abnehmen.net

Brustverkleinerung

Obwohl es viele nicht glauben werden, aber die Zahl der Frauen, die sich einer Brustverkleinerung unterziehen, ist nicht wesentlich kleiner, als die einer Brustvergrößerung. Es gibt sogar Frauen, die schon beide Eingriffe hinter sich gebracht haben. Fakt ist: Der große pralle Busen als Schönheitsideal hat längst ausgedient.

busen-brueste-dirndl|pixelio.de/RainerSturm|www.pixelio.de/details.php?image_id=460351Der natürliche Busen ist wieder im Kommen. Der Busen einer Frau soll zu ihrem Körper und zu ihrer Gesamterscheinung passen. Viele Frauen folgen dem neuen Bewusstsein und machen ihre vergangene Brustvergrößerung wieder rückgängig. Dass das hinsichtlich der eigenen Gesundheit natürlich recht grenzwertig ist, steht außer Frage.

Aber genau die Gesundheit ist für die meisten Frauen der Grund für eine Brustverkleinerung. Viele haben von Natur aus einen großen Busen. Was für manche Frauen das Ziel schlechthin ist, ist für sie nur noch eine Qual. Beim Sport behindert der große Busen und sorgt für eine eingeschränkte Bewegungsfreiheit. Ein weiterer Grund kann das Gewicht selber sein.

 

Brustverkleinerung gegen Rückenschmerzen

Die unterschiedlichen Belastungen und Gewichtsverteilungen lösen bei ihnen chronische Rückenschmerzen aus. Eine Brustverkleinerung grenzt dann oft an eine Erlösung. Auch der Aspekt des so genannten Hängebusens spielt eine Rolle. Für viele Frauen ist der hängende Busen nicht nur eine körperliche Belastung, sondern auch eine seelische. Ihr Selbstwertgefühl schwindet von Jahr zu Jahr.

Mit der Brustverkleinerung beginnt für diese Frauen dann ein neues Leben. Bei einer Brustverkleinerung wird das Volumen der Brust im Vergleich zur Ausgangsgröße reduziert. In den meisten Fällen wird die eigentliche Volumenminderung durch eine Bruststraffung oder eine Verlagerung der Brustwarzen ergänzt. Alle operative Eingriffe bergen Risiken hinsichtlich der Gesundheit in sich – so auch eine Brustverkleinerung.

Allerdings treten bei einer Verkleinerung der Brust erfahrungsgemäß nur sehr wenige Thrombosen oder Embolien auf. Auch Entzündungen oder Infektionen in Folge des operativen Eingriffes sind aufgrund der modernen Behandlungstechnologien praktisch ausgeschlossen. Das erforderliche Mindestalter für eine Brustverkleinerung beträgt 18 Jahre.

Die Operation wird in den meisten Fällen unter Vollnarkose durchgeführt. Die Operation selber dauert in etwa zwei bis drei Stunden – der stationäre Aufenthalt beträgt in der Regel drei Tage. Nach ungefähr sechs Wochen kann wieder mit dem Sport angefangen werden – dabei sollte man aber mit moderaten Belastungen beginnen.

Die Kosten für eine Brustvergrößerung sind abhängig von der Art des Eingriffes und dem Gesamtaufwand der jeweiligen Operation. Durchschnittlich kostet eine Brustverkleinerung in Deutschland 4500 bis 7000 Euro (Stand: 2010).

Mang Medical-one.de