abnehmen.net

Fischöl aus Fisch

Fischöl ist als Nahrungsmittel besonders wegen seines hohen Anteils an Omega-3-Fettsäuren sehr beliebt. Dabei ist Fischöl nicht gleich Fischöl. Fischöl aus fettreichen Seefischen wie Thunfisch oder Hering besitzt beispielsweise eine besonders hohe Konzentration an Omega-3-Fettsäuren.

In zahlreichen Untersuchungen wurde ein positiver Zusammenhang zwischen koronaren Herzerkrankungen und Omega-3-Fettsäuren festgestellt. In einer Studie konnte das Herzinfarktrisiko um vierzig Prozent gesenkt werden, wenn die Patienten regelmäßig Omega-3-Fettsäuren in Form von Fischöl einnahmen. Menschen mit Herz- und Kreislaufkrankheiten sollten am Tag ein Gramm Omega-3-Fettsäuren aufnehmen, um eine Besserung ihrer Beschwerden zu bewirken.

Fischöl aus Fisch und Nahrungsergänzung

Bei allen anderen Menschen reichen 500 mg Omega-3-Fettsäuren, um ihre Gesundheit zu erhalten. Diese Mengenangaben sind allerdings mit einer normalen Portion Fisch kaum zu erfüllen. Deshalb kann es durchaus sinnvoll sein, auf Fischöl-Kapseln als Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen. Außerdem hat Fischöl gegenüber frischen Fisch noch einen anderen nicht zu verachteten Vorteil.

Meeresfisch ist oft mit Umweltgiften belastet. Meeresfisch sind dafür besonders anfällig, weil sie das Umweltgift aus dem Ozean filtern und so in sich aufnehmen. Fischöl-Kapseln sind dementsprechend behandelt, so dass sie keine relevanten Mengen an Toxinen (Giften) enthalten. Mit Fischöl-Kapseln ist man also in Sachen Gesundheit auf der sichersten Seite.

Fischöl ist ein wahrer Segen für unser Herz. So kann die regelmäßige Einnahme von Fischöl Herzrhythmusstörungen vorbeugen und bereits bestehende harmonisieren. Herzkranzgefäße können mit Hilfe von Fischöl-Kapseln wieder stabilisiert werden. Die krankhaften Veränderungen der Herzkranzgefäße gilt als direkter Auslöser für Herzinfarkte. Außerdem üben die Omega-3-Fettsäuren im Fischöl einen besonders positiven Einfluss auf unsere Blutfette aus – denn sie senken die Konzentration der so genannten Triglyceride.

Aber nicht nur unserem Herz tut die Anwesenheit von Fischöl gut, auch unser Gehirn profitiert von den Omega-3-Fettsäuren. So soll der kontinuierliche Verzehr von Fischöl die Alzheimer-Krankheit in ihrem Verlauf stoppen können. Patienten die von einer Alzheimer-Krankheit betroffen sind, weisen im Gehirn eine starke Anhäufung eines bestimmten Eiweißes auf. Der Organismus von Alzheimer-Patienten ist nicht mehr in der Lage, die speziellen Eiweißmoleküle wieder abzubauen.

Fischöl beinhaltet ein Enzym, dem es gelingt den Abbau des schädlichen Eiweißes zu stimulieren. Bei vielen psychischen Krankheiten wie Depressionen oder Schizophrenie konnten Wissenschaftler einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen den Omega-3-Fettsäuren und der jeweiligen Krankheit feststellen. So ist bei allen Patienten der Omega-3-Fettsäuren-Spiegel deutlich niedriger als bei gesunden Menschen. Im Umkehrschluss hieße das, dass die gezielte Einnahme von Omega-3-Fettsäuren in Form von Fischöl-Kapseln den Spiegel wieder normalisieren kann und sich dadurch eine Besserung der Krankheit einstellt. Allerdings bedürfen diese Zusammenhänge noch einer stärkeren wissenschaftlichen Fundierung, bevor sie für die Praxis von Relevanz sind.