Diäko-Diät

Abnehmen mit den Diäko-Fertiggerichten ist eine Diät für Bequeme. Bei der Diäko-Diät gibt es fünfmal täglich fertig gekochte Diätgerichte. Das Diäko Diät- und Ernährungsprogramm bietet das Diätessen in fertig zusammengestellten Diät-Paketen für 6 oder 18-Tage an. Das Abnehmkonzept basiert auf einer kalorienreduzierten Mischkost mit täglich circa 1.000 Kilokalorien. Während der Diäko-Diät muss nichts selber gekocht werden.

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png

Herkunft der Diät

Die Diäko GmbH wurde 1984 von Gisela Berg und Christa Nake-Küpper in Hamburg gründet. Die Diätprodukte wurden zuerst im eigenen Ladengeschäft, ab 1985 im bundesweiten Versand verkauft. Hintergrund des Diäko-Konzepts ist es, Vielbeschäftigten und Berufstätigen eine schlanke unkomplizierte Ernährung anzubieten.

Die Ernährung im Detail

Fünf tägliche Mahlzeiten werden per Post nach Hause geliefert, Mittag- und Abendessen sind tiefgekühlt (auf Trockeneis) und müssen zum Verzehr nur noch erhitzt werden. Alternativ kann auch ein kaltes Abendessen gewählt werden. Zusätzlich zu den Diäko-Produkten müssen lediglich die Getränke sowie frisches Obst und Gemüse gekauft werden. Zur Auswahl stehen 6 verschiedene Komplettprogramme. Einige Supermärkte sowie Ladengeschäfte in Hamburg, München und Berlin führen die Produkte ebenfalls.

Diätstart mit Entschlackungspaket

Vor Diätstart wird das 3 Tage Entschlackungs-Paket empfohlen, bei dem pro Tag circa 700-800 Kilokalorien gegessen werden. An den drei Entschlackungstagen gibt es täglich 4 Mahlzeiten. Die bestehen aus erstem Frühstück (Protein Vanille Shake mit Magermilch), zweitem Frühstück (Cracker oder Ananas-Saft), einer kleinen Zwischenmahlzeit (z. B. Gemüse) und der Hauptmahlzeit (z. B. Gemüseeintopf).

In den Entschlackungstagen bestehen die Mahlzeiten aus circa 60% Kohlenhydraten, knapp 30% Eiweiß und circa 7% Fett. In dem Entschlackungstage-Fertigpaket für 32 Euro sind alle Mahlzeiten für die 3 Tage enthalten, die Magermilch zur Zubereitung der Protein-Shakes muss dazugekauft werden. Während der Entschlackungstage wird kein Sport empfohlen.

Diäko-Diätprogramm

Direkt im Anschluss an die drei Entschlackungstage kann das Diätprogramm mit den 6-Tage Diätpaketen fortgesetzt werden. Zur Auswahl stehen sechs verschiedene Programme, je nach Geschmack: Die Glyx-Diät, Italienische Woche, Fit and active, Länderspezialitäten, Neuer Gemüsegarten mit viel Fisch und Vitalstoffreiches aus der grünen Küche. Zudem gibt es Programme speziell für Diabetiker und speziell für Kinder.

Die Pakete enthalten das komplette Essen für 6 Tage mit täglich 5 Mahlzeiten. Getränke (Wasser, Tee oder Magermilch) müssen extra eingekauft werden. Bei Bedarf kann zusätzlich ein Stück Obst, Joghurt oder ein frischer Salat gegessen werden. Während der 6-Diättage werden täglich circa 1.000 Kalorien aufgenommen. Die Diät-Mahlzeiten bestehen aus circa 55-60% Kohlenhydraten, circa 30% Eiweiß und circa 15% Fett.

Die Preise für die 6-Tage-Pakete liegen zwischen 66,- und 80,- Euro. Wer einen längeren Weg vor sich hat, für den bietet Diäko 18-Tage Diätpakete. Alle Gerichte können auch einzeln bestellt werden.

Dauer der Diät

Die Diäko-Pakete gibt es für eine Dauer von 6 bzw. 18 Tagen. Eine konkrete Dauer für die Durchführung der Diäko-Diät wird nicht gegeben.

Vor- und Nachteile

  • Schneller Gewichtsverlust durch geringe tägliche Kalorienmenge
  • Einfache Zubereitung, da kein Einkaufen und Kalorien zählen nötig ist
  • Bewegung als wesentlicher Erfolgsfaktor einer Gewichtsreduktion kommt zu kurz
  • Ein gesundes Ernährungsverhalten / Ernährungsumstellung wird nicht vermittelt
  • Verzehr von frischem Obst und Gemüse ist kein fester Bestandteil, wird lediglich empfohlen
  • Außer-Haus-Essen nicht möglich – keine Alternativen für z.B. Restaurantbesuch aufgezeigt

Gewichtsverlust

Über die Höhe des zu erwartenden Gewichtsverlusts während der Diäko-Diät finden sich keine Angaben. Da die tägliche Kalorienzufuhr aber bei nur ca. 1.000 kcal liegt, kann von einem schnellen Gewichtsverlust  – ca. ein Kilo pro Woche – ausgegangen werden.

Kalorien / Punkte zählen

Das Kalorien zählen und abwiegen entfällt. Es müssen lediglich die in dem Diäko-Diätpaket gelieferten Mahlzeiten gegessen werden, die pro Tag circa 1.000 kcal liefern. Zusätzlich wird der Verzehr von Obst, Joghurt und frischem Salat empfohlen

Sport & Bewegung

Ein spezielles Sport- und Bewegungsprogramm zur Unterstützung während der Diäkodiät wird nicht kommuniziert, sollte jedoch grundsätzlich Bestandteil einer jeden Diät mit dem Ziel der Gewichtsreduktion sein.

Zusätzliche Informationen

  • www.diaeko.de

Nährstoff-Beurteilung

Die Zusammensetzung der Diäko-Diätpakete entspricht einer eiweißbetonten Mischkost. Der Körper wird mit allen essentiellen Nährstoffen versorgt. Schade ist, dass Obst und frischer Salat nur optional auf dem Diätplan stehen. Sie sollten integrierter Bestandteil jeder Diät sein.

Beispieltag

Beispieltag aus dem Fit and active Programm

  • Frühstück: High-Protein-Eiskaffee
  • Snack: Power-Früchtemüsli mit Trockenaprikosen auf Vollmilch-Joghurt
  • Mittag: Hühnereintopf mit Gemüse und Reis
  • Snack: Proteinriegel Cranberry
  • Abend: Paprika-Mais-Gemüse mit Frühlingspüree

Ähnliche Diäten

  • amapur Diät
  • BMC-Diät
  • Almased-Diät
  • Slimfast-Diät

Expertenfazit

Diäten, bei denen Diät-Fertig-Produkte einzelne Mahlzeiten oder komplette Tage ersetzen, werden (u.a. von der Deutschen Adipositas Gesellschaft) als sinnvoller Einstieg zu einer kompletten Ernährungsumstellung und Gewichtsreduktion empfohlen.

Besonders stark Übergewichtigen verschaffen diese Diäten eine schnelle Anfangs-Motivation. Sie sind aber keine Dauerlösung und müssen grundsätzlich von einer langfristigen Ernährungsumstellung gefolgt sein.

Die Diäko-Diätpakete bieten mit den fünf täglichen Mahlzeiten und der Auswahl an 6 verschiedenen Ernährungs-Programmen ausreichend Abwechslung. Es muss weder eingekauft, Kalorien gezählt noch gekocht werden, was besonders Kochmuffeln entgegen kommt. Lediglich das Bedienen einer Mikrowelle sollte man beherrschen.

Wird das Essen nach Hause geliefert, muss man seine täglichen Mahlzeiten entweder zu Hause essen oder mit ins Büro nehmen. Vorschläge, was man z. B. beim Restaurantbesuch essen sollte, wenn dieser unvermeidbar ist, werden leider nicht gegeben.

Schade ist, dass frisches Obst und Salat nur als Option gegessen werden können und nicht fester Bestandteil des Plans sind. Sinnvoll wären hier genauere Angaben zur empfohlenen Menge (zum Beispiel 2 Portionen pro Tag) und eine Empfehlung bzw. Auswahl für bestimmte Obst- und Gemüse-Sorten (zum Beispiel Obst mit einem niedrigen Glykämischen Index).

Ob man das Fertig-Essen mag oder nicht, liegt am individuellen Geschmackempfinden. Von den recht kleinen Mahlzeiten wird nicht jeder satt. Empfehlenswert ist es, die Fertig-Mahlzeiten mit einem frischen Salat zu ergänzen.

Zu kurz kommt ein begleitendes Bewegungs- und Fitnessprogramm. Auch das gesamte Thema einer nachhaltigen Ernährungsumstellung findet nicht statt. So kann man durch die geringe tägliche Kalorienmenge von 1.000 kcal zwar abnehmen, muss sich dann aber für die dauerhafte Umstellung seiner Ernährung nach anderen Optionen umschauen. Die Diäko Diät ist daher für Übergewichtige, die ein neues Essverhalten lernen müssen, nicht geeignet.

Die neuesten Bewertungen von euch

Immer dieser Kokolores.

Diäko wird bewußt schleht gemacht. Bei genauem Hinsehen (oder will "man(n)" das gerade nicht?) ergibt sich, dass es sich um ein einmaliges Angebot handelt, das modern ist und nicht altbacken wie die Argumente der deutschen Ernährungswissenschaftler etc., die von einem Gesellschaftsbild ausgehen, dass vielleicht noch 1959 gültig war - und dann auch nur in den "höheren" Gesellschaftsschichten mit Mercedes vor der Tür. Aber was ist in Deutschland nicht alles überholt!

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png
Es geht schon los mit denm Begriff "Fertigessen". dann die Behauptung, Diäko sei eine "Diät". Irgendwo wird sogar - die wahren Motive der Wortmeldung dekourierend - von "Fertigpampe" gesprochen. Die Urteile sind zumeist oberflächlich, einseitig und inkompetent. es fehlt kurz gesagt das Verständnis für die Sache. Denn Diäko fordert schon einen klugen Kopf. - Erst einmal nicht 5 "gekochte" Gerichte pro Tag. Wer sollte da ab- und nicht zunehmen? - Dann die Behaupting, das gäbe es bei anderen Lieferanten gesünder. Da lache ich. Mühsam haben sich en paar Hersteller von Dosen, Halbgefrorenem etc., mit Geschmacksverstärkern und Stabilidatoren gespickten Gerichten (heute noch), dazu bekehrt, zumindest einige dieser chemischen Anteile weguzulassen. Aber schlicht wird nun einmal nicht kapiert, oder will man das gar nicht, dass Diäko seit nahezu 25 Jahren ein perfektes Convenience-Kompendium der Komplettversorgung bietet (einzig in Europa), das auch noch den Anforderungen an eine gesuinde Alltagsernährung erfüllt. Also vitaminreicher als vom Wochenmrkt, da auf dem Feld quasi tiefgefroren. etc. etc. Es ist müßig zu widerlegen, dass es nun mal nicht aus der Tiefkühltruhe beim "Kaufmann XYZ" geholt werden kann, was Diäko bietet. Die Voraussetzungen, Arbeitsaufwände und so weiter sollten sich diese leichtfertig-böswilligen Tratscher einmal ehrlich vor Augen führen. - Und, das erbost scheinbar am mesten, mit Diäko hat m(M)an(n) auch noch Erfolg!

Einfach aber fade

Nur für Fertigessen-Fans

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png
Also die Diätko-Diät erinnert wirklich nicht an eine Diät. So musste ich nicht mal auf Schweinebraten und Sahnenudeln verzichten. Obwohl man bei jeder anderen Diät die Finger davon lassen sollte. Die Portionen hatten so zwischen 200 und 400 kcal und waren deshalb zwar deftig aber winzig klein (zumindest für einen Pfundskerl wie mich)! Die Shakes oder Riegel als Zwischenmahlzeiten fand ich nicht so prickelnd. Stattdessen habe ich Obst gegessen. Die fertigen Mahlzeiten waren an sich ganz O.K. Ein wenig nach Fertigessen haben sie geschmeckt. Aber es ist ja auch Fertigessen! Für Menschen wie mich, die gerne am Wochenende im Restaurant essen oder gern selber kochen und genießen, ist das auf lange Sicht nix! Dafür schmeckt es einfach zu sehr nach Fertigessen. Außerdem ist es günstiger selber zu kochen als viel Geld in eigentlich stinknormales Assietten-Essen zu stecken. Im Endeffekt ist Diäko ja nichts anderes als FDH: Man isst dasselbe wie vorher, nur eben kleine Portionen. Wenn man zusätzlich Sport treibt, nimmt man aber auch mit Diäko gut ab. Nachdem ich 5 Kilo (nach 4 Wochen Diäko essen + 3-4-mal Sport pro Woche) abgenommen habe, wurde wieder selbst gekocht. Dann aber keinen Schweinebraten und Sahnespaghetti, sondern leichte Kost wie Gemüse, mageres Fleisch. Sonst hätte ich ja wieder zugenommen! Das nämlich hab ich dann gelernt: Abnehmen heißt nicht weniger essen, sondern anders essen. Eine Weisheit die bei Diäko noch nicht angekommen ist. Die denken scheinbar noch, dass man essen muss „wie bei Muttern“ um eine Diät durchhalten zu können. Ernährungsumstellung und Lerneffekt = Fehlanzeige! Weil ich während der Diäko-Diät immer mehr Lust auf was Selbstgekochtes, gut gewürztes hatte, habe ich mich mit Low Fat Kochbüchern eingedeckt, mir einen Wok geholt und auch Kochbücher dazu. Da sind viele gesunde und leckere Rezepte drin, die genauso viele Kalorien wie Diäko Kost haben, mit dem Unterschied, dass die Portionen größer sind. Und wer nicht gern kocht findet bestimmt auch gesündere Fertiggerichte (z.B. von Frosta oder Iglo). Ich jedenfalls habe meine Mikrowelle seit Diäko nie wieder angeschaut :-)