abnehmen.net

Gesundes Mittagessen für Kinder

Das Mittagessen nehmen die meisten Kinder noch in der Schule oder im Kindergarten ein. Was gehört zu einem gesunden Mittagessen dazu, damit die Kleinen nachmittags immer noch Energie haben?

Kinder-gesund-essen|pixelio.de/El-Fausto|www.pixelio.de/details.php?image_id=118612&mode=searchDas Mittagessen nehmen die meisten Kinder noch in der Schule oder im Kindergarten ein. Was gehört zu einem gesunden Mittagessen dazu, damit die Kleinen nachmittags immer noch Energie haben?

Die einen essen mittags Pausen-Snacks von zu Hause, andere nehmen an der Schulspeisung teil und erhalten ein warmes Mittagessen, wieder andere rennen in der Mittagspause zum Bäcker oder zum Fast Food Imbiss.

Über das Mittagessen kann man als Elternteil also nur begrenzt Kontrolle ausüben. Zudem werden die Kleinen teils recht kreativ und fangen an ihre Pausenbrote zu tauschen, zu verschenken oder einfach wegzuwerfen. Kommt das Kind nachmittags nach Hause und stürzt sich als erstes halbverhungert auf den Kühlschrank, so hat es sein Pausenbrot mit großer Sicherheit nicht selbst gegessen.

Um die Chance zu erhöhen, dass das mitgegebene Lunchpaket auch aufgegessen wird, ist etwas Kreativität seitens der Eltern gefragt. Langweilige Leberwurstbrote oder lieblos in die Brotdose gequetschte Käseschnitten sind auf Dauer einfach zu eintönig.

Hier kommen unsere Ideen für ein etwas aufregenderes Mittagessen:

 

Belegte Brote mit Fantasie

Statt Käse und Wurst kann es auch mal einfach ein Stück Hähnchenfleisch oder Putenbrust sein. Die Pausenbrote selbst können ruhig etwas bunt sein: belegt mit Gurkenscheiben, Radieschen, Paprikastreifen oder Salatblättern.

Butter oder Margarine könnt ihr ruhig öfter mal gegen einen Gemüse-Brotaufstrich, gegen Erdnussbutter oder gegen Frischkäse tauschen. Wer sich etwas mehr Mühe machen will, kann belegte Toastbrote auch mit Plätzchenformen ausstechen und so statt einem rechteckigen Toastbrot Sterne, oder andere Formen mitgeben.

Hier findet ihr unser Rezept für ein Pide-Pausenbrot  und hier noch mehr Tipps für gesunde Pausenbrote!

 

Salate für kleine Feinschmecker

Abwechslung zum ewig gleichen Pausenbrot bieten auch selbstgemachte Salate. In einer verschlossenen Dose eignen die sich perfekt zum Mitnehmen: selbst gemachter Thunfisch– oder Lachssalat (Lachs oder Thunfisch aus der Dose angerichtet mit Gurkenstückchen, Sojasprossen, geriebenen Karotten und einem hartgekochten Ei). Auch ein selbst gemachter Eier- oder Nudelsalat bringt gesunde Abwechslung. Oder für die Vitaminportion einen Rohkostsalat mit Karotte, Apfel und ein paar Nüssen und Rosinen.

 

Gesundes Dessert zu Mittag

Statt einen Apfel oder eine Apfelsine einzupacken: Macht dem Kind einen Obstspieß (Banane, Trauben, Mandarinen-Stücken, Apfelscheiben) oder schnippelt einen kleinen Obstsalat in eine Tupperdose. Etwas Zucker und Zimt sowie ein paar Spritzer Zitronensaft auf das Obst und schon ist das ein aufregender Snack und keine langweilige Frucht mehr.

Alternativ könnt ihr auch mal einen Vanillequark oder Vanillejoghurt mit Apfelmuss in der Tupperdose mitgeben Knabbereien mal anders: Zum Knabbern könnt ihr auch mal etwas Popcorn, ein paar Vollkorn-Cracker oder eine Handvoll Studentenfutter einpacken.

 

Trockenobst

Getrocknetes Obst enthält zwar mehr Zucker und damit mehr Kalorien, aber immer noch besser als Süßigkeiten oder süße Teilchen beim Bäcker. Gebt also mal etwas Trockenobst mit: Aprikosen, Ananas, getrocknete Apfelringe, Feigen. Erlaubt ist was schmeckt. Am besten kauft man soetwas im Bioladen.

Was Kindergarten und Schulkinder morgens, am Nachmittag oder am Abend essen sollten, verraten wir euch hier:

Rezept Video für ein mediterranes Pausenbrot: