abnehmen.net

Chips Kalorien

Wer kennt sie nicht: die langen Abende vor dem Fernseher. Hoch konzentriert verfolgen wie einen spannenden Thriller und schaufeln Unmengen von Chips, Salzstangen und Schokolade und damit auch Kalorien in uns rein. Das Schlimme ist, wir merken es meistens nicht. Ein Teufelskreis, der für viele im Übergewicht enden kann.

Gerade bei Chips kommt neben den vielen Kalorien noch ein ganz andere negativer Effekt ins Spiel: Man kann nicht aufhören, zu essen. Schuld daran sind die Inhaltsstoffe in Chips. Neben Fett und Salz sind es vor allem Geschmacksverstärker wie das Glutamat auf die unser Körper förmlich abfährt.

Chips: Man kann nicht aufhören

So schön das Fressvergnügen manchmal auch sein kann, Fakt ist: Chips sind überladen mit Kalorien und Geschmacksverstärker. Chips gehen auf einer Party immer. Wer Angst hat sich durch seine bescheidenen Kochkünste im Freundeskreis zu blamieren, macht mit den salzigen Snacks nie einen Fehler. Die Schalen mit den Chips sind immer die, die als erstes leer sind.

Leider trägt die Nahrungsmittelindustrie an der Chips-Mania eine gehörige Aktie. Es gibt tatsächlich Menschen, die sich den ganzen Tag nur damit beschäftigen, Nahrungsmittel zu Suchtmittel umzufunktionieren – die so genannte Food-Designer. Es gibt aber auch noch andere Thesen, warum Chips so süchtig machen. Die harte und spitze Beschaffenheit von Chips führt beim Zerkauen dazu, dass der Mundinnenraum übermäßig stimuliert wird. Das hat zur Folge, dass der Speichelfluss zunimmt und das Hungergefühl besonders auf psychischer Ebene erhöht wird.

Das Ergebnis: Wir können nicht aufhören! Verstärkt wird dieser Effekt durch den hörbar lauten Geräuschpegel, der beim Kauen entsteht. Dieser soll tatsächlich unser Unterbewusstsein beeinflussen. Alternativen sind zum Beispiel gesündere Vertreter wie Gurken oder Paprika, die auch beim Kauen knacken und wesentlich weniger Kalorien haben.

Aber nicht nur Salzgebäck löst akute Suchtgefahr aus, auch Schokolade und Kekse sind solche Vertreter. Bei ihnen kommt neben den vielen Kalorien auch noch ein hoher Zuckergehalt dazu. Zugegeben, manchmal muss eine solche Fressorgie schon sein, sei es weil der Freund einen verlassen hat oder der Chef neuerdings auf andere Mitarbeiter setzt. Zum Glück kommen solche seelischen Tiefschläge nicht jeden Tag vor. Es gibt einen kleinen Trick, zumindest nicht die ganze Tüte Chips mit den vielen Kalorien zu verspeisen. Einfach nach einer halben Tüten aufhören und warten bis das Sättigungsgefühl einsetzt. OK, einfach ist es nicht, aber äußerst wirksam.