Düfte und ihre Wirkung


Düfte haben eine starke Wirkung auf den Menschen. Obwohl der Mensch im Vergleich zur Tierwelt mit einem eher mäßigen Geruchssinn ausgestattet ist, wird er doch stark von Gerüchen und Düften beeinflusst.

Ein gutes Beispiel sind unsere Erinnerungen – die sind stark mit spezifischen Düften gekoppelt. Auch Jahrzehnte später - wenn wir bestimmte Düfte riechen, tauchen in unserem Kopf sofort Erinnerungsbilder auf. Meist werden diese vom Gehirn recht klar und eindeutig wiedergegeben. Woher kommt das? Erinnerungen sind stark davon abhängig, welche und wie viele Sinne an der jeweiligen Erinnerung beteiligt waren. Auch das Lernen funktioniert nach diesem Prinzip. Die Erinnerungsleistung und damit der Lernerfolg sind im großen Maße davon abhängig, welche Sinneskanäle wir beim Lernen in Anspruch nehmen.

Viele wundern sich, dass ihnen der gelesene Lernstoff nicht im Gedächtnis bleibt. Kein Wunder: Bei Informationen, die nur über das Lernen aufgenommen werden, beträgt das Erinnerungsvermögen gerade mal zehn Prozent. Deshalb raten Wissenschaftler zum Beispiel, in Bildern zu lernen. Wer es schafft, das Gelernte vor seinem geistige Auge zu visualisieren, hatte große Chancen, das Gelernte auch entsprechend zu behalten. Auch Denkakrobaten nutzen diese Art von Lernmethoden. So betonen die Weltmeister im Kopfrechnen immer wieder, dass sie bestimmte Sachen nur mit Hilfe von Bildern berechnen können.


Düfte werden mit Erinnerungen verbunden 


Immer wieder beeindrucken uns Menschen im Fernsehen, die in Unterhaltungsshows auftreten und sich tausende Dinge in der richtigen Reihenfolge merken können. Wie machen sie das nur? Sie erinnern sich in Bildern, die sie zu einer Geschichte zusammen führen. Düfte und Erinnerungen funktionieren ähnlich. Düfte werden im Riechzentrum, einem Teil des limbischen Systems, verarbeitet. Das wiederum ist stark mit dem Gehirnbereich verbunden, das für das Speichen von Erinnerungen verantwortlich ist. Das ist der Grund, warum uns beim Duft X sofort der Sommerurlaub 1985 bei Oma Hanna bildhaft vor Augen ist.

Auch die Kosmetikindustrie macht sich diesen Effekt zu nutze. Auf Düfte reagieren Menschen besonders stark. Dürfte wirken ausgeprägt auf unsere emotionale Ebene. So kommt es nicht von ungefähr, dass wir uns von einem Duft und damit auch von der jeweiligen Person sofort angezogen fühlen. Der Spruch: „Ich kann Dich gut riechen“ soll laut Wissenschaft sogar große Relevanz haben. Unsere Partnersuche ist im großen Maße davon abhängig, ob wir das Gegenüber gut riechen können. Das läuft natürlich alles unbewusst ab– aber unser Verhalten wird trotzdem davon beeinflusst. Liebe geht eben nicht nur durch den Magen, sondern auch durch die Nase.  


Noch keine Bewertungen
Kommentare (0)
Share/Save

Dein Name*:
E-Mail *:
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
* Dieses Feld wird benötigt.
Antwort:
Über Änderungen informieren.