Laktat macht dick


Neue Forschungsergebnisse zeigen: Zu viel Laktat (Milchsäure) im Körper, kann das Dickwerden und ein Übergewicht begünstigen. Was man gegen dick machende Übersäuerung tun kann, erfahrt ihr hier.


Laktat ist bislang vor allem als Energieträger im Stoffwechsel bekannt und wird oft mit Sport und Muskelkater in Verbindung gebracht. Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut haben nun jedoch entdeckt, dass Laktat auch als Botenstoff wirken kann. Bei Überernährung und Übergewicht kann es wie ein Dickmacher wirken.

Stoffwechselerkrankungen wie
Diabetes oder Adipositas (Fettsucht) sollen mit diesen Erkenntnissen zur Übersäuerung besser behandelt werden können.

 

Sportler produzieren mehr Laktat


Die meisten kennen Laktat als Milchsäure. Diese Milchsäure wird auch beim Trainieren beziehungsweise bei sportlicher Aktivität produziert. Das kommt durch den Sauerstoffmangel in den Muskeln während körperlicher Anstrengungen. Wenn man also hart trainiert, zum Beispiel schnell läuft, dann produziert der Körper Laktat.

Aber auch unter „Normalbedingungen“ kann der Körper Laktat produzieren. Laktat wird bei vielen Stoffwechselprozessen im Körper gebildet, nicht nur beim Sport.

Zum Beispiel sorgt nach einer Mahlzeit Insulin dafür, dass Fettzellen vermehrt Glukose aufnehmen. Teilweise wird die Glukose in die Fettzellen eingebaut und auf diese Weise als Energiespeicher angelegt. Das passiert, wenn man die Glukose (Energie) aus der Nahrung nicht verbraucht, kurz: mehr isst, als man braucht.

Die Glukose wird in den Fettzellen größtenteils in Laktat umgewandelt und freigesetzt, denn die Leber kann daraus erneut Glukose bilden. Eine schlaue Reserve, wenn die Glukose später gebraucht wird.

Leider führt diese Freisetzung von Laktat aus den Fettzellen auch dazu, dass ein Enzym der Fettzellen – das Adenylylcyclase Enzym – gehemmt wird. Wenn dieses Enzym gehemmt wird, wird auch die Fettverbrennung gehemmt. Fett kann also nicht abgebaut werden, wenn zu viel Laktat in den Fettzellen vorhanden ist und freigegeben wird.

Eigentlich schlau gemacht vom Körper: Wenn nach einer Mahlzeit genug Zucker im Blut ist, dann sollen die Fettzellen nicht auch noch als Energielieferant genutzt werden. Stattdessen wird überflüssige Energie (Glukose) als Laktat eingelagert - für schlechte Zeiten!

 

Bei Übergewicht ist zu viel Laktat ein Hindernis abzunehmen


Leider profitieren Menschen mit Übergewicht oder alle, die abnehmen wollen, nicht von diesem klugen Mechanismus des Körpers. Bei einer stark energiereichen Ernährung kann dieser Effekt erst recht dazu beitragen, dass ein Übergewicht entsteht. Nicht nur, dass zu viele Kalorien gegessen werden. Überschüssiges Fett kann man durch energiereiche Ernährung, also zu viele Kalorien, noch schwerer loswerden.

Fettzellen von Übergewichtigen
produzieren vermehrt Laktat, was dazu führt, dass der Abbau der Fettzellen, zum Beispiel beim Abnehmen, noch schwieriger ist. Laktat wirkt sich also rundum negativ auf die Fettverbrennung aus. Wenn man den Prozess, der das Enzym Adenylylcyclase hemmt, stoppt, so vermuten die Forscher nach erfolgreichen Versuchen an Mäusen, kann die Fettverbrennung aktiviert werden.

Die Forscher vermuten außerdem, dass auch andere Stoffwechselprodukte eine Wirkung auf die Fettverbrennung und den Fettstoffwechsel haben und erhoffen sich von kommenden Forschungsergebnissen, Übergewichtigen durch Therapien und Ernährungsempfehlungen besser helfen zu können.



Noch keine Bewertungen
Kommentare (0)
Share/Save

Autor: Claudia verfasst am 21.04.2010 11:55
Claudia ist begeisterte Freizeitsportlerin und seit ihrer eigenen Diät, bei der sie ganze 25 Kilo verlor, bestens über Diäten, Abnehm-Methoden und Fitness informiert. Nach ihrer Schwangerschft versucht sie nun Sport, Job und Kind unter einen Hut zu bekommen - was manchmal nicht so einfach ist.
 
Dein Name*:
E-Mail *:
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
* Dieses Feld wird benötigt.
Antwort:
Über Änderungen informieren.