abnehmen.net

Geschmeidig bleiben: Gelenkstärkung

Unser Körper hat 100 Gelenke. Gerade bei aktiven Menschen müssen die gut in Schuss bleiben. Wie man speziell die Gelenke stärken und schützen kann, erfahrt ihr hier. Ob Freizeitsportler, Verkäuferin oder Hobby-Handwerker. Allen schmerzen ab und an mal die Knie oder die Arme.

Viele Beschwerden gehen auf unsere Gelenke zurück. Die vollbringen als Bindeglied zwischen den Knochen täglich Höchstleistungen. Sind sie es doch, die uns zu komplexen Aufgaben wie Rennen, Liegestütze oder Unkrautjäten überhaupt erst befähigen. Bei regelmäßiger, gleich bleibender Belastung, z. B. bei Joggern, Übergewichtigen, Menschen mit Fehlstellung aber auch bei starken Rauchern, werden die Gelenke besonders stark beansprucht. Alle sportlich Aktiven oder Vorbelasteten leiden früher oder später an Gelenkschmerzen.

Der menschliche Körper hat zwei Gelenk-Arten

So genannte unechte Gelenke bestehen aus Knorpelverbindungen oder Bindegewebsverbindungen. Dazu gehören die Bandscheiben oder die Speiche.

Ein echtes Gelenk ist ein Spalt zwischen zwei Knochen, Gelenkspalt genannt. Die Gelenkfläche ist mit Knorpel überzogen und um das Gelenk herum befindet sich die Gelenkkapsel. Die bildet einen Hohlraum und ist gefüllt mit Gelenkflüssigkeit. Aus dieser „Gelenkschmiere“ wird der Knorpelschutz auf den Gelenkflächen gebildet. Echte Gelenke machen uns am häufigsten zu schaffen, mal abgesehen von den Bandscheiben.

Gelenke vor Knorpelabbau schützen

Als Freizeitsportler oder Übergewichtiger kann man dem Gelenkverschleiß vorbeugen. Man muss nur für genügend Gelenkschmiere sorgen und sich erst recht regelmäßig bewegen. Das mit dem Bewegen klingt ja noch einfach, denken jetzt bestimmt viele, aber Gelenkflüssigkeit nachfüllen?

Natürlich ist das nicht wie mit dem Motoröl im Auto. Gelenkflüssigkeit bildet sich bei regelmäßiger, moderater Bewegung und einer nährstoffreichen Kost selbst. Der Knorpel auf der Gelenkfläche enthält keine Gefäße, die wichtige Nährstoffe an die richtigen Stellen bringen könnten. Deshalb kann der Knorpel nur durch regelmäßige Bewegung die Nährstoffe aus der Gelenkflüssigkeit aufnehmen.

Die Bildung der Gelenkflüssigkeit erfolgt durch körpereigene Stoffe wie D-Glucosamin und Chondroitin. Besonders Übergewichtige, Leistungssportler und alte Menschen sollten ihre Nahrung mit diesen Stoffen ergänzen. Bei ihnen besteht die Gefahr, dass die Bildung der Gelenkflüssigkeit nicht schnell genug vorangeht. Besonders bei noch schwach ausgeprägtem Knorpelabbau ist die Zuführung von Glucosamin und Chondroitin, in Form von Nahrungsergänzungsmitteln, sinnvoll. Schalentiere, besonders die neuseeländischen Grünlippmuscheln, sind natürliche Lieferanten für Glukosaminglykane, ein Schmierstoff, der die Gelenke elastisch hält. Der Anteil an entzündungshemmenden Omega-6-Fettsäuren, Zucker und Eiweiß ist die ideale Mischung für die Gelenkschmiere. Chondroitin-, Glucosamin- und Grünlippmuschel -Produkte gibt es zum Beispiel in der Apotheke.