abnehmen.net

Eiweißdiät: Wie viel Eiweiß ist ungesund?

Ist zuviel Eiweiß ungesund? Jahrelang erlebte die Eiweißdiät einen regelrechten Boom. Negative Nebenwirkungen schien sie nicht zu haben. Der Vorteil, den die Eiweißdiät gegenüber vielen anderen Konkurrenten auf dem Diäten-Markt hatte, sie schien zu wirken. Zumindest am Anfang berichten viele Teilnehmer von einer Gewichtsreduzierung, die sich auf der heimischen Waage sehr sichtbar in Szene setzt.

Zurückzuführen ist die deutliche Gewichtsreduzierung auf das Fehlen eines anderen potentiellen Energieträgers, den Kohlenhydraten. Der Körper bevorzugt bei seiner Energiegewinnung Kohlenhydrate gegenüber alternativen Energiequellen wie Fette oder Eiweiße.

Die Frage nach dem Warum ist simpel. Es ist die einfachste und schnellste Form, um Energie zu gewinnen. Bei einer Eiweißdiät werden diese komplett vom Diätplan gestrichen oder zumindest eingegrenzt. Der Körper ist nun auf andere Energieträger angewiesen und findet sie in den Fetten. Wenn es den guten alten Fettreserven an den Hals geht, ist eine Gewichtsreduzierung nicht weit.

Radikale Gewichtsreduzierung mit Eiweißdiät

Aus mehreren Gründen ist eine rigorose Eiweißdiät ungesund. Vor allem, wenn sie über eine längeren Zeitraum andauert. Als Radikaldiät wird eine Diät bezeichnet, bei der eine starke Gewichtsreduzierung in einem vergleichbar kurzen Zeitraum erzielt wird.

Der Körper kann mit dem Tempo nur sehr schlecht mithalten und braucht mehrere Tage oder Wochen, um sein Gleichgewicht wieder herzustellen. Aber was wirklich ungesund für unseren Organismus ist, ist die Zeit danach. Viele kehren nach der Diät zu ihren alten Essgewohnheiten zurück.

Meist ist das Gewicht vor einer Eiweißdiät schnell wieder erreicht und wird sogar noch überschritten. Frust breitet sich aus, denn der gefürchtete JoJo-Effekt hat nun auch uns erreicht. Diese Achterbahnfahrt ist pures Gift für den Körper und daher ungesund. Das Grundproblem: Der Körper passt sich unter größten Anstrengungen den neuen Lebensumständen an, dafür mobilisiert er alle Reserven.

Er regiert mit seinem evolutionären Instinkt – für ihn geht es ums Überleben. Neben dieser Unbeständigkeit geht eine weitere Gefahr vom Eiweiß selber aus. Die Zuführung von Eiweiß über die Nahrung ist lebenswichtig – zuviel Eiweiß ist dagegen wieder ungesund. Für einen durchschnittlichen Erwachsenen liegt die empfohlene Menge Eiweiß bei 0,8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht.

Bei einer 80 Kilogramm schweren Person wären das 64 Gramm Eiweiß am Tag. Alles was über das gesunde Maß hinaus geht, kann Krankheiten begünstigen. Nicht selten sind dauerhafte Nierenschäden, die Folge eines überhöhten Eiweißkonsums.

Auch Krankheiten wie Rheuma und Gicht können durch eine dauerhaft überhöhte Eiweißzufuhr ausgelöst werden. Das Grundproblem ist die Übersäuerung des Körpers. Während einer Eiweißdiät kann man diesen negativen Effekt entgegen wirken, indem man eine hohe Wasserversorgung gewährleistet.