Französische Frauen Diät

Warum französische Frauen nicht dick werden? Vor allem, weil sie maßvoll und genussvoll essen und sich beim Essen beherrschen können. Das ist kurz zusammengefasst die Nachricht des Diätbuches. Wer so schlank wie die französischen Mädels aussehen möchte, soll nach dem Buch anfangen, wie die Französinnen zu denken und dann natürlich auch wie sie zu essen. Das Manifest: „French women typically think about good things to eat. American women typically worry about bad things to eat.”

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png

Herkunft der Diät

Autorin des Diätbuches ist die Französin Mireille Guiliano, die über 20 Jahre für den Champagner Herstellers Veuve Clicquot arbeitete. Als Teenager studierte sie in Amerika und kehrte um 10 Kilo schwerer nach Frankreich zurück.  Verantwortlich dafür machte sie die zu großen Portionen und zu viele Süßigkeiten. In Frankreich fand sie mit einem neuen Bewusstsein für Essen, Getränke und einen bewussten Lebensstil zu ihrer alten Figur zurück. Ihre Erfahrungen dokumentierte sie in ihrem Buch „French Women Don’t Get Fat: The Secret of Eating for Pleasure“, das 2005 erschien.

Die Ernährung im Detail

Französische Frauen Diät startenUnsere heutige Angewohnheit nebenbei zu essen, ohne dass wir wirklich Hunger haben, dabei jede Menge Kalorien in uns hineinzustopfen. Das ist häufig ein Grund für das Zuviel an Gewicht. Bewusst zu essen und das Essen zu genießen, dass möchte die „Warum französische Frauen nicht dick werden“ Diät vermitteln.

Genuss und bewusstes Essen stehen im Vordergrund. Es sind keine einzelnen Lebensmitte ausdrücklich verboten, aber es wird vor allem ein Fokus auf Obst und Gemüse, saisonale Lebensmittel und auf regelmäßige Mahlzeiten gelegt.

Was zählt, ist Qualität beim Essen, nicht die Quantität. Es sollen lieber kleine Portionen von einer möglichst großen Auswahl an vielfältigen Lebensmitteln gegessen werden, als sicht stets mit dem selben Essen den Bauch voll zuschlagen.

Die „Warum französische Frauen nicht dick werden“ Diät ist in 4 Phasen aufgebaut:

  • Phase 1: Die Diät startet mit einem zweitägigen Lauchsuppen-Fasten, gefolgt von Fleisch oder Fisch, Gemüse und Obst. Für drei Wochen soll zudem ein Ernährungstagebuch geführt werden, in dem alles was gegessen und getrunken wird, aufgeschrieben werden soll.
  • Phase 2: Ungefähr für 3 Monate sollen die entdeckten Esssünden umgestaltet werden, indem die Lebensmittel, von denen man zu viel isst, langsam reduziert werden. Jedes Wochenende darf man sich dafür mit einem Lieblingslebensmittel belohnen.
  • Phase 3: Das ist der Beginn der Stabilisierungszeit, wenn man sein Wunschgewicht mindest schon zur Hälfte erreicht hat. Die Portionen dürfen langsam erhöht werden, aber immer nur so viel, dass man noch etwas abnimmt beziehungsweise sein Gewicht hält. Belohnungen darf man sich nun etwas öfter gönnen, als in Phase 2.
  • Phase 4: Ist das Wunschgewicht erreicht, startet Phase 4, in der man nun das neue Essverhalten beibehält.

Auf dem Speiseplan stehen Obst und Gemüse, Fisch, Fleisch, aber auch kleine Sünden wie ein Stückchen edle Schokolade oder ein Glas Wein. Bei Essanfällen empfiehlt sie, einen Naturjoghurt zu essen.

Einige grundlegende Regeln der „Warum französische Frauen nicht dick werden“ Diät sind:

  • Möglichst oft die Mahlzeiten selbst zubereiten und im Voraus planen
  • Zwei Portionen selbstgemachter Joghurt oder Naturjoghurt pro Tag
  • Fertiggerichte und abgepacktes Essen meiden
  • Gut frühstücken
  • Langsam essen
  • Immer wieder neue Geschmacksrichtungen essen
  • Bewegung in den Alltag bringen wie zur Arbeit laufen oder die Treppen nehmen

Im Diätbuch und auf der dazugehörigen Internetseite finden sich viele Rezepte.

Dauer der Diät

Die „Warum französische Frauen nicht dick werden“ Diät ist eher eine Anleitung zu einem generell gesünderen und schlankmachenden Essverhalten, als eine kurzfristige Diät. Sie ist zur langfristigen Umstellung der Essgewohnheiten gedacht, laut Plan sollte man nach 3 Monaten auf halbem Weg zum Wunschgewicht angekommen sein.

Vor- und Nachteile

  • Fokus, die Vielfalt im Essen zu erhöhen
  • Kein Kalorien zählen, sondern auf Qualität und Genuss achten
  • Sport und Bewegung im Alltag
  • Viele Rezept und gesunde Zutaten
  • Fokus auf Portionsgrößen und regelmäßige Mahlzeiten
  • Keine verbotenen Lebensmittel
  • Was genaue die richtige Portionsgröße ist, kommt zu kurz
  • Diätplan ist nicht sehr klar strukturiert
  • Wer vorher große Portionen gewohnt war, kann Hunger bekommen
  • Kochen und selbst zubereiten kann anstrengend sein

Gewichtsverlust

Bei der Diät kann jeder seine eigenen Abnehmziele festlegen. Das Diätbuch macht keine Vorgaben über die Höhe eines zu erwartende Gewichtsverlusts. Es wird jedoch ein langsamer Gewichtsverlust empfohlen.

Kalorien / Punkte zählen

Hier geht es nicht darum Kalorien zu zählen, sondern darum generell Maß zu halten, langsam zu essen und bewusst zu genießen. Regelmäßige kleine Portionsgrößen sollen eingehalten werden.

Sport & Bewegung

„Warum französische Frauen nicht dick werden“ propagiert nicht den exzessiven Besuch von Fitnessstudios oder ähnlichem. Stattdessen wird grundsätzlich viel tägliche Bewegung empfohlen und viel Laufen.

Zusätzliche Informationen

Nährstoff-Beurteilung

Der Diätplan und die Rezepte bieten vielfältige Abwechslung und liefern damit alle notwendigen Nährstoffe. Die kleinen Portionen dreimal am Tag können aber für einige ungewohnt sein und zu Hunger führen. Und Hunger ist bei einer Diät oft kontraproduktiv, der dies Essattacken zur Folge haben kann.

Beispieltag

  • Früh: Ei, Muffin mit Obstaufstrich, Kaffee, Joghurt und Obst
  • Snack:
  • Mittag: Putenbrust-Sandwich, Gemüse, Apfel
  • Snack:
  • Abend: Bohnen mit Vollkorn-Couscous

Ähnliche Diäten

  • Skinny Bitch Diät
  • Ayurveda Diät
  • Low Fett 30 Diät
  • Blutgruppendiät
  • Fit for Life Diät

Expertenfazit

Französische Frauen Diät starten So nett der Buchtitel auch klingt: Nicht jede französische Frau ist per se schlank. Auch in Frankreich nimmt die Anzahl der Dicken zu. Der Fasteneinstieg mit der Lauchsuppe schärft bei manchen sicher das Bewusstsein für „Achtung, jetzt mach ich Diät“. Sinnvoll für den Gewichtsverlust ist das nicht.

Das Buch sollte man als eine Art Roman mit Anleitung zum genussvolleren Essen und Leben betrachten. Daran, das die Portionsgröße und die Qualität statt der Quantität beim Essen wichtig sind, kann nicht oft genug erinnert werden. Zu oft, schlingen wir im hektischen Alltag aus Stress und Heißhunger irgendwas herunter. Für alle die gern kochen, sind die Rezepte und Vorschläge für neue Geschmacksvariationen im Buch wunderbar.

Leider ist der Plan nicht immer leicht nachzuverfolgen und es gibt keinen konkreten Diätplan, von dem man sich führen lassen kann. Für alle, denen das Grundverständnis und die Umsetzungsfähigkeit für gesundes Essen fehlt, wird dieses Buch nicht ausgiebig und detailliert genug sein. Übergewichtige die genaue Vorgaben benötigen, kommen mit diesem Buch eher nicht zum Ziel.

Alle, die schon viel über gesunde Ernährung wissen und gern kochen, werden in dem Buch viel Inspiration und Anreize für mehr Genuss und geschmackliche Vielfalt finden. Wer beruflich stark eingespannt ist und nicht oft die Zeit zum Kochen findet, muss gut planen und vorbereiten oder sich Alternativen einfallen lassen.

Es werden im Buch zwar keine Kalorien gezählt, aber dafür muss man auf die richtigen Portionsgrößen Acht geben. Das wird nicht jedem leicht fallen, besonders denen, die vorher sehr viel gegessen haben. Ihnen mag eher eine Diät wiedie  Volumetrics Diät gut tun, denn da darf man sich an gesunden kalorienarmen Sachen wie Salat, Suppe und Gemüse satt essen.

Die neuesten Bewertungen von euch

In der Theorie ganz gut!

Alter Hut! Wenn man sich zusammenreissen könnte, wäre man nicht an diesem Punkt sich Gedanken darüber zu machen.

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png
Super theoretisch, wenn man das einhalten könnte, wäre man nicht dick! Das steht fest. Naturjoghurt bei Fressattacken???? Wenn mir das passieren würde, wäre ich der glücklichste Mensch auf Erden. Aber Naturjoghurt ist eher das letzte an was ich dann denke.

Genußvoll

Dadurch das ich den Fahrstuhl meide oder eine Bushaltestelle eher aussteige erhöhe ich meine Bewegung am Tag ,dazu noch ein Sportprogramm 3x die Woche. Ich kann alles essen aber in Maßen. Doch ich verzichte nicht gern auf etwas. Heißhunger gibt es an sich nicht wenn man es richtig macht. Und für mich war es leicht in mein Familienleben ein zu bauen.

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png
Ich habe schon einmal so abgenommen und das Wichtigste ist doch eigentlich das es keine Verbote gibt. Alles essen alles genießen, aber in Maßen das ist die Deviese. Ich esse gerne. Man sollte gern kochen und sich viel bewegen. Vor allem ist Frisches und Bewegung im Alltag gefragt.