abnehmen.net

Bauchschmerzen bei der Diät

Bauchschmerzen sind keine Krankheit, Bauchschmerzen sind Symptome. Die Ursache für Bauchschmerzen können unterschiedlichster Natur sein. Zum Beispiel kann man auch während einer Diät unter einem schmerzenden Bauch leiden. Fakt ist: Bei einer Diät vollbringt der Körper, insbesondere der Verdauungstrakt, Höchstleistungen.

Man muss sich vorstellen, dass der Magen oder Darm selber nichts von unserem Vorhaben, eine Diät durchzuführen, weiß. Er entscheidet automatisch und instinktiv, so wie er es schon vor zwei Millionen getan hat. Er werte eine Ernährungsumstellung oder Reduzierung der Kalorien als Notsituation – dementsprechend wird er sich dagegen wehren.

Art der Bauchschmerzen ist während der Diät entscheidend

Bauchschmerzen sind ein probates Mittel, um zu rebellieren und seinen Unmut zu äußern. Die Bandbreite der Gründe für Bauchschmerzen ist groß. Von kleinen Magenverstimmungen bis hin zu ernsthaften Krankheiten kann alles mit dabei sein. Deshalb ist es wichtig, die Symptome genau zu beobachten. Ärzte sprechen von Schmerzcharakter und Schmerzlokalisation.

Sind es Dauerschmerzen oder treten sie in kurzen Abständen auf? Sind die Bauchschmerzen eher stechend, bohrend oder dumpf? Die Art und Form der Schmerzen im Bauch sollte genau analysiert werden. In der Regel gilt: Wenn sie schlimmer werden oder nicht abklingen, sollte man einen Arzt aufsuchen. Auch Blinddarmentzündungen gehen oft mit Bauchschmerzen voraus.

Das Tückische ist, dass die Schmerzen in der Bauchgegend oft nicht lokalisiert werden können – was eine genaue Diagnose zusätzlich erschwert. Bauchschmerzen während einer Diät sollten nicht ignoriert werden. Auch wenn es logisch erscheint, dass der Bauch bei einer abrupten Ernährungsumstellung so seine Problemchen hat, muss man die Warnsignale ernst nehmen.

Natürlich spielt die Form einer Diät eine große Rolle. Bei Fastenkuren oder Radikal-Diäten ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Bauch schmerzt. Nicht nur der Bauch, auch der gesamte Körper muss sich erst an die Diät gewöhnen und dementsprechend umstellen. Je harmonischer und moderater die Umstellung erfolgt, umso schwächer fallen die Nebenwirkungen aus.

Aber nicht nur Bauchschmerzen können auftauchen, wenn man sich in eine Diät stürzt, auch der Erfolg selber ist gefährdet. Denn Statistiken zeigen deutlich, dass die Ziele bei länger andauernden Diäten mit kleineren Entwicklungsstufen besser erreicht werden. Radikaldiäten enden in den meisten Fällen immer in der Jojo-Effekt Falle.

Aber was tun, wenn einem Bauchschmerzen plagen. Im Zuge der ersten Hilfe ist die gute alte Wärmflasche immer noch ohne Konkurrenz. Wichtig ist das Beobachten. Wenn man sich nicht sicher ist, sollte man immer einen Arzt aufsuchen.