abnehmen.net

Glutenfrei = Genussfrei?

In Saucen, Schokolade und Backwaren ist meist Gluten enthalten. Viele Menschen vertragen Gluten nicht und müssen ihre Ernährung von Grund auf ändern. Die Gluten-Unverträglichkeit kann bei Betroffenen eine Entzündung der Darmschleimhaut und noch schlimmere Erkrankungen hervorrufen.

Gluten Glutenfrei Check|Gluten
Check|http://www.adcell.de/click.php?bid=16716-29684Oft bemerkt man Allergien erst spät: Übelkeit, Bauchkneifen und Durchfall werden nicht ernst genug genommen. Dabei deuten diese Symptome auf eine Unverträglichkeit hin, sei es auf Gluten oder Laktose oder auch nur Rohkost. Die Zeichen solltet Ihr also nicht überhören und nachprüfen »Was hab ich gegessen?« und »Wie äußern sich die Beschwerden danach?«, »Ist das immer nach diesen Lebensmitteln so?«,…

Wer einmal eine Gluten-Unverträglichkeit hat, es betrifft derzeit jeden Vierten von 1.000 Deutschen, muss seine Ernährung komplett umstellen. Gluten ist in sehr vielen, industriell gefertigten Produkten enthalten, zum Beispiel in:

  • Getreide: Roggen, Weizen, Gerste, Dinkel, Grünkern
  • Schokolade
  • Ketchup
  • Wurst mit Bindemittel und Gewürzen
  • Pudding oder Desserts wie Tiramisu
  • Medikamenten
  • fast alle zuckerfreien Lightprodukten

Gluten setzt sich zu 80 % aus schwer löslichen Proteinen (Prolamin und Gluteline) zusammen. Weitere Bestandteile sind Fett (8%) und Kohlenhydrate (2%). Gluten hat eine besondere Eigenschaft und wird deshalb häufig in der Lebensmittelindustrie eingesetzt:

Zusammen mit Wasser bildet sich eine Art Klebstoff der die Zutaten zusammenhält, die sonst nicht zusammenfinden würden. Zum Beispiel unsere Wurst oder unser Brot: Ohne Gluten im Getreide würde das Mehl-Wasser-Gemisch nie ein Brötchen formen können.

Spaghetti tabu?

Frischer Spinat|istockphoto.com/YinYang|www.istockphoto.com/file_closeup.php?id=2949343Wer glutenfrei essen muss ist aber nicht NUR gestraft, weil Spaghetti ab jetzt tabu sind. Eine glutenfreie Ernährung hat auch Vorteile.

Die glutenfreie Ernährung ist viel naturbelassener, kalorienärmer und gesünder als die konventionelle Ernährung. Glutenfrei sind zum Beispiel: 

  • Reis
  • Kartoffeln
  • frisches Obst und Gemüs
  • Hülsenfrüchte (nicht aus der Dose!)
  • nicht verarbeitetes Fleisch
  • frischer Fisch Milch und Milchprodukte (möglichst naturbelassen)
  • Mais
  • die Getreidesorten: Hirse, Buchweizen, Quinoa, Amaranth
  • Kerne und Nüsse

Hört sich doch im Gegensatz zu den oben aufgeführten Lebensmitteln viel gesünder an, oder? Das finden wir auch!

In vielen Biomärkten, Reformhäusern und über das Internet gibt es glutenfreie Lebensmittel. Bei den meisten Betroffenen verschwinden die Symptome wie Appetitlosigkeit, Durchfall, Übelkeit und Schwäche nach einer glutenfreien Diät wieder und die Darmschleimhaut stabilisiert sich.

Immer mehr Hersteller setzen heute auf glutenfreie Zubereitung bei ausgewählten Produkten. Mittlerweile gibt es auch Süßigkeiten ohne Gluten. Gesunde Menschen können auch auf glutenfreie Ernährung achten und damit gesünder und vitaler essen. Der Genuss von natürlichen Lebensmitteln und Gerichten ist auch für alle gut, die abnehmen wollen oder ihr Gewicht halten möchten.

Verträgt du kein Getreide? Jetzt testen: Gluten Check