Glutenfrei-Diät: Was bringt sie wirklich?

Schlank ohne Gluten, heißt das Motto, auf das einige Hollywood-Stars schwören. Was dahinter steckt und wie diese Diät zu bewerten ist, hat abnehmen.net für euch zusammengestellt. 

Gluten|Pixelio.de/Rolf Handke|http://www.pixelio.de/details.php?image_id=499077&mode"G-Free-Diet" heißt der neue Trend aus Hollywood. Es basiert auf dem Prinzip des glutenfreien Essens, das normalerweise nur Menschen mit Zöliakie befolgen müssen. Gluten ist ein Getreideeiweiß, das auch Klebereiweiß oder Weizenkleber genannt wird. Es ist dafür verantwortlich, dass Mehl in Verbindung mit Wasser zu einer gummiartigen Masse wird und es stellt somit auch das Gerüst für Brot oder Gebäck dar. 

Verbannt man das Gluten aus seinem Speiseplan, nimmt man deswegen alleine nicht ab. Der Gewichtsverlust ergibt sich dadurch, dass durch das Weglassen von Brot und Gebäck auch Kohlenhydrate wegfallen. Dadurch kommt es zu einem Abnehm-Effekt, der dem einer No-Carb-Diät gleich zu stellen ist. 

Glutenverzicht für das Abnehmen

Gluten ist für den gesunden Menschen nicht schädlich. Es gibt aber Menschen, die an einer Gluten-Unverträglichkeit (Zöliakie) leiden und zwangsläufig Gluten vermeiden müssen. Alle anderen habe weder einen gesundheitlichen Vorteil, noch nehmen sie ab. 
 
Eine Ernährung komplett ohne Kohlenhydrate ist auch nicht empfehlenswert. Wer abnehmen möchte sollte stattdessen am Abend auf Kohlenhydrate verzichten. Ein hoher Blutzuckerspiegel blockiert die Produktion von Wachstumshormonen. Diese sind aber maßgeblich an der Gewichtsreduktion beteiligt.