Menopause: Was hilft in den Wechseljahren?


Als Menopause bezeichnet man den Zeitpunkt nach der letzten, regelmäßig stattfindenden Menstruation. Die Arbeit in den Eierstöcken wird sozusagen Schritt für Schritt eingestellt und die Frau verliert ihre Fruchtbarkeit. Die Wechseljahre finden in den Jahren vor und nach der Menopause statt. Sie sind geprägt durch die Hormonumstellung, ausgehend von den weiblichen Eierstöcken. So weit zur Theorie...

Frauen in den Wechseljahren: Auftretende Symptome und Beschwerden


Wie leben Frauen in der Praxis mit den Wechseljahren und der Menopause? Manche, sogar recht viele, merken die Hormonumstellung durch Hitzewallungen, Müdigkeit und Stimmungsschwankungen. Einige Frauen trifft die Menopause physisch und psychisch dagegen sehr stark: Sie leiden unter depressiven Verstimmungen, vaginalen Beschwerden, wie Entzündungen und teils chronischen Infektionen. Außerdem können Haarausfall und Knochenbeschwerden, sogar Osteoporose, auftreten. Manche Frauen erleben die Wechseljahre, und die damit einhergehende Hormonumstellung viel zu früh, weit vor der 40. 

Hormonersatztherapie, der einzige Weg?


Bei wirklich starken Beschwerden, kannst Du in den Wechseljahren an einer Hormonersatztherapie teilnehmen. Bei dieser Therapie werden die Hormone, die die Eierstöcke nicht mehr von allein bilden, über Spritzen oder Medikamente verabreicht. So sollen die körperlichen Beschwerden gelindert werden und die Wechseljahre können hinausgezögert werden. Leider steigt bei der Hormonersatzbehandlung auch das Risiko für Brustkrebs, einen Schlaganfall oder einenn Herzinfarkt.

Sanfte Wege durch Wechseljahre und Menopause


Eine Hormonersatztherapie kommt nur für wenige Patienten, mit gesundheitlich sehr riskanten Beschwerden wie z.B. Osteoporose, in Frage. Alle anderen Frauen, die an den typischen Menopause-Beschwerden leiden, sollten sich nach Alternativen umsehen. Einen sanfter Weg durch die Wechseljahre verspricht beispielsweise das Produkt SanaExpert Meno Forte. Es lindert Beschwerden wie Hitzewallungen, depressive Verstimmungen, Schweißausbrüche oder körperliche und geistige Erschöpfung. Die Soja-Isoflavone in Meno Forte von SanaExpert regulieren den schwankenden Hormonhaushalt auf natürliche Weise und unterstützen einen ausbalancierten Hormonhaushalt und damit auch das Wohlbefinden. Calcium und Selen schützen die Knochen und Nerven während der Wechseljahre. Pro Tag genügt bereits eine Kapsel SanaExpert Meno Forte und die Beschwerden während, vor und nach der Menopause können gelindert werden.

 
Noch keine Bewertungen
Kommentare (0)
Share/Save

Autor: Claudia verfasst am 19.07.2011 19:24
Claudia ist begeisterte Freizeitsportlerin und seit ihrer eigenen Diät, bei der sie ganze 25 Kilo verlor, bestens über Diäten, Abnehm-Methoden und Fitness informiert. Nach ihrer Schwangerschft versucht sie nun Sport, Job und Kind unter einen Hut zu bekommen - was manchmal nicht so einfach ist.
 
Dein Name*:
E-Mail *:
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
* Dieses Feld wird benötigt.
Antwort:
Über Änderungen informieren.