Eine Schönheitsoperation wie das Fettabsaugen, Lifting oder eine Brustvergrößerung sind für manche keineswegs nur eine Sache der Eitelkeit. Eine Schönheitsoperation oder ein ästhetischer Eingriff kann für viele ein körperliches und psychisches Problem lösen, dass sie schon lange belastet.

Bei der Bauchdeckenstraffung ist dies häufig der Fall: Menschen die nach starkem Übergewicht endlich schlank sind oder Mütter, deren Bauch besonders unter der Schwangerschaft gelitten hat, sehnen sich danach, die schlaffe Haut über dem sonst schlanken Bauch loszuwerden. In Deutschland wurden in den Jahen 2005 bis 2007 bereits etwa 15.000 Bauchdeckenstraffungen durchgeführt.

Wir befragten zum Thema Bauchdeckenstraffung den Experten Dr. med. Daniel Thome, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in der Mang Medical One Schönheitsklinik München.




abnehmen.net: Was passiert bei dem Eingriff der Bauchstraffung genau?
Die erschlaffte Bauchhaut bzw. Haut- / Fettschürze wird weggeschnitten und das Gewebe so gestrafft, dass wieder eine schöne, flache Bauchdecke entsteht.

abnehmen.net: Wer lässt einen solchen Eingriff durchführen?
Patienten nach großer Gewichtsabnahme oder Schwangerschaft , wo der Hautmantel zu groß ist und nicht mehr „passt“. Hauptsächlich Frauen im Alter zwischen 30 und 45 Jahren, nach Schwangerschaft(en), aber auch Männer, die viel Gewicht (mehr als 20 kg) abgenommen haben.

abnehmen.net: Müssen bestimmte, medizinische Voraussetzungen erfüllt sein, um eine Bauchdeckenstraffung durchführen zu können?
Feste Größen wie BMI oder Gewicht die erfüllt sein müssen, damit eine Bauchdeckenstraffung zwingend durchgeführt werden kann, gibt es nicht. Es ist immer das Gesamtbild und der individuelle Befund entscheidend. So gibt es oft normalgewichtige, schlanke Frauen, deren Bauchhaut in der Schwangerschaft extrem überdehnt wurde und die nun schlaff herunter hängt. Diese Frauen profitieren extrem von einer Bauchdeckenstraffung.

abnehmen.net: Welche Risiken können bei einer Bauchdeckenstraffung auftreten?
Wie bei jeder Operation, reicht die Spanne der Nebenwirkungen / Risiken von Nachblutungen, Entzündungen, Überschießender Narbenbildung, allergischen Medikamentenreaktionen bis zur tödlichen Lungenembolie. In den Händen eines erfahrenen Facharztes sind diese Komplikationen zwar sehr gering, aber dennoch vorhanden.

abnehmen.net: Wird diese Operation von der Krankenkasse übernommen?
Die Operation wird nur noch in Ausnahmefällen, bei extremen Befunden, von den Krankenkassen übernommen. In diesen Fällen muss immer ein Gutachten des medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) vorrausgehen.

abnehmen.net: Kann ich diese Operation auch ohne Zustimmung meiner Krankenkasse durchführen lassen?
Falls die Krankenkasse den Eingriff nicht bezahlt kann man die Operation natürlich trotzdem durchführen lassen. In diesem Falle trägt man die Kosten der Operation selber. In der Regel betragen die Kosten für einen solchen Eingriff zwischen 7.000 und 8.000 €. Je nach Befund, Operations-Dauer und Begleiterkrankungen kann es aber auch zu deutlichen Abweichungen von diesem Betrag kommen.

Die Risiken einer Schönheitsoperation wie der Bauchdeckenstraffung lassen sich durch einen erfahrenen Facharzt mindern. Jedoch sollte man einen solchen Eingriff nur in "Notfällen", also wenn Sport und gesunde Ernährung nicht hilfreich waren, in Erwägung ziehen.