Zuckerkrankheit: Eine strenge Diät hilft


Die Diagnose Zuckerkrankheit, also Diabetes, bedeutet für die Betroffenen: Medikamente nehmen, Blutzuckerspiegel kontrollieren, Insulin spritzen aber vor allem die Angst vor schweren Folgen der Krankheit: Nerven- und Gefäßerkrankungen wie Schlaganfall, Bluthochdruck, Nierenversagen oder Sehschäden. So weit muss es aber bei Erkrankung mit Diabetes nicht kommen: Forscher fanden einen Weg der Heilung für die Volkskrankheit Nummer Eins: Eine strenge Diät.


Mehr als 100 Prozent mehr Diabetes-Kranke als vor 30 Jahren


Die bisher größte Studie zur Zuckerkrankheit verspricht Hoffnung für Patienten: Forscher des Imperial College London und der Harvard Medical School führten in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation WHO eine Untersuchung an etwa 2,7 Millionen Menschen und deren Blutzuckerspiegel durch. Das erschütternde Ergebnis: Die Zahl der Diabetiker hat sich in den letzten 30 Jahren mehr als verdoppelt. Gründe dafür sind der demografische Wandel, denn umso älter man wird, desto höher ist die Wahscheinlichkeit an Diabetes zu erkranken und das steigende Übergewicht in der Bevölkerung. Vor allem in China, Mexiko und in den Ländern und auf den Inseln im Pazifik ist eine mangelhafte, kalorienreiche Ernährung und ein ungesunder Lebenswandel Schuld an der Misere.

Strenge Diät heilt Zuckerkrankheit


Soweit die erschütternden Ergebnisse der Universitäten Harvard und London, aber auch in Newcastle forschte man zum Thema Diabetes. Und hier kam man sogar zu einem Therapieansatz: Eine Heilung von Diabetes Typ II ist im frühen Stadium möglich. Das bewiesen die Wissenschaftlter des Magnetic Resonance Center in Newscastle, veröffentlicht in der Fachzeitschrift "Diabetologia". In ihrer Untersuchung bekamen die Studienteilnehmer, be denen Typ II Diabetes innerhalb der letzten vier Jahre festgestellt wurde, eine strenge Diät von nur 600 Kalorien täglich verordnet. Und dies ganze 8 Wochen lang. Das Ergebnis ist äußerst positiv: Selbst drei Monate nach dem Versuch wiesen die Teilnehmer gesunde Blutzuckerwerte auf. Der Grund dafür ist die Reduktion von Fettgewebe in den Organen wie Leber und Bauchspeicheldrüse. Die Bauchspeicheldrüse ist das Regulierungsorgan des Blutzuckerspiegels und schüttet Insulin aus.  

Die knallharte Diät aus Flüssignahrung und stärkefreiem Gemüse sorgte für einen schnellen Gewichts und Fettabbau und half der Bauchspeicheldrüse somit, ihre Aufgaben wieder aufzunehmen. Diese Heilung von Diabetes funktioniert jedoch nur, wenn die Kranheit noch nicht weit fortgeschritten ist und die Patienten nach der Diät nicht wieder zunehmen, denn dann verfettet die Bauchspeicheldrüse erneut und die Zuckerkrankheit kehrt zurück. 

Eine so strenge Diät muss außerdem nicht sein, um die Blutzuckerwerte zu verbessern: Wöchentlich 2-2,5 Stunden Sport, eine gesunde Ernährung mit wenig Zucker und vollwertigen, komplexen Kohlenhydraten, magerem Eiweiß, viel Gemüse und Obst führt bei den meisten Patienten zu ähnlich guten Ergebnissen. Viele Diabetiker müssen nach einer Ernährungsumstellung und Diät kein Insulin mehr spritzen. 



Noch keine Bewertungen
Kommentare (0)
Share/Save

Autor: Claudia verfasst am 12.07.2011 19:40
Claudia ist begeisterte Freizeitsportlerin und seit ihrer eigenen Diät, bei der sie ganze 25 Kilo verlor, bestens über Diäten, Abnehm-Methoden und Fitness informiert. Nach ihrer Schwangerschft versucht sie nun Sport, Job und Kind unter einen Hut zu bekommen - was manchmal nicht so einfach ist.
 
Dein Name*:
E-Mail *:
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
* Dieses Feld wird benötigt.
Antwort:
Über Änderungen informieren.