abnehmen.net

Figurfalle Restaurant

Geschäftsessen, Verabredungen mit Freunden, keine Zeit und Lust zum selber kochen. Mit unseren abnehmen.net Tipps schlägt das Ausser-Haus-Essen im Restaurant weniger auf die Hüften. Zudem sorgt ein nicht übervoller Magen für einen deutlich besseren Schlaf.
Brotkorb-Restaurant|istockphoto.com/Kelly Cline|www.istockphoto.com/file_closeup.php?id=2014389

Vorsättigen ohne Brot

Esst kurz vor dem Restaurantbesuch einen Gemüse- oder Obst-Snack, macht Euch noch im Büro einen Eiweiß-Shake, trinkt vor dem Essen ein Glas Wasser oder esst als Vorspeise einen kleinen grünen Salat. 

Das dämpft den Heißhunger und Ihr stürzt Euch nicht als Erstes hungrig auf den Brotkorb. Meist enthält dieser zudem nur Weißbrot, das ungünstig für Euren Blutzuckerspiegel ist.

Beim Alkohol etwas Zurückhaltung

Bestellt eine große Flasche Mineralwasser. Und vor allem löscht den Durst nicht mit Alkohol. Alkoholfreies Bier und Weinschorlen sind kalorienärmere Alternativen zu normalem Bier und Wein. Besonders ungünstig wirkt Alkohol auf leeren Magen, denn er bremst die Fettverbrennung, steigert den Appetit und liefert Extra-Kalorien.

Frisch ist besser

Entscheidet Euch für Gerichte mit frischem Gemüse, Fisch, Geflügel – Gerichte die Ihr aus Zeitgründen zu Hause nicht zubereiten würdet. Schnelle (Fertig-)Gerichte wie zum Beispiel Pasta Bolognese und Pizza gibt es sowieso häufig zu Hause. Geflügel und Fisch liefern sättigende Eiweiße und sind reich an gesunden Fetten. Statt fettiger Salami im Antipasti-Teller wählt lieber magere Pute, Schinken oder Roast Beef.

Langsam essen, gründlich kauen

Das Sättigungsgefühl kommt nach 20 Minuten. Esst nicht alles auf, vor allem, wenn Ihr bereits ein leichtes Sättigungsgefühl verspürt. Das hat auf das Wetter – entgegen Großmutters Ratschlag – keinen Einfluss. Auf Euer Gewicht aber leider schon.

Portionen – die Menge macht’s

Portion-Mitnehmen|istockphoto.com/Ryan Meline|www.istockphoto.com/file_closeup.php?id=85446Egal ob Vor- oder Hauptspeise: fragt den Kellner, wie groß die Portionen ausfallen. Bevorzugt kleine Vorspeisen oder verzichtet bei üppigen Hauptgerichten ganz auf die Vorspeise. Entscheidet Euch für Vorspeise oder Dessert. Beides ist meist zu viel. Eine Alternative, wenn Ihr dennoch auf nichts verzichten möchtet: teilt Euch ein Gericht oder lasst Euch den Rest einpacken.

Versteckte Kalorien

Oft werden die Gerichte in Restaurants mit viel Butter oder Öl „verfeinert“, denn Fett ist ein guter Geschmacksträger und darum bei vielen Küchenchefs beliebt. Fragt ruhig nach wie die Gerichte zubereitet werden.

Bittet um eine Zubereitung mit wenig Olivenöl, anstatt mit Butter, Sahne und Käse. Wählt Gemüse, dass mit Kräutern statt Butter und Käse „gewürzt“ wurde. Lasst Euch die Soßen extra reichen und nehmt davon nur wenig. Das gilt besonders fürs Salatdressing: die kalorienärmere Alternative sind Balsamico & Olivenöl. Und keine Scheu vorm Nachfragen – Ihr zahlt schließlich.

Finger weg von Frittiertem

Kaffee-als-Dessert|istockphoto.com/Murat Giray Kaya|www.istockphoto.com/file_closeup.php?id=4841280Frittieren speichert einerseits mehr Fett im Essen und enthält andererseits die für unseren Körper ungesunden Transfette (hoch erhitzte Fette). Greift lieber zu Gerichten die gekocht, gegrillt, gebacken oder gedämpft sind.

Teilen macht schlank

Wenn es ein süßes Dessert sein soll, dann teilt es mit jemand. So bekommt Ihr den vollen Geschmack, aber nur einen Teil der Kalorien. Bevorzugt als Dessert Früchte, Sorbet oder gönnt Euch einen Espresso. Bestellt Euer Dessert erst nach dem Hauptgang. Meist ist man bereits satt und möchte gar keins mehr.

Lauft nach Hause

Zumindest ein kleines Stück. Das bringt den Stoffwechsel und die Verdauung auf Trab, verbrennt Kalorien und sorgt so für eine schlanke Figur.