Kohlenhydrate sind pure Energie


Kohlenhydrate sind das Benzin des Körpers. Kohlenhydrate sind der Energielieferant Nummer 1 für den menschlichen Organismus. Kein anderer Nahrungsbestandteil kann so schnell in pure Energie umgewandelt werden.


Mehr als 50 Prozent der täglichen Ernährung sollten aus den Energielieferanten bestehen - als Faustregel gilt: 5 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht. Kohlenhydratreiche Lebensmittel vor allem Reis, Kartoffeln, Getreide, Obst und Hülsenfrüchte. Aber auch die aus ihnen hergestellten Produkte, wie Brot, Nudeln, Kuchen und andere Getreideprodukte sind durch einen hohen Kohlenhydratgehalt gekennzeichnet.

Kohlenhydrate bestehen aus Zuckerverbindungen, mit den Grundbausteinen Wasserstoff, Sauerstoff und Kohlenstoff. Obwohl nicht alle Zucker-Formen ihrer Wortherkunft nach süß schmecken, tragen sie alle den Beinamen Zucker.

Neben dem Einfachzucker wie Trauben- oder Fruchtzucker sowie dem Zweifachzucker (Disaccharide) dem zum Beispiel der normale Haushaltszucker angehört, gibt es auch noch die so genannten Polysaccaride (Mehrfachzucker), die vor allen in Pflanzen wie Reis, Kartoffeln oder Getreide vorkommen.

Die Turbo-Energielieferer sind die Einfachzucker – schon nach 10 Minuten können sie im menschlichen Körper wirksam werden.

Traubenzucker ist ein Paradebeispiel für einen Einfachzucker. Für Kohlenhydrate, die aus mehreren Zuckermolekülen bestehen, benötigt der Körper dementsprechend mehr Zeit, um sie in Energie umzuwandeln.

 

Kohlenhydrate als Energielieferant


Kohlenhydrate, die beispielsweise in Kartoffeln vorkommen, werden daher erst nach zwei, drei Stunden im Blut aufgenommen. Kohlenhydrate können auf zwei Wegen im Körper in Energie umgewandelt werden. Zum einen kann der Abbau von Kohlenhydraten ohne Sauerstoff erfolgen, wobei hierbei Laktat als Abfallprodukt gebildet wird.

Diese Form der Energiegewinnung (Glykolyse) nutzt der Körper besonders, wenn er in relativ kurzer Zeit viel Energie benötigt. Eine effizientere aber langsamere Energiebereitstellung erreicht der Organismus durch den Vorgang der Verbrennung unter gleichzeitiger Zuführung von Sauerstoff. Bei diesem Prozess verfährt der Körper nach dem Motto: In der Ruhe liegt die Kraft. Aus dem gleichen Ausgangsmaterial kann er im Vergleich zur Glykolyse das 20-fache an Energie herausholen – welch eine Leistung!

Um eine gesunde Ernährung zu gewährleisten, sollte man den Anteil an Einfach- und Zweifachzuckern wie Traubenzucker oder Haushaltszucker reduzieren. Besonders stärkehaltige Nahrungsmittel wie Kartoffeln und Gemüse sollten auf den Speiseplan stehen – sie werden vom Körper über einem längeren Zeitraum abgebaut und erhalten darüber hinaus wichtige Vitamine.

Ein kleiner Tipp: Die Nudeln nicht ganz so weich kochen, dann benötigt der Körper längere Zeit zur Verwertung der Kohlenhydrate und das Sättigungsgefühl hält länger an.

 

Im Forum: Kalorien? Kohlenhydrate? Fett? Womit abnehmen???


Noch keine Bewertungen
Kommentare (0)
Share/Save

Autor: Claudia verfasst am 20.03.2010 17:48
Claudia ist begeisterte Freizeitsportlerin und seit ihrer eigenen Diät, bei der sie ganze 25 Kilo verlor, bestens über Diäten, Abnehm-Methoden und Fitness informiert. Nach ihrer Schwangerschft versucht sie nun Sport, Job und Kind unter einen Hut zu bekommen - was manchmal nicht so einfach ist.
 
Dein Name*:
E-Mail *:
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
* Dieses Feld wird benötigt.
Antwort:
Über Änderungen informieren.