abnehmen.net

Fettverbrennung funktioniert nicht bei Vollgas

Fettverbrennung – das Wort lässt das Herz eines Abnehmwilligens höher schlagen. Was hat es eigentlich auf sich mit der Fettverbrennung – wie funktioniert sie?


Fettverbrennung ist die Oxidation von Fettsäuren – unter Zuführung von ausreichend Sauerstoff verbrennt der menschliche Organismus Fett, um benötigte Energie zu gewinnen.

Der Körper kann seine Energie sowohl aus dem Fett der Nahrung als aus Fettdepots, die sich so über die Jahre angesammelt haben. Letzterer Prozess ist der Traum eines Jeden, der sich das ehrgeizige Ziel gesetzt hat, abzunehmen.

Die alles entscheidende Frage, die man sich dann stellt, lautet: Ab welchem Zeitpunkt zapft der Körper meine Fettreserven an. Eine einfache Regelung ist folgende: Kann der Körper für seine Aktivitäten nicht mehr genügend Energie aus der Nahrung gewinnen, so holt er sich den notwendigen Energieschub indem er sich des Fettstoffwechsels

Wenn man also beispielsweise durch ein anspruchsvolles Sport- oder Bewegungsprogramm mehr Energie verbraucht, als man dem Körper zugeführt hatte, geht es den Fettzellen an den Kragen.

Entscheidend ist hier die Energiebilanz des Körpers. Eine wichtige Rolle spielt allerdings die Intensität der Belastung. Wer glaubt, er müsste ackern, schuften und schwitzen bis zur Grenze des Machbaren, ist auf dem Holzweg.

Experten sprechen von einer optimalen Fettverbrennung, wenn man zwischen 50 und 60 Prozent seiner Maximalleistung erreicht. Deshalb sollte man es ruhig angehen lassen. Geeignete Sportarten im Zuge einer Diät sind Laufen, Walking oder Schwimmen.

Schwere Gewichte stemmen oder intensives Radfahren kann genau das Gegenteil bewirken. Bei stärkeren Belastungen benötigt der menschliche Organismus in kurzer Zeit viel Energie – diese Reserven kann er nur bereitstellen, wenn er Kohlenhydrate spaltet.

Der Fettstoffwechsel wird vom Körper unter diesen Umständen links liegen gelassen. Ab welcher Belastungsgrenze mehr Kohlenhydrate oder mehr Fett aufgespalten werden, darüber sind sich die Experten uneinig.

Früher hieß es, dass der menschliche Organismus, egal welche Belastung vorliegt, sich erst nach etwa 30 Minuten der Fettverbrennung bedient – heute sind diese Ansichten überholt. Ein gut trainierter Mensch verbrennt unter mäßiger Belastung von der ersten Sekunde ab Fett.

Ob nun mehr Fett oder Kohlenhydrate zur Energiebereitstellung genutzt werden, hängt einzig und allein von der Intensität der Belastung ab. Natürlich bedarf es keiner übermenschlichen Sportleistungen, um die Fettverbrennung positiv zu beeinflussen – auch auf dem Weg zur Arbeit wird Fett verbrannt.

Allerdings sollte man zwei Dinge dabei beherzen: Das Auto bleibt zu Hause stehen und die Strecke zwischen Wohnung und Arbeitsstätte sollte nicht im maximalen Sprint absolviert werden. In diesem Sinne: Sport frei.