abnehmen.net

Cheerleading als Sport

Cheerleading ist eine Sportart, die eine Kombination aus Tanz, Akrobatik und Turnen darstellt. Ursprünglich diente Cheerleading der Motivation der eigenen Mannschaft und der Animation der Zuschauer. Mittlerweile hat sich Cheerleading emanzipiert. Es gibt ein nationales und internationales Wettkampfsystem mit eigenen festen Regeln.

Cheerleading als Sport|pixelio.de/imageworld24|http://www.pixelio.de/details.php?image_id=137343&mode=searchDie Mitglieder in einem Cheerleader-Team haben in der Regel eine einheitliche Kostümierung. Charakteristisches Accessoire beim Cheerleading sind die so genannten Pompoms – auch Pom Poms, Poms, Pom Pons, Pompons genannt. In der Regel sind Pompoms aus Kunststoff, Metallic oder einer Mischung aus beiden gefertigt. Sie bestehen aus einem Griff, an dessen Ende sich etwa 1000 kleine Streifen befinden, die in ihrer Gesamtheit einen büschelartigen Ballon ergeben. Mit den Poms sollen die Auftritte und Choreographien beim Cheerleading optisch noch verstärkt werden. Die Pompons aus dem Cheerleading gibt es in allen Formen, Farben und Größen. So gibt es Poms, die nur für den Innenbereich verwendet werden können. Das Gegenstück sind wasser- und wetterfeste Poms. Stricke, Schlaufen oder Ringe oder  – auch die Haltegriffe an den Poms gibt es in den verschiedensten Variationen.

Die Geschichte des Cheerleadings begann in den USA

Übrigens entstand Cheerleading Ende des 19. Jahrhunderts in den USA. Ursprünglich waren es nur Männer, die ihr Team organisiert anfeuerten. Mit der Zeit kamen immer mehr Frauen dazu. Heute überwiegt in einem Cheerleading-Team der Anteil an Frauen. Mit dem wachsenden Anteil an Frauen haben sich auch zahlreiche Klischees rund um das Cheerleading manifestiert. So ist ein gängiges Klischee, dass die Cheerleaderinnen gerne mit ihren Sport-Idolen anbändeln, um noch mehr ins Rampenlicht vorzurücken. Das Cheerleading ist für sie nur Mittel zum Zweck, um berühmt zu werden. Sicherlich gibt es vereinzelt Fälle, die dieses Klischee bedienen, aber mittlerweile hat sich Cheerleading auch in Deutschland zu einer angesehenen Sportart entwickelt.

Cheerleading ist eine Sportart, die oft belächelt und unterschätzt wird. Dabei ist intensives und professionelles Training nötig, um diesen Sport erfolgreich auszuüben. Cheerleading ist eine Mischung aus Ausdauertraining, Stretching und Kraftübungen. Je nachdem, welche Ausrichtung oder Ziele das einzelne Cheerleader-Team hat, überwiegt die eine oder andere Disziplin. So gibt es im Cheerleading auch spezifische Begriffe, die die einzelnen Übungselemente beschreiben. So sind Motions zum Beispiel eine Reihe von Armbewegungen, die den Rhythmus vorgeben und die einzelnen Abfolgen koordinieren. Unter Chants versteht man einen Sprechgesang, der durch Bewegungen und Mimiken unterstützt wird. Das absolute Highlight bei einem Cheerleading-Wettkampf sind Stunts. Stunts sind Hebefiguren, die aus mindestens zwei Personen bestehen. Mehrere Stunts als Gesamtchoreographie ergeben eine Pyramide.