abnehmen.net

Gibt es eine Stoffwechseldiät?

In fünf Tagen das Leben verändern, so preisen ihre Erfinder die Stoffwechseldiät an. Die Stoffwechseldiät ist sehr umstritten. Erfolge beim Abnehmen konnten bis zum heutigen Tage nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden.


Wie der Name schon sagt, ist das Ziel der Stoffwechseldiät, den Stoffwechsel längerfristig umzustellen. Um das zu erreichen, muss der Teilnehmer einem strengen Diätplan folgen.

Das Grundgerüst besteht aus drei Mahlzeiten, die in einer bestimmten Reihenfolge und zu festen Zeiten eingenommen werden müssen. Jede Abweichung kann den Erfolg der Diät negativ beeinflussen.

Ein großer Nachteil der Stoffwechseldiät ist das Fehlen von Zwischenmahlzeiten. Das führt währende der Diät zu Heißhungerattacken, die an der so wichtigen Motivation kratzen und die Selbstdisziplin auf eine sehr harte Probe stellen.

Das zweite Merkmal der Stoffwechseldiät ist der hohe Anteil an Eiweiß. Eiweiß stellt die Hauptenergiequelle im Rahmen der Ernährung dar. Dies birgt aber Gefahren. Wird über einen längeren Zeitraum das gesunde Maß an Eiweiß überschritten, muss die Niere dieses Ungleichgewicht ausbaden. Und das kann sie unter höchsten Anstrengungen. Hält diese Belastung an, können Nierenschäden die Folge sein.

Ein anderes Risiko bei überhöhter Eiweißzufuhr ist das Entstehen der Krankheit Gicht. Gicht ist eine Stoffwechselkrankheit die in Schüben verläuft. Wer in dieser Hinsicht vorbelastet ist, kann nach Beendigung der Stoffwechseldiät mit einer erhöhten Zahl von Gicht-Schüben rechnen. Noch etwas kennzeichnet diese Form der Diät: Die Schaukelmethode. So wird umgangssprachlich dieser Prozess bezeichnet.

Der siebente Tag der Stoffwechseldiät stellt nämlich eine Ausnahme dar. Nachdem der Proband fast eine Woche seinen Grundumsatz auf ein Minimum heruntergefahren hat, kann er an diesem Tage im wahrsten Sinne des Wortes über die Stränge schlagen und alles essen, nachdem ihm beliebt.

Was hat das für einen Sinn? Nach Meinung der Erfinder soll mit dieser Hauruck-Taktik am letzten Tag der Stoffwechsel trainiert beziehungsweise stabilisiert werden. Nach diesem Tag des Schlemmens kehrt allerdings am darauf folgenden Tag wieder die Diät-Routine ein – die Diät verläuft wieder sechs Tage nach dem alten Muster.

Ein wichtiger Größe dieser Diät ist der Blutzuckerspiegel. Dieser soll möglichst konstant gehalten werden, um das Gewicht dauerhaft zu senken. Erreicht wird das in erster Linie mit einer streng limitieren Menge an Kohlenhydraten. Im Prinzip sind Kohlenhydrate untersagt. Einzige Ausnahme sind Brötchen und Zwieback.

Die wichtigste Mahlzeit des Tages, das Frühstück verkümmert bei dieser Diät zum Hungermahl. Fazit: Die Stoffwechseldiät birgt mehr Nachteile als Vorteile. Letztere konnten bisher noch nicht wissenschaftlich belegt werden, so dass Skepsis zumindest angebracht erscheint.