abnehmen.net

Fettverbrennung dank Eiweißpulver

Eiweißpulver haben wir doch alle schon einmal probiert. Längst gehören die Zeiten der Vergangenheit an, in denen das weißlich-trockene Pulver nicht schmeckte. Eiweißpulver gibt es heute in fast allen Formen, Farben und Geschmacksrichtungen. Es soll die Fettverbrennung ankurbeln und das Abnehmen erleichtern.

Die Konzentrationen mit reinem Eiweiß variieren zwischen 70 und 98 Prozent, je nach Hersteller und Marke. In erster Linie soll Eiweißpulver den Muskelaufbau fördern. Für den Aufbau neuer Muskelzellen sind Proteine notwendig. Der Trainingseffekt kann gesteigert werden, wenn neben einem intensiven Krafttraining Eiweißpräparate konsumiert werden.

Allerdings gehen auch hier die Meinungen über den Nutzen von Eiweißpulver weit auseinander. In der Regel wird unserem Körper im Rahmen einer ausgewogenen und vollwertigen Ernährung genügend Eiweiß zugeführt. Überschüssiges Eiweiß wird sofort wieder ausgeschieden. Der Einsatz von Eiweißpräparaten ist nur bei Profi-Kraftsportlern sinnvoll, die mehrere Stunden am Tag schwere Gewichte stemmen. Sie haben einen höheren Energiebedarf als alle anderen Sportler und können daher von höheren Eiweißzugaben profitieren.

Eiweißpulver zur Fettverbrennung statt Muskelaufbau

Ansonsten sollte der Einsatz von Eiweißpulver sorgfältig abgewogen werden. Wenn der Organismus über einen längeren Zeitraum größere Eiweißmengen zugeführt bekommt, werden die Nieren unmittelbare in Mitleidenschaft gezogen. Die sind nämlich damit überlastet – Nierenschäden können die Folge sein. Viele behaupten, Eiweißpulver würde die Fettverbrennung aktivieren.

Es gibt Thesen, die davon ausgehen, dass Enzyme im Eiweiß den Stoffwechsel und damit die Fettverbrennung ankurbeln – allerdings warten diese noch auf ihre wissenschaftliche Bestätigung. Ein indirekter Zusammenhang zwischen Eiweißpulver und der Fettverbrennung wirkt da schon einleuchtender. Eiweißpulver hat einen besonders sättigenden Effekt.

Dadurch kann bei einer Diät insbesondere die Zufuhr an Kohlenhydraten gedrosselt werden. Steht der Energieträger Nummer eins dem Körper nicht mehr ausreichend zur Verfügung, muss sich dieser nach Alternativen umsehen. Die findet er in den Fetten. Doch sei bemerkt, dass auch Eiweiße für die unmittelbare Energiebereitstellung des Stoffwechsels heran gezogen werden.

Allerdings wird ein gesunder Organismus immer die Energiegewinnung aus Fetten gegenüber den Eiweißen vorziehen. Von einer indirekten Fettverbrennung kann man auch sprechen, wenn durch den Aufbau von Muskelmasse der Grundumsatz gesteigert wird. Eiweißpulver unterstützt die Bildung von Muskelzellen. Besitzt unserer Körper mehr Muskeln, ist auch sein gesamter Energiebedarf höher.

Eins sollte man aber niemals vergessen: Der Einsatz von Eiweiß macht, wenn überhaupt, nur in Verbindung mit einem anspruchsvollen Sportprogramm Sinn. Wer glaubt, es würde ausreichen, Eiweißpulver beim abendlichen Fernsehen auf dem Sofa zu konsumieren, um die Fettverbrennung in Gang zu setzen, wird wohl vergeblich auf seine Wunschfigur warten müssen.