Fisch darf ruhig fettig sein


Fettfische wie Lachs und Hering, sind bei vielen Diäten verschrien. Dabei haben kalorienreiche Fischsorten vielerlei positive Wirkungen auf unsere Gesundheit. Das Fett aus Lachs, Makrele und Hering kann sogar vor Krankheiten schützen.

Im Kalorienvergleich schneidet das Rinderfilet (100 Gramm = 121 Kalorien) besser ab als frisches Lachsfilet mit 131 Kalorien auf 100 Gramm. Das liegt vor allem daran, dass der Lachs einen höheren Fettgehalt hat. Aber gerade dieses Fett macht den Kaltwasserfisch erst so richtig wertvoll.

 

Fisch essen schützt vor Krebs

Im Gegensatz zu einem Rindersteak enthält der Lachs viele einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, auch Omega-3 Fette und Omega-6-Fette genannt.

Auch in Sachen Cholesterin ist der Fisch besser gestellt: Lachs hat 35 Milligramm Cholesterin pro 100 Gramm, Rinderfilet enthält die doppelte Menge (70 Milligramm). Der höhere Cholesteringehalt von rotem Fleisch sowie die zudem enthaltenen gesättigten Fette, gehen mit einem erhöhten Risiko an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben, einher.

Fetten Fischen mit einem hohen Anteil ungesättigter Fette, den Kaltwasser- und Fettfischen, wird nun neben dem Schutz des Herz-Kreislauf-Systems auch noch eine krebsvorbeugende Wirkung bestätigt.

Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität in Jena fanden heraus, dass man mit dem regelmäßigen Genuss von fettem Fisch dem Krebs, vor allem dem Darmkrebs, vorbeugen kann.

Getestet wurden 250 Personen, die über ein halbes Jahr lang zweimal wöchentlich Fische aßen. Dabei wurden unterschiedlich fetthaltige Fische von den Testpersonen verzehrt. Das Ergebnis: Bei den Personen, die vor allem Fettfische wie den Lachs aßen, erhöhte sich die Aktivität bestimmter Gene. Diese Gene produzieren Enzyme die vor Krebszellen schützen.

Auch wer fettärmeren Weißfisch wie Zander oder Forelle isst, wird mit einem höheren Krebsschutz durch aktivere Gene belohnt. Jedoch schützt der Genuss von Fettfischen die körpereigene Krebsabwehr immer noch am besten. Deshalb gibt es jetzt noch ein Rezept für ein gesundes Lachs-Gericht:

 

Kartoffel-Lachs-Pfanne


Zutaten für 2- 3 Portionen:
  • 500 g Kartoffeln (festkochend)
  • 400 g Lachs (2 Lachsfilets)
  • 300 g Chicoree
  • Eine mittelgroße Zwiebel
  • Zwei Esslöffel scharfer Senf
  • 200 g Cremefine zum Kochen (Rama)
  • Schnittlauch (Tiefkühltruhe)
  • Salz, Pfeffer, Rapsöl
Kartoffeln mit Schale waschen, kochen und kurz abkühlen lassen. Dann vorsichtig pellen und würfeln. Den Chicoree putzen, waschen und in Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Kartoffeln circa 8 Minuten goldbraun braten und mit Salz und Pfeffer würzen. Lachs abwaschen und trocken tupfen, in Würfel schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen.

Zusammen mit den Zwiebeln zu den Kartoffeln geben und unter Wenden 4-5 Min. braten. Den Chicoree nach 3-4 Min. zufügen. Fettreduzierte Sahne mit Senf vermischen, unterrühren, kurz aufkochen und alles noch mal abschmecken. Schnittlauch vor dem Servieren über den Teller streuen.

Pro Portion circa 500 Kalorien.

Deine Bewertung: Nichts Durchschnitt: 5 (3 Stimmen)
Kommentare (2)
Share/Save

Autor: Eva verfasst am 01.04.2009 10:08
Eva kocht leidenschaftlich gern. Pfirsich-Marmeladen mit Ingwer, Anti-Pasta aus dem eigenen Ofen, Fenchelsalat mit Orangenscheiben und Walnüssen - Ihrer Fantasie lässt sie dabei zum Glück ganz freien Lauf.
 
Verfasst von
La_Britta
am 22.06.2012
14:10 Uhr
Kann ich zusätzlich um meinen Proteinbedarf zu decken Proteinpulver nehmen, oder macht das dick? http://www.protein-pulver.eu hab ich gutes gelesen. Ich möchte gerne auch Proteinpulver zum "naschen" nehmen da es sehr süß sein soll. ist das in Ordnung? Ich habe Angst, dass ich von Proteinpulver dick werde :(
 oder 
Verfasst von
lela
am 08.12.2014
13:40 Uhr
Mmm Fisch, das mag ich schon. 
 oder 
Dein Name*:
E-Mail *:
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
* Dieses Feld wird benötigt.
Antwort:
Über Änderungen informieren.