Fasten

Heilfasten soll den Körper entgiften, entsäuern, entschlacken und neue Vitalität bringen. Viele verbinden mit einer Fastenkur auch den Wunsch schnell schlank zu werden. Doch wer durch Fasten abnehmen möchte, wird enttäuscht: Fasten ist eher was für Kopf und Seele, weniger für die schlanke Figur.

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png

Herkunft der Diät

Gefastet wird schon seit tausenden Jahren. Bereits im alten Ägypten war das Fasten ekannt. In fast allen Religionen gibt es Fastenzeiten: 40-tägige Fastenzeit der Christen vor Ostern, Fastentage wie Jom Kippur im Judentum oder der Monat Ramadan im Islam.

Die Ernährung im Detail

Fasten Diät startenDiente das religiöse Fasten vor allem der Reinigung der Seele, der Buße, der Abwehr des Bösen sowie Erleuchtung und Erlösung, so wird das therapeutische Fasten vor allem aus gesundheitlichen Gründen durchgeführt.

Es soll den Körper von Giftstoffen (Detox) und von Schlacken befreien, überflüssiges Fett schmelzen lassen sowie den Körper, vor allen den Darm, reinigen. Beim Fasten gibt es nichts zu essen, es werden nur Flüssigkeiten wie Wasser oder Tee getrunken.

Yoga Essen|istocphoto.com/abu|www.istockphoto.com/file_closeup.php?id=275710 Der Körper passt sich diesem Nahrungsentzug an, indem er auf Hungerstoffwechsel (Hungeradaptation) umschaltet. Kurz: Der Stoffwechsel wird langsamer, der Körper läuft auf Sparflamme. Er weiß ja nicht wie lang er noch ohne Essen auskommen muss. Er greift seine Reserven an, leider nicht vornehmlich das Körperfett, sondern die körpereigenen Eiweiß- und Kohlenhydrat-Reserven in Leber und Muskeln. Erst wenn diese erschöpft sind, wird mehr Fett verbrannt.

Ablauf einer Fastenwoche:

  • Entlastungstag: Meist mit Obst und Gemüse.
  • Darmentleerung: Mit sanften Mitteln wie Zitronensaft, Sauerkrautsaft, Apfelessig, Brottrunk, Pflaumensaft oder harten Mitteln wie Rizinusöl, F. X. Passage SL Pulver, Glaubersalz oder Bittersalz. Die Darmentleerung wird oft mit Einläufen kombiniert.
  • Fasten: Nur Wasser und Tee trinken, viele Ruhe und Entspannung sowie leichte Bewegung.
  • Fastenbrechen: Wiedereinstieg ins Essen und langsamer Ernährungsaufbau mit mindestens zwei bis drei Aufbautagen. Zum Fastenbrechen, also die erste Nahrung nach der Fastenzeit, wird traditionell ein Apfel gegessen.

Heutzutage werden Fastenkuren gern in Verbindung mit sogenannten Fasten-Wanderungen in einer Vielzahl von Wellness Hotels angeboten. Besonders im Januar, nach der genussmittelreichen Weihnachtszeit, meinen Viele, Fasten zu müssen.

Fastenkuren in Wellness-Hotels oder Kurkliniken gibt es für jeden Geldbeutel. Meist sind diese Fastenangebote als Gesamtpaket geschnürt: Fasten, inklusive medizinischer Check-Up sowie diverse Massage- und Wohlfühlbehandlungen. Von 300 – 500 Euro pro Woche bis 1.000 – 3.000 Euro pro Woche ist alles möglich.

Dauer der Diät

Meist dauern die Fastenkuren eine Woche. Es gibt aber auch Kuren die zwei bis drei Wochen dauern. Fasten sollten nur sehr gesunde Menschen und auch nur unter ärztlicher Anleitung, beispielsweise in einer guten Fastenklinik.

Vor- und Nachteile

  • Eher spirituelle Reinigung von Körper & Geist
  • Nicht zum Abnehmen geeignet
  • Nährstoffmängel durch Nahrungsentzug
  • Reduktion der Stoffwechselaktivität
  • Jojo Effekt schlägt schnell zu
  • Umstellung der Ernährung ist kein Bestandteil

Gewichtsverlust

Fasten geht, aufgrund des kompletten Verzichtes auf jegliches Essen, meist mit einem raschen und recht hohen Gewichtsverlust einher. Fünf bis zehn Kilo in einer Woche sind keine Seltenheit beim Fasten.

Dies ist aber leider vor allem Wasser, was der Körper abbaut sowie wertvolle Muskulatur. Letztere, weil dem Körper kein muskelerhaltendes Eiweiß zugeführt wird. Der Gewichtsverlust durch das Fasten ist meist nicht von Dauer, häufig schlägt danach sogar der gefürchtete Jojo Effekt zu und man ist danach schwerer als zuvor.

Kalorien / Punkte zählen

Kalorien und Portionsgrößen spielen keine Rolle. Das Fasten geht ganz einfach, indem man rein gar nichts isst. Nur ausreichend Getränke, in Form von Wasser oder ungesüßtem Tee, müssen dem Körper zugeführt werden.

Sport & Bewegung

Große sportliche Meisterleistungen sind nicht drin. Die wären auch aufgrund des Nahungsverzichts für den Kreislauf eine zu hohe Belastung. Während der Fastenkuren werden deshalb eher moderate Bewegungen gewählt, wie beispielsweise Wanderungen oder leichtes Nordic Walken.

Zusätzliche Informationen

  • Heilfasten zum Abnehmen

Nährstoff-Beurteilung

Während einer Fastenkur erhält der Körper keine Nährstoffe, sondern er zehrt von seiner Substanz. Das ist natürlich nicht gesund, besonders da einige Nährstoffe (wie Eiweiß) und viele Mikronährstoffe (Mineralstoffe, Vitamine) nicht gespeichert werden können. Fastenkuren sollten darum, wenn überhaupt, nur von gesunden Menschen und auch dann am Besten unter fachkundiger Anleitung und nur für kurze Zeit durchgeführt werden.

Beispieltag

  • Frühstück: Tee / Wasser
  • Snack: Tee / Wasser
  • Mittag: Tee / Wasser
  • Snack: Tee / Wasser
  • Abend: Tee / Wasser

Ähnliche Diäten

  • Saftfasten
  • Buchinger Fasten
  • FX Mayr Kur
  • Nulldiät
  • Marthas Vineyard Detox Diät
  • Detox Diäten im Vergleich

Expertenfazit

Fasten Diät startenFasten, da sind sich alle Experten einig, eignet sich nicht um gesund abzunehmen. Wer wirklich sein Übergewicht reduzieren möchte, der muss auf Dauer eine Änderung seiner Essgewohnheiten vornehmen.

Und die findet beim Fasten nicht statt. Die mühsam verlorenen Kilos sind nach Ende der Fastenzeit meist schnell wieder drauf. Fasten kann zudem den Körper stark schwächen, weil wichtige Nährstoffe wie Eiweiß und Vitamine fehlen.

Auch der häufig angeführte Grund des Entgiftens und Entschlackens ist medizinisch nicht belegt. Unser Körper scheidet die Endprodukte des Stoffwechsels über Niere, Darm oder über die Haut aus. Damit das gut funktioniert, muss ausreichend getrunken werden. Eine spezielle Entschlackungskur braucht es dazu aber nicht.

Fasten geht häufig mit Begleiterscheinungen wie Erschöpfung, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Schwindelgefühl, Schweißausbrüchen oder auch Blutdruckabfall einher.

Fasten oder auch Heilfasten kann, Erfahrungsberichten zufolge, einigen Menschen beim Start einer gesundheitsbewussteren Lebensführung helfen und sie motivieren, ihr Ess- und Bewegungsverhalten nachhaltig zu ändern.

Zum gesunden Abnehmen sollte lieber eine ausgewogene Diät gewählt werden, die den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt, die eine Ernährungsumstellung fokussiert, die Bewegung und Sport als essentiellen Bestandteil hat und die sich auch über längere Zeit ohne große Entbehrungen durchhalten lässt.

Beim Finden der richtigen Diät hilft der kostenlose abnehmen.net Diätfinder.

PureAcaiBerry