abnehmen.net

Grüner Kardamom in der Weihnachtsküche

Grüner Kardamom gehört zur Familie der Ingwergewächse und kommt ursprünglich aus Sri Lanka und Südindien. Heute wird das Gewürz auch in Madagaskar, Tansania und Vietnam angebaut. Der Grüne Kardamom ist in der europäischen Weihnachtsküche sehr beliebt. 

Bekannt ist grüner Kardamom, weil er ein wichtiger Bestandteil des Chai-Tees, des Currypulvers und indischer Masalas ist. In der asiatischen und arabischen Küche kommt das Gewürz sehr oft zum Einsatz. In Deutschland und Europa wird grüner Kardamom vor allem zum verfeinern von klassischem Weihnachtsgebäck wie Lebkuchen oder Spekulatius verwendet.

Grüner Kardamom hat einen süßlich-scharfen Geschmack. Er ist sowohl als Pulver erhältlich als auch als Frucht mit den Samen. Zum Kochen und Backen sind die Samen allerdings besser geeignet als das Pulver, da es zu schnell seinen Geschmack verliert.

Grüner Kardamom

©iStock/GMVozd

 

Schwarzer und grüner Kardamom

Kardamom gehört, wie einige andere asiatische Gewürze, zu den ältesten der Welt. Bereits vor 5000 Jahren wurden Speisen mit Kardamom verfeinert. 

Neben dem grünen Kardamom gibt es auch noch schwarzen und weißen Kardamom. Der weiße Kardamom ist lediglich mit Kalk gebleichter grüner Kardamom. Der schwarze Kardamom gehört ebenfalls zur Familie der Ingwergewächse, ist aber vom Geschmack her herber als der grüne Kardamom und für Süßspeisen nicht geeignet. In der indischen Küche wird er zum würzen von Fleischgerichten verwendet.