abnehmen.net

Frozen Yogurt: Kalorienarmes Dessert?

In den USA schon längst Trend: Frozen Yogurt ist eine leckere und kalorienarme Variante vom beliebten Sahneeis. Mit den verschiedenen Toppings, wie z.B. Obst, fruchtige Soßen und Nüsse wird Frozen Yogurt eine abwechslungsreiche Erfrischung für Zwischendurch. Wir zeigen Euch, wie Frozen Yogurt Euren Plan gesund abzunehmen keinen Strich durch die Rechnung macht.

Frozen Yoghurt: Abnehm-Tipp oder Kalorienbombe?

Frozen Yogurt ist Eis auf Joghurtbasis. Das Eis erinnert in Geschmack und Konsistenz stark an Softeis, hat aber weniger Fett und Zucker und somit auch weniger Kalorien. Erfunden wurde Frozen Yogurt im Jahr 1970 in den USA. Ab dann verbreitete sich der cremige Genuss blitzschnell in Amerika, Kanada, England und im asiatischen Raum. Nach und nach eröffnen nun auch immer mehr Filialen in Deutschland. Die leckere Erfrischung enthält weniger Kalorien als Speiseeis und besonders wenig Fett. Es handelt sich um gefrorenen Magerjoghurt der entweder pur oder mit gefrorenen Früchten gemischt gegessen werden kann. Außerdem kann der eiskalte Genuss zum Schluss noch mit den verschiedensten Toppings verziert werden. Frozen Yogurt ist der Geheimtipp für kalorienbewusste Naschkatzen. Der leicht gesüßte Magermilchjoghurt wird glattgerührt und währenddessen gefroren. Darum ist das Eis dann später auch so lecker cremig. Auf kalorienreiche Zutaten wie Sahne, Milch, Eier oder Butter wird verzichtet. Stattdessen überzeugt Frozen Yogurt mit extra frischem Geschmack, viel Kalzium und gesunden probiotischen Kulturen, die gut für den Magen und das Immunsystem sind.

Versteckte Kalorien

Aber Vorsicht! Auch wenn Frozen Yogurt weniger Kalorien als Speiseeis hat, sollte auch diese gefrorene Leckerei in Maßen genossen werden. Dass nicht alle Frozen-Yogurt-Sorten figurfreundlich sind bestätigt auch die Stiftung Warentest in einem großen Vergleichstest im letzen Jahr. Je nach Anbieter gibt es auch Rezepturen, in denen nicht nur Joghurt, sondern auch jede Menge Zucker verarbeitet werden. Besondere Vorsicht ist außerdem bei den Toppings geboten! Toppings sind verschiedene Leckereien die je nach Wunsch über den Frozen Yogurt gestreut werden können. Um überflüssige Kalorien zu sparen sollte auf Toppings wie Schokoladenstreusel, Erdnusssoßen und Cookie-Krümel verzichtet werden. Stattdessen darf bei frischem Obst, Nüssen oder Cerealien zugegriffen werden.

Tipp von abnehmen.net

Eine Portion Frozen Yogurt ohne Topping ist ein prima Sahneersatz. Auf frischen Früchten ist das ein Genuss. Toll schmeckt aber auch die schnelle selbstgemache Variante. Einfach den Lieblingsjoghurt mit einem Holzstäbchen oder einem kleinen Löffel einfrieren und genießen.

Frozen Yogurt selber machen

Diese Zutaten brauchst Du für ca. 4 Portionen:

  • 500 ml Magermilchjoghurt
  • Etwas Honig oder brauner Zucker nach Geschmack (ca. 20 bis 100 Gramm)
  • Das Mark einer Vanilleschote

Die Zubereitung:

Den Joghurt in einer großen Schüssel geben und mit dem Schneebesen oder Handmixer cremig rühren. Während du rührst nach und nach den Zucker oder Honig dazugeben bis die gewünschte Süße erreicht ist. Anschließend noch die Vanille hinzugeben und ab ins Gefrierfach. Nun wird es ohne Eismaschine etwas anstrengend. Aber keine Angst, denke immer daran, dass jede zusätzliche Bewegung gut tut. Damit Dein Frozen Yogurt auch besonders cremig wird und keine Kristalle bildet musst Du die Joghurtmasse alle 15 bis 20 Minuten umrühren. Wenn die gesamte Masse schön durchgefroren ist kann serviert werden. Frozen Yogurt mit Früchten toppen Das Grundrezept für den Frozen Yogurt Rezept habt ihr – Jetzt könnt Ihr kreativ werden. Als Topping eignet sich eigentlich alles was lecker ist. Egal ob Himbeeren, Erdbeeren, Mango, Ananas, egal ob frisch oder gefroren. Erlaubt ist alles was Euch schmeckt und keine unnötigen Kalorien hat. Auf Kekse und fette Schokoladensoßen solltet Ihr lieber verzichten. Ihr könnt Eure Lieblingsfrüchte auch pürieren und mit unser die Grundmasse rühren.