abnehmen.net

Essgewohnheiten ändern: so geht’s!

Essen hat sehr viel mit Gewohnheiten zu tun: Jeden Morgen zum Frühstück ein Marmeladenbrötchen mit einer Tasse Kaffee, zwischendurch einen Schokoriegel, mittags dann etwas Herzhaftes und nachmittags wieder was Süßes.

Das Glas Wein oder Bier am Abend gehört genauso zum Tag wie die Knabbereien zur Entspannung vor dem Fernseher.

Gewohnheiten machen dick

Sich diese Dinge abzugewöhnen und auf einmal etwas ganz anderes oder gar nichts zu essen, fällt schwer. Der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier. Aber letztlich sind es genau diese Gewohnheiten, die dick machen.

Nicht die Schlemmertage, sondern die vielen kleinen „Sünden“ im Alltag summieren sich zu einer ordentlichen Portion Hüftspeck: Das schnelle Croissant vom Bäcker, die eine Praline zwischendurch, die Gummibärchen vor dem PC, die Reste vom Kinderteller. Abnehmen bedeutet: Ändern des Lebensstils.

Wenn Sie bisher dickmachende Essgewohnheiten, werden Sie sich einen neuen schlank machenden Lebensstil angewöhnen müssen!

Die gute Nachricht: Es ist einfacher, sich etwas Neues anzugewöhnen als etwas Bestehendes abzugewöhnen. Daher sollten Sie sich zuerst Gedanken darüber machen, was Sie in Zukunft tun wollen, damit Sie schlank werden. Finden Sie neue Rituale und ersetzen Sie die alten Stück für Stück.

Gewohnheiten, die dick machen: Gewohnheiten, die schlank machen:
  • Naschen, wenn irgendwo was herumliegt
  • Zwischendurch immer wieder Wasser trinken
  • Etwas essen, das Ihnen jemand anderes anbietet (z. B. die Kollegin)
  • Immer den Teller leer essen
  • Regelmäßig essen
  • Reste essen, z. B. vom Kinderteller
  • Kleine Portionen essen
  • Mahlzeiten ausfallen lassen und dann mit Heißhunger ungesundes Zeug verschlingen
  • Aufhören zu essen, sobald man satt ist
  • Zucker im Kaffee und Tee
  • Zu jeder Mahlzeit etwas Rohkost essen
  • Ein Glas Wein oder Bier jeden Abend
  • Zu Fuß gehen/die Treppe nehmen
  • Teller immer randvoll füllen
  • Bei Stress eine Entspannungsübung machen
  • Nebenbei essen (beispielsweise beim Autofahren)
  • Zwei- bis dreimal die Woche zum Sport gehen