abnehmen.net

Endorphine beim Abnehmen

Endorphine werden auch als Glückshormone des menschlichen Körpers bezeichnet. Endorphine werden in bestimmten Situationen durch den Körper ausgeschüttet, um deren Anforderungen zu meistern. So können Endorphine beispielsweise Glücksmomente hervorrufen oder Schmerzattacken neutralisieren.Die Bildung von Endorphinen erfolgt in der Hirnhangdrüse – zur Wirkung kommen sie aber im zentralen Nervensystem, wo sie an bestimmte Rezeptoren andocken. Endorphine werden auch als körpereigene Opiate bezeichnet, weil sie ähnliche Wirkungen haben wie die körperfremden Opiate Morphium, Heroin oder Opium.

Die seelische und psychische Lage der Teilnehmer wird während einer Diät oft unterschätzt beziehungsweise ignoriert. Dabei ist sie es genau , die oftmals den Erfolg oder Misserfolg einer Diät entscheidend bestimmt. Viele Diät-Teilnehmer scheitern an sich selber: Ihnen fällt es schwer, sich zu motivieren oder den inneren Schweinehund zu besiegen.

Nicht selten wird eine Diät von einer schlechten Laune und Stimmung begleitet. Um so wichtiger ist es, während einer Diät Mittel und Wege zu finden, die Motivation hoch zu halten. Glückshormone wie Endorphine können für die  Erreichung dieses Zieles einen gehörigen Beitrag leisten.

Endorphine fördern das Durchhaltevermögen beim Abnehmen

Bei einer Diät ist es wichtig, kleine seelische Inseln zu schaffen. So sind kleine Sünden sogar nötig, um ein Glücksgefühl auszulösen. So kann beispielsweise ein Schokoriegel nach einem schweren Diät-Tag neue seelische Kräfte mobilisieren. Mit Sport kann man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Mit Sport erhöhen wir den Grundumsatz und damit den Kalorienverbrauch – und mit Sport schütten wir mehr Endorphine aus.

Neben Sport können auch das Sonnenlicht oder positive Erlebnisse die Ausschüttung der Endorphine begünstigen. Wir sollten uns bei einer kleinen Diät kleine Erfolgserlebnisse schaffen, welche unsere Endorphine stimulieren. Auch deshalb ist es wichtig, den Weg der Diät in kleinen Schritten zu vollziehen und sich kleinere Etappenziele zu setzen.

Ein wichtiger Faktor, der die Ausschüttung der Endorphine positiv beeinflussen kann, sind soziale Interaktionen. Auch wenn es schwer fällt, gerade in einer Diät ist es wichtig, sich mit Freunden zu treffen oder Ausflüge mit der Familie zu unternehmen. Diese sozialen Kontakte heben die Stimmung und erhöhen das eigene Wohlbefinden. Fazit: Gerade während einer Diät ist es wichtig, die Freisetzung von Glückshormonen (Endorphine) zu fördern und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Wie bei vielen anderen Dingen im Leben ist es nicht der Körper, der uns im Wege steht. Auch eine Diät ist in erster Linie reine Kopfsache.