Farben Diät

Die Farben Diät ist weniger eine Diät zur Gewichtsreduzierung, als vielmehr eine Ernährung zur Vorbeugung vor Krankheiten wie Krebs. Zucker und Fette sind reduziert. Dafür wird das Essen von gesunden Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, mageren Eiweißprodukten und Vollkornprodukten empfohlen. Mit den gesunden Portionsgrößen wird man aber auch Abnehmen.

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png

Herkunft der Diät

Begründer der Farben Diät ist der amerikanische Mediziner, Ernährungswissenschaftler und Gründer des „UCLA Center for Human Nutrition“ Dr. David Heber. Aus seinen Forschungen leitete er Erkenntnisse des Zusammenspiels von Ernährung und Genen bei der Vorbeugung von Krankheiten ab und baute darauf die Farben Diät auf.

Die Ernährung im Detail

Farben Diät startenBei der Farben Diät werden Obst und Gemüse, entsprechend ihres Gehalts an sekundären Pflanzenstoffen, in sieben verschiedene Farbgruppen eingeteilt. Von jeder dieser sieben Gruppen soll pro Tag eine Handvoll gegessen werden, insgesamt circa 500 Gramm täglich.

Neben der Einteilung von Obst und Gemüse stehen bei der Farben Diät folgende Lebensmittelgruppen auf dem Ernährungsplan:

  • Magere Eiweiße: Tofu / Sojaprodukte, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, helles Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Eiweiß
  • Ballaststoffreiche Kohlenhydrate: Naturreis, Vollkornprodukte, Bohnen
  • Gesunde Fette: Olivenöl, Avocados, Nüsse / Kerne

Gemieden werden sollen: Eigelb, Butter und Margarine, Transfette, Lebensmittel mit „leeren Kalorien“ (= viele kcal aber wenig Nährwert), rotes Fleisch mit einem hohen Anteil an gesättigten Fetten und Zucker (Süßigkeiten, Gebäck). Pro Tag gibt es bei der Farben Diät fünf Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen und dazwischen zwei Zwischenmahlzeiten, mit insgesamt 1.200 bis 1.400 kcal pro Tag.

Beispiele für die sieben Farbgruppen der Farben Diät bei Obst und Gemüse sind:

  • Rote Gruppe: Tomaten, Wassermelonen, rote Grapefruit enthalten Lycopen, was vor Krebs schützen soll, indem es freie Radikale im Körper neutralisiert.
  • Rote / Violette Gruppe: Rote Bete, Auberginen, Rotwein, Traubensaft, Pflaumen, Cranberries, Blaubeeren, Erdbeeren, Brombeeren, rote Äpfel. Diese sind reich an dem Antioxidanz namens Anthocyanin, das vor einer Verklumpung des Blutes schützen soll. Zudem soll es dem Alterungsprozess vorbeugen und gegen Alzheimer helfen.
  • Orange Gruppe: Karotten, Mangos, Rote Paprika, Aprikosen, Marillen, Cantaloupe Melonen, Kürbis, Süßkartoffeln. Diese Sorten enthalten viel alpha Karotin, was Krebs vorbeugen soll sowie beta Karotin welches der Körper zu Vitamin A umwandeln kann. Diese sekundären Pflanzenstoffe bieten Schutz vor freien Radikalen, helfen DNA Defekte zu reparieren und sind gut für die Sehkraft der Augen. Zudem fördern sie gesunde Haut, Haare sowie aktivieren den Fettstoffwechsel.
  • Orange / Gelbe Gruppe: Ananas, Orangensaft, Orangen, Mandarinen, Pfirsiche, Papaya und Nektarinen. Enthalten ist Beta Cryptothanxin, welches unter anderem vor Herzerkrankungen schützen soll. Zudem ist viel Vitamin C, was vor allem das Immunsystem stärkt.
  • Gelbe / Grüne Gruppe: Spinat, Mais, Erbsen, Avocado, Rüben. Diese Gemüsesorten liefern Lutein und Zeaxanthin. Das sind sekundäre Pflanzenstoffe, die unter anderem vor altersbedingter Seeschwäche (Mukula Degeneration) sowie Arteriosklerose schützen sollen.
  • Grüne Gruppe: Brokkoli, Rosenkohl, Kohl, Chinakohl, Pak Choi sind reich an Sulforaphan, Isocyanat und enthalten Indole, welche vor Krebs schützen sollen.
  • Weiße / Grüne Gruppe: Lauch, Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie, weißer Wein, Endivien, Schnittlauch sind Gewächse der Zwiebelfamilie und enthalten Allicin, das der Tumorbildung vorbeugen soll. Zudem sind sekundäre Pflanzenstoffe wie Quescetin und Kamperfol enthalten.

Um die Gesundheit zu fördern, was das Ziel der Farben Diät ist, spielt die Kombination der einzelnen Farbgruppen eine große Rolle. Nur so soll eine optimale Wirkung auf die Gesundheit erzielt werden.

Es gibt detaillierte Listen der Obst- und Gemüsesorten nach Farbgruppierung, Menü-Vorschläge, viele Rezepte, Einkaufslisten sowie Tipps für die Ernährung unterwegs, im Restaurant oder auf der Reise.

Dauer der Diät

Es gibt Ernährungspläne für eine Woche. Grundsätzlich ist die Ernährung nach der Farben Diät aber nicht auf einen Zeitraum begrenzt, sondern versteht sich als eine gesunde, lebenslange Ernährungsweise mit einer bunten Vielfalt von Obst und Gemüse.

Vor- und Nachteile

  • Hoher Anteil an frischem Obst und Gemüse
  • Kein Verbot einzelner Lebensmittel
  • Statt braun und beige soll es bunt auf dem Teller werden
  • Frische Zubereitung und Kochen gehören dazu

Gewichtsverlust

Es steht eher eine gesunde Ernährung als der Gewichtsverlust im Vordergrund. Abhängig von der täglich gegessenen Kalorienmenge liegt der Abnehmerfolg vermutlich bei einem halben Kilo pro Woche.

Kalorien / Punkte zählen

Der Fokus liegt auf der Auswahl der Lebensmittel also einer besonders farbenreichen Auswahl an Obst und Gemüse und weniger auf dem Zählen von Kalorien. Wer mit der Farben Diät abnehmen möchte, der sollte darauf achten, weniger Kalorien zu essen als der Körper benötigt. Nur so kann man auch eine Gewichtsreduzierung erreichen. Es werden Vorschläger für schlankmachende Portionsgrößen gegeben.

Sport & Bewegung

Sport wird bei der Farben Diät empfohlen und soll die Wirkung der gesunden, frischen Lebensmittel sowie die Gewichtsreduzierung unterstützen.

Zusätzliche Informationen

  • Sekundäre Pflanzenstoffe
  • Bunte Welt von Obst & Gemüse

Nährstoff-Beurteilung

Die meisten von uns essen zu wenig Obst und Gemüse am Tag. Die Farben Diät, die sich genau darauf fokussiert, möchte genau hier helfen. Der Körper wird neben Obst und Gemüse bei der Farben Diät auch mit gesunden Fetten, komplexen Vollkornprodukten und magerem Eiweiß versorgt. Eine Kombination an Nährstoffen, die den Körper auch für einen längeren Zeitraum mit allen gesunden Mikro- und Makronährstoffen versorgt.

Beispieltag

  • Frühstück: Haferflocken mit Obst und Joghurt
  • Snack: Obst
  • Mittag: Bunter Salat mit Tofu
  • Snack: Obst
  • Abend: Gemüse-Auflauf mit Putenbrust

Ähnliche Diäten

  • Weight Watchers
  • Brigitte Diät
  • Pritikin Diät
  • Volumetrics Diät
  • 5 Faktor Diät
  • Leichter leben in Deutschland (LliD)

Expertenfazit

Farben Diät startenDie grundlegende Idee ist, aus jeder der 7 Farbgruppen von Obst und Gemüse eine Portion zu essen. Diese möglichst bunte, vielfältige Zusammensetzung aus, idealerweise 7 täglichen Portionen, Obst und Gemüse ist sehr zu empfehlen und liefert dem Körper eine große Bandbreite and wichtigen Vitamine, Mineralien, Spurenelementen den sekundären Pflanzenstoffen. Sozusagen eine Auswahl nach den Farben des Regenbogens.

Wer viel Obst und Gemüse isst, der sorgt auch für eine gute Sättigung und kann somit fast automatisch leichter abnehmen oder sein Gewicht halten. Dazu gesunde Ballaststoffe und Fette: Das macht eine gesunde Ernährung aus.

Sport spielt bei der Farben Diät eine wichtige Rolle, denn regelmäßige Bewegung schützt zum einen vor vielen Krankheiten und hält Körper und Geist fit.

Wer täglich keine 7 Portionen Obst und Gemüse schafft, kann von der Farben Diät trotzdem viele Ideen und Anregung zu einer gesünderen Ernährung mitnehmen.

Um mit der Farben Diät abzunehmen, sollte man die Portionsgrößen, die sich am  persönlichen Kalorienbedarf orientieren, halten. Man sollte trotz der Kalorienbeschränkung darauf achten, regelmäßig gesunde Fette aus Nüssen, Pflanzenöl oder Fettfischen zu sich zu nehmen.