abnehmen.net

Fast Food sorgt für schlechtes Gewissen

Wenn der Heißhunger kommt oder weit und breit nichts Besseres zur Verfügung steht, kehren viele in ein Fast Food Restaurant ein und lassen sich Burger, Pommes und Cola schmecken. Die meisten plagt danach ein schlechtes Gewissen. Mittlerweile weiß jeder, dass frittierte Chicken Nuggets, Burger und Pommes Frites nicht gesund sind und viele Kalorien liefern. Fast Food ist trotzdem ein Dauerrenner bei den Deutschen. Viele besuchen die Fast Food Restaurants unterwegs oder mit der Familie am Wochenende regelmäßig.

Die meisten plagt nach einem Besuch in einem Fast Food Restaurant allerdings ein schlechtes Gewissen. Vor allem die Männer sehen Fast Food mittlerweile als Bedrohung für ihre schlanke Figur und die Gesundheit.

Laut einer Umfrage der Männerzeitschrift „Men’s Health“ beklagten 43 Prozent der Befragten (1.341 Umfrageteilnehmer), dass sie nach dem Besuch von McDonalds, Burger King & Co. stets ein schlechtes Gewissen hätten. Doch trotz des schlechten Gewissens können sie nicht ganz vom Fast Food lassen.

Fast Food: Reiz des Verbotenen?

Fast Food wurde kurz nach dem Aufkommen der großen Burger Ketten schon von Ernährungsexperten abgestraft: Ratgeber zum Abnehmen oder für gesunde Ernährung predigen seit Jahrzehnten vom ungesunden, schnellen Essen.

Doch das tat dem Erfolg der Burger-Buden keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil: Umso mehr die Menschen dem gesunden Lifestyle nachjagen, desto mehr Fast Food Restaurant eröffnen. Oder hast Du schon mal von einer Fast-Food Krise gehört?

Ist es also der Reiz des Verbotenen, der viele ab und zu (manche leider zu oft) zu Burger, Cola und fettigen Pommes treibt? Mag sein. Obwohl das Fast Food gar nicht so ungesund ist, wie sein Ruf es vermuten lässt.

Mittlerweile bieten alle großen Fast Food Ketten auch gesunde Snacks an. Um das Gewissen zu beruhigen? Vielleicht. Denn wer geht schon in ein Fast Food Restaurant und bestellt sich einen Salat oder Gemüseburger? Seien wir doch ehrlich: Wenn der Appetit nach einem Burger da ist, dann hilft auch nur ein Burger.

Man kann das schlechte Gewissen mit diesen Tipps beruhigen:

  • Drive-In statt Schalter: In der Schlange, umgeben mit typischen Fast Food Gerichten, um einem die Menschen mit dicken Burgern und Menüs…das verleitet zum Mehr-Bestellen. Fahr lieber an den Drive-In Schalter, überleg Dir vorab was Du bestellst und genieße das Essen im (stehenden!) Auto oder an der Sonne.
  • Entweder Burger oder Pommes: Beides Zusammen sollte man nicht essen. Wenn Du einen Burger willst, dann bestell dazu einen Salat und eine Cola Light, wenn Du Lust auf Pommes hast, dann bestell Pommes und dazu einen Salat. Dann hast Du nicht nur Kalorien, sondern auch Vitamine am Drive-In getankt.

Das schlechte Gewissen muss Dich nicht plagen, wenn Du Fast Food isst: Gleiche es mit einem knackigen Salat zur nächsten Mahlzeit aus, oder verordne Dir 15 Minuten extra Jogging. Wenn Du nicht mehrmals im Monat ein Fast Food Restaurant aufsuchst, und alles in Maßen genießt, dann musst Du auch bei einem Burger oder Pommes kein schlechtes Gewissen haben.

Denn ein schlechtes Gewissen kann auch dick machen: Schuldgefühle bringen viele dazu, noch mehr zu essen, ganz nach dem Motto: Jetzt ist es sowieso egal. Also genieß es und übertreib es nicht.