abnehmen.net

Gesund mit Rote Bete Saft

Rote Bete Saft ist ein echter Gesundheitsdrink. Sommer wie Winter hilft der Saft der heimischen Superfood-Knolle, leistungsfähig, fit und langfristig gesund zu bleiben. Dabei liefert Rote Bete Saft wenig Kalorien und hat einen sättigenden Effekt.

Warum Rote Bete Saft gesund ist – ein Überblick

Rote Bete Saft ist reich an Vitaminen und Mineralien, die der Körper benötigt, um langfristig gesund zu bleiben. Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind:

Close Up aufgeschnnittene Rote Bete und halbes Glas Rote Bete

©istock_poplasen

  • Eisen: Für die Bildung neuer Blutkörperchen
  • Folsäure: Für einen gesunden Cholesterinspiegel und wichtig in der Schwangerschaft (mehr zu Folsäure)
  • Zink: Für ein gutes Immunsystem, gesunde Haut und Nägel
  • Magnesium: Für starke Knochen und funktionierende Muskeln
  • Kalium: Für Nerven, Herz, Muskeln und Knochen
  • Betain: Für ein gutes Immunsysten

Rote Bete Saft kann den Blutdruck senken

Britische Forscher haben in einer Studie herausgefunden, dass Rote Bete Saft den Blutdruck senken kann. Dafür sollen bereits 500 ml rote Beete Saft täglich reichen. Die blutdrucksenkende Wirkung ließ sich in der Studie bereits 2-3 Stunden nach dem Trinken von Rote Bete Saft messen und ist auf den Nitratgehalt (Stickstoff) der Rote Bete zurückzuführen.

Nitrat wird im Körper zu Nitrit. Je höher der Nitritgehalt, desto niedriger der Blutdruck. Das liegt unter anderen daran, dass Nitrit den Blutgefäßen das Signal gibt sich zu entspannen. Daraufhin weiten sie sich und das Blut kann besser fließen.

Rote Bete Saft unterstützt das Immunsystem

Betain ist ein sekundärer Pflanzenstoff, der wesentlich dazu beiträgt, dass Rote Bete Saft so gesund ist. Betain soll Bakterien und Viren im Körper unschädlich machen und freie Radikale bekämpfen. So unterstützt Betain das Immunsystem unmittelbar bei der Arbeit. Darüber hinaus wird Betain nachgesagt die Leber zu stärken und so ihre Entgiftungsfunktion zu verbessern.

Rote Bete Saft liefert Eisen

100 g rote Bete liefern ca. 0,8 mg Eisen. Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 15 mg für Frauen und 10 mg für Männer. Wie viel Eisen in Rote Bete Saft enthalten ist, ist unterschiedlich. Damit der Körper das Eisen gut verarbeiten kann, empfiehlt es sich, rote Bete nicht mit koffeinhaltigen Lebensmitteln zu kombinieren.

Eisen fördert die Bildung roter Blutkörperchen. So hilft es Blutartmut zu vermeiden und den Sauerstoff zu den Muskeln zu transportieren. Ein ausgewogener Eisenhaushalt ist die Voraussetzung, um im Alltag fit und leistungsfähig zu sein und Müdigkeit zu vermeiden.

Rote Bete Saft verbessert die Ausdauer

Eisen ist auch für Sportler – und solche, die es werden wollen – interessant. Das liegt vor allem an dem erklärten Nitratgehalt, der den Forscher zufolge die Fließfähigkeit des Blutes verbessert. Die Energie kann so besser zu den Muskeln transportiert werden. Voraussetzung dafür ist ein ausgewogener Eisenhaushalt. Praktisch, dass Rote Bete das gleich mitliefert.

Tipp: Trinken sie ca. 2-3 Stunden von dem Sport 500 ml Rote Bete Saft.
Wer den gesunden Rote Bete Saft nicht pur trinken möchte, darf auch mischen:

Close Up trichterförmige Karaffe mit Rote Bete Saft und Knollen

©istock_AnaPeekaboo

  • 2 rohe Rote Bete Knollen schälen und vierteln
  • 4 Äpfel in Spalten schneiden und entkernen
  • Saft von 2 frischen Orangen

Rote Bete und Äpfel in einer Saftpresse entsaften, den Orangensaft dazugeben und mit einigen Spritzern Zitrone abschmecken. Wer keinen Entsafter hat, kann stattdessen für den Gemüsesaft fertigen BIO Rote-Bete Saft und BIO Apfelsaft verwenden. Der Rote Bete Saft bringt es pro 100 ml gerade mal auf 36 kcal.

Aber nicht nur als Saft, auch als Rote Bete Carpaccio oder Rote Bete Gemüse aus dem Ofen sind sie idealer Bestandteil einer gesunden Ernährung.