Lebertran


Es gilt als Schrecken aller Kinder: Lebertran. Die jüngere Generation wird die Lebertran - Prozeduren gar nicht mehr kennen – aber die etwas ältere Semester werden mit Schaudern dieses Wort vernehmen. Der gute alte Löffel Lebertran, verabreicht von der lieben Großmutter, hat so manchen Generationen das Fürchten gelehrt.

Und da der Mensch ein Gewöhnungstier ist, weiß er sich zu helfen. So haben Kinder der damaligen Zeit zahlreiche „Überlebensstrategien“ entwickelt. Das reicht vom einfachen Nase zuhalten bis zum Erbrechen. Eine wirklich wirksame Methode ist den Geschmack von Lebertran zu neutralisieren. Dabei wird ein sehr geschmacksintensives Lebensmittel unmittelbar vor und unmittelbar nach der Fischöl-Kur eingenommen, um so den störenden Geschmack verschwinden zu lassen.

 

Lebertran: Gesundes Fischöl mit Vitamin D


Für lange Zeit war Lebertran aus dem gesellschaftlichen Bewusstsein und damit auch aus den Regalen verschwunden. Neuerdings darf sich das polarisierende Fischöl wieder einer stärkeren Nachfrage erfreuen.

Wie das? Schuld daran sind unsere nordischen Nachbarn, die Norweger. Sie schwören seit jeher auf das Lebenselixier der Gesundheit und sie waren es auch, die der Gesundheitswirkung auf den Grund gegangen sind. Und siehe da, die Ergebnisse sprechen eine eindeutige Sprache. Lebertran fördert die Gesundheit, denn es enthält nicht nur viele Omega-3-Fettsäuren, sondern wartet auch mit reichlich Vitamin D auf.

Vitamin D spielt eine wichtige Rolle beim Aufbau von Knochenzellen und bei der Regelung des Kalziumhaushalts. Eigentlich ist unser Körper in der Lage, Vitamin D zu bilden. Nur leider benötigt er dafür ausreichend Sonnenlicht. Wie wir wissen, ist die Sonne in unseren Breitengeraden nicht gerade ein „Dauerbrenner“. So dass wir Nord- und Mitteleuropäer auf unsere Nahrung angewiesen sind, um an das wichtige Vitamin D zu kommen.

Trotzdem sollte man wissen, dass Lebertran im Rahmen der Gesundheit nicht nur Pluspunkte sammelt. So ist die Leber von Tieren und besonders von Fischen generell immer mit einer gewissen Vorsicht zu genießen. Denn hier sammeln sich sämtliche Giftstoffe. In Zeiten von Umweltverschmutzungen und Ölkatastrophen sicherlich eine zu überdenkende Tatsache.

Was man heutzutage kaum noch fürchten muss, ist der penetrante Geschmack von Lebertran. Längst gibt es Fischöl-Kapseln oder diverse Nahrungskombinationen, die das Fischöl zumindest geschmacksneutral werden lassen. Wie wir aus dem Marketing wissen, kann sich ein Imagewandel über Jahrzehnte hinziehen. Auch unsere Kinder und Kindeskinder werden noch die Lebertran-Prozeduren vergangener Zeiten zu Ohren bekommen. Gute Geschichten überdauern eben die Zeit.


Noch keine Bewertungen
Kommentare (0)
Share/Save

Dein Name*:
E-Mail *:
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
* Dieses Feld wird benötigt.
Antwort:
Über Änderungen informieren.