abnehmen.net

Cholesterin Blocker

Cholesterin ist ein wichtiger Bau- und Botenstoff des Körpers. So spielt Cholesterin eine entscheidende Rolle beim Aufbau der Zellwände und bei der Herstellung von Hormonen, Gallensäuren und dem Vitamin D. Im Körper kann Cholesterin aber nicht nur nützliche Dinge verrichten – sondern auch durchaus auch Schaden anrichten.

Entscheidend sind dabei zwei Fragen: Wie viel Cholesterin befindet sich in der Blutbahn? Und welcher Typ von Cholesterin hat ein Übergewicht – denn Cholesterin ist nicht gleich Cholesterin. Es gibt zwei verschiedene Arten von Cholesterin: Das HDL-Cholesterin und das LDL-Cholesterin. Der eine Cholesterin-Typ transportiert das Cholesterin von der Leber in die Gefäße, der Andere agiert als Gegenspieler und transportiert das Cholesterin von den Gefäßen weg.

Gutes und schlechtes Cholesterin

Gefährlich wird es, wenn der Anteil an LDL-Cholesterin den Anteil an HDL-Cholesterin übersteigt. Das führt früher oder später dazu, dass sich Cholesterin an den Innenwänden der Gefäße ablagert. Wenn sich dieser Prozess verschärft, spricht man von einer Arteriosklerose. Die Arteriosklerose ist eine Systemerkrankung der Schlagadern. Umgangssprachlich wird Arteriosklerose auch als Arterienverkalkung bezeichnet.

An den Innenseiten der Arterien sammeln sich mit der Zeit Bluttfette, Thromben und Bindegewebe an. Nach und nach verhärten die Schlagadern und verlieren dadurch ihre so wichtige Elastizität. Das kann später zu einem schlechteren Blutdurchfluss führen, der letztendlich in einem Verschluss des Blutgefäßes enden kann. Neben Rauchen, Übergewicht und Bluthochdruck gehört auch ein erhöhter LDL-Cholesterin-Wert zu einem Risikofaktor.

Cholesterin wird hauptsächlich durch die Nahrung von unserem Körper aufgenommen – allerdings ist der Körper auch in der Lage, Cholesterin in der Leber und dem Darm selbst zu bilden. Die wirksamste und schonendste Art einen hohen Cholesterin-Spiegel zu bekämpfen, ist, seine Ernährung umzustellen. Eine gesunde Ernährung reduziert das Risiko an einer Arteriosklerose zu erkranken um eine Vielfaches. Neben einer gesunden Ernährung sind es vor allem Bewegung oder Sport, welche die Cholesterin-Werte wieder ins Gleichgewicht bringen.

Viele greifen bei einem zu hohen Cholesterin-Spiegel zu Tabletten. Auch wenn diese Medikamente in der Vielzahl der Fälle helfen, haben sie doch einen entscheidenden Nachteil: Sie bekämpfen nicht die Ursache, sondern nur die Symptome. Die logische Folge: Im Laufe der Zeit bedarf es höherer Dosierungen, um den Cholesterin-Wert in Schach zu halten – von den zahlreichen Nebenwirkungen mal ganz abgesehen.

Eine gesunde Ernährung und Bewegung sind wirksamste Waffen im Kampf gegen Cholesterin. Für viele bedeutet das einen radikalen Lebenswandel. Das schafft man nicht von heute auf morgen. Vielmehr benötigt man dafür einen gut strukturierten Plan, Disziplin und Durchhaltevermögen. Unsere Gesundheit wird es uns danken!