abnehmen.net

Fischöl und Cholesterin

Omega-3-Fettsäuren in Fischöl können den Cholesterin-Wert im Blut senken. Langzeitstudien konnten nachweisen, dass die regelmäßige Einnahme von Fischöl-Kapseln den Cholesterinspiegel im Blut senken. Durch den Verzehr von Fischöl-Kapseln wird besonders das schädliche LDL-Cholesterin unschädlich gemacht.

Die Omega-3-Fettsäuren im Fischöl blockieren in der Leber die Herstellung von Neutralfetten, die Ausgangspunkt bei der Bildung von Cholesterin sind. Zudem sorgen die Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl-Kapseln dafür, dass der Abbau von Lipoproteinen sowohl im Blut als auch in der Leber vorangetrieben wird.

Fischöl senkt den Cholesterinspiegel

Lipoproteine sind eine Vorstufe von Cholesterin. Fischöl hat gegenüber frischen Meeresfisch zwei Vorteile: Fischöl hat in der Regel eine höhere Konzentration an Omega-3-Fettsäuren und Fischöl ist frei von Umweltgiften. Gerade Schwermetalle sind es, die sich vermehrt in dem fettreichen Gewebe von Meeresfischen anlagern.

Fischarten wie der Thunfisch oder der Schwertfisch sind von der Kontaminierung mit Quecksilber besonders betroffen. So gehört das Quecksilber zu den fettlöslichen Substanzen, die sich verstärkt im fettreichen Gewebearten ansammeln können. Die Verunreinigung der Meere führte in den letzten Jahrzehnten zu einer höheren Kontaminierung der Fischbestände.

Die positiven Wirkungen von Omega-3-Fettsäuren im Fischöl gehen weit über die Senkung des Cholesterin-Spiegels heraus. So wirkt die regelmäßige Einnahme von Fischöl in umfassender Art und Weise auf die menschliche Gesundheit. So halten  Omega-3-Fettsäuren das Blut flüssig, indem sie der Bildung von Thrombosen entgegen wirken und bestehende auflösen. Eine weitere positive Eigenschaft im Rahmen der Gesundheit ist die arterielle Anreicherung von Stickstoffmonoxid – diese führt zu einer Erweiterung der Blutgefäße, was wiederum den Blutdruck senken lässt.

Aber wie viel Gramm Omega-3-Fettsäuren sollten Menschen zu sich nehmen, um ihre Gesundheit zu erhalten? Experten gehen bei einem gesunden Menschen von einer täglichen Menge von 500 mg aus. Patienten, die von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems betroffen sind, sollten pro Tag einen Gramm Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen, um eine Linderung der Beschwerden zu erwirken.

Geht man davon aus, dass ein normales Seefischgericht gerade mal 250 mg Omega-3-Fettsäuren liefert, wird man feststellen, das man den Tagesbedarf nur decken kann, wenn man auf eine Nahrungsergänzung durch Fischöl-Präparate setzt.  Übrigens blieb die Wunderwaffe Fischöl zur Bekämpfung von Cholesterin lange Zeit unentdeckt. Erst vor 50 Jahren konnten die Zusammenhänge von Gesundheit und Omega-3-Fettsäuren nachgewiesen werden.

Die Entdeckung beruht auf einem Zufall. Ein deutscher Arzt berichtete anno 1860 von der sagenhaften Gesundheit von Eskimos. Er konnte sich diese Tatsache nicht erklären, zumal sich Eskimos sehr einseitig von Fisch ernähren und Vitamine fast gänzlich auf ihrem Speiseplan fehlen. Es muss die reichhaltige Ernährung durch Fisch sein, welche die robuste Gesundheit von Eskimos hervorruft, so seine Vermutung – er sollte recht behalten.