Chitosan – Fettbinder oder weit verbreiteter Mythos?

Wenn man ein Problem hat, den Verzehr von Alkohol zu kontrollieren, hilft es manchmal schon, seine Vorräte im Haus zu entsorgen, Bars zu meiden und an Silvester mit alkoholfreien Getränken anzustoßen… Wenn es jedoch zu Heißhungerattacken kommt, gibt es nicht viel, was wir machen können. Im Gegensatz zu Alkohol können wir ohne Essen nämlich nicht leben.

Chitosan als FettburnerAn fast jeder Straßenecke lockt eine Werbetafel auf verführerische Weise mit bunten Farben für etwas Leckeres. Daher passiert es ziemlich leicht, dass man die Kontrolle über seine Wünsche verliert, alles probiert was lecker aussiehst und schnell von Größe M zu L übergeht. Sollten wir uns jetzt weiterhin als Opfer einer Gesellschaft sehen, in der fast jede Zeitschrift und jeder Hausarzt uns mitteilt, dass dünner sowohl schöner als auch gesünder ist?

Was sollen wir tun, wenn wir Gewicht verlieren möchten ohne zu hungern, also auf natürliche und nicht allzu aufwendige Weise? All die Diätprogramme, Diätpillen und Wundermittel,… wie glücklich wären wir, wenn es den 100%igen natürlichen Weg gäbe, der das Fett von unseren Hüften fernhält obwohl wir drei Mahlzeiten pro Tag zu uns nehmen?

Wohlmöglich ist Chitosan, ein Fettbinder, unsere Lösung. Zu diesem Thema gibt es sehr viele Informationen und wenn wir uns alles genaustens ansehen würden, müssten wir wahrscheinlich unter schweren Kopfschmerzen leiden und hätten nicht einmal Zeit für unseren morgendlichen Kaffee… und das möchte doch wirklich niemand! Schauen wir uns Chitosan also nun in einer kurzen, aber präzisen Zusammenfassung an:

Wo kommt Chitosan her?

Chitosan gibt es seit Jahrhunderten, wenn nicht sogar seit Anbeginn der Zeit und es wird aus Chitin gewonnen. Dies ist ein Polysaccharid, welches man im Außenskelett von Krustentieren findet. Die Panzer von Krabben, Shrimps oder Hummern werden dazu entfernt und gemahlen bis ein feiner Puder entsteht. Dieser wird dann deacetyliert. Durch diesen Prozess wird sichergestellt, dass der Puder seine Fähigkeit aktiviert, „Fett aufzusagen“. Chitosan wird daher seit Jahren und auch heute noch dazu genutzt, Wasser zu entgiften. Wenn man den Puder über die Wasseroberfläche verbreitet, absorbiert es sofort Schmiere, Öl und schädliche Schwermetalle. Diese Vorgehensweise ist so effizient, dass in nur wenigen Minuten ein Schaum auf der Oberfläche gebildet wird, der sehr leicht zu entfernen ist. Besonders in Wassersäuberungsanlagen ist Chitosan also sehr beliebt. Ein ähnlicher Prozess läuft übrigens auch in unserem Körper ab.

Chitosan – der Meister des Fettes

Provivan enthält ChitosanChitosan kann das 6 bis 10-fache seines Eigengewichtes an Fett absorbieren. Man kann Chitosan daher mit Cellulose vergleichen, einer Faser, die Flüssigkeiten auf ähnliche Weise absorbiert. Chitosan aber, bindet die Fettmoleküle und wandelt sie in eine Form um, die der menschliche Körper nicht verdauen kann und dadurch direkt ausscheidet. Chitosan hat eine positive, ionische Ladung und da Fette, Lipide und Gallensäure negativ geladen sind, ziehen sich beide von Natur aus an. Abgesehen von diesem positiven Effekt, gehen die Nutzen noch weiter. Chitosan ist 100%ig naturbelassen. Studien zeigen, dass es den Körper von aufgenommenen Fetten reinigt, was einen sehr wichtigen Beitrag zum Gewichtsverlust beisteuert. Wenn also die aufgenommenen Fette ausgeschieden werden, lenkt der Körper seine Aufmerksamkeit auf die bestehenden Fettspeicher und beginnt, diese zu anzugreifen. Wenn Du also ein bisschen Chitosan in deinen täglichen Ernährungsplan einbaust, kannst du deinen Gewichtsabnahmeprozess erheblich ankurbeln. Studien haben außerdem bestätigt, dass Nahrungsergänzungsmittel, die Chitosan und Vitamin C enthalten, die Bindung von Fetten erheblich verbessern. Eines dieser Produkte ist Provivan Diät Aktiv, welches 1500 mg Chitosan und 90 mg Vitamin C pro 3 Kapseln enthält, das der täglichen Dosierung entspricht.

Die richtige Anwendung von Chitosan

Die Anweisungen sind recht einfach. Nahrungsergänzungsmittel, die Chitosan enthalten, sollten 10-15 Minuten vor jeder Mahlzeit eingenommen werden. Es wird außerdem empfohlen, sich regelmäßig zu Bewegen und moderate Übungen durchzuführen, wie zum Beispiel leichte Aerobikübungen. Dieses Training, in Kombination mit Chitosan, kann dann aktiv daran mithelfen, dein Körperfett zu reduzieren. Genauso wie uns ein Stückchen Schokolade hin und wieder das Leben versüßt, so kann ein bisschen Chitosan vor jeder Mahlzeit helfen, dünner zu werden und gesünder zu leben.