abnehmen.net

Halbtags-Diät

Frühstück, Mittag – danach nichts mehr. Kann man abnehmen, indem man ab Nachmittag hungert? Die Halbtagsdiät nach Horst Boettcher ist ein Konzept bei dem in der ersten Phase des Tages normal gegessen werden soll, also Frühstück und Mittagessen. Nach dem Mittagessen wird nichts mehr gegessen – die Extremform des Dinner Canceling. Unterstützt mit Apfelessig (verdünnt mit Wasser) soll mit der Halbtags-Diät Gewicht verloren werden. Bei der Halbtags-Diät ist der Essensschwerpunkt die erste, angeblich stoffwechselaktivere, Tageshälfte. Während der zweiten Tageshälfte ähnelt die Halbtags-Diät einer Null-Diät.

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png

Inhalt des Diätprofils

  1. Wirkungsweise
  2. Expertenfazit

Wirkungsweise

Das Konzept der Halbtagsdiät stützt sich auf die Erkenntnis, dass nach einer Mahlzeit, während Insulin ausgeschüttet wird, kein Fett- bzw. Gewichtsabbau stattfinden kann.

Zwei Vollmahlzeiten in der ersten Tageshälfte sollen dafür sorgen, dass der Stoffwechsel nicht auf Sparflamme herunter gefahren wird. Die Zeit nach dem Mittagessen bis zum Abend wird keine weitere Mahlzeit eingenommen. Es wird also auch kein Insulin ausgeschüttet. Eine 15-17-stündige Verdauungspause bis zum Frühstück am nächsten morgen soll entschlacken und entgiften. Aus diesem Grund soll man mit der Halbtagsdiät abnehmen können.

Letztendlich basiert auch diese Methode auf dem Prinzip der negativen Energiebilanz. Es wird weniger gegessen als der Körper verbraucht. In der ersten Tageshälfte soll „normal“ gegessen werden. Man soll also nicht kaiserlich frühstücken und königlich Mittag essen.

Beispiel Diättag mit der Halbtagsdiät

  • Großes Müsli mit fettarmen Joghurt & Früchten (ca. 500 Kalorien)
  • Steak (150g-200g), gemischter Salat und Ofenkartoffel mit Kräuterquark (ca. 800 Kalorien)

Zusammen sind das ca. 1300 Kalorien. Eine zum Abnehmen ideale Kalorienmenge. Der Haken dabei ist jedoch, dass nach dem deftigen Mittagessen der Blutzuckerspiegel schnell und steil ansteigt. Dies kann bei ebenso schnellem Abfall des Blutzuckerspiegels zu Heißhunger-Attacken am Nachmittag und Abend führen. Dann darf dann aber nichts gegessen werden. Das kann zu schlechter Laune führen und lässt die meisten schwer durchhalten.

Expertenfazit

Halbtags-Diät startenAn sich ist die Angabe des „normalen“ Frühstücks und Mittagessens im Rahmen der Halbtagsdiät individuell auslegbar und bietet deshalb keine gute Orientierung – weder zum Abnehmen noch zur gesunden Ernährung.

Ohne detaillierte Anleitung werden sich einige morgens und mittags den Bauch voll schlagen und in der Folge am Nachmittag und Abend an Heißhunger und Leistungsabfall leiden.

Die Konzentration der gesamten Tageskalorien auf nur zwei Mahlzeiten beansprucht die Bauchspeicheldrüse sehr. Besser wäre es, wenn man die 1.200 bis 1.600 Kalorien über den Tag verteilt in 4-5 Mahlzeiten zu sich nimmt.

Die jeweilige Insulinausschüttung nach einer Mahlzeit (natürlich nur bei kalorienbewussten Mahlzeiten mit einem niedrigen Glykämischen Index) wäre geringer. Damit kölnnte man ohne Hunger in der zweiten Tageshälfte zum gewünschten Gewichtsverlust gelangen.

Der Lerneffekt bei der Halbtagsdiät beschränkt sich nur auf den Verzicht von Mahlzeiten. Kein empfehlenswertes Essverhalten, denn Essen, gerade am Abend, hat auch eine soziale Komponente. Das gemeinsame Abendessen mit der Familie oder mit Freunden ist für viele die Hauptmahlzeit des Tages, weil sie dabei entspannen können. Darauf zu verzichten kann auf Dauer sehr frustrierend sein.

Die neuesten Bewertungen von euch

Mir fiel es leicht!

Für Frühsportler gut geeignet!

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png
Es lohnt sich, öfter mal auf das Abendbrot zu verzichten. Meist reicht das Frühstück (Müsli) und ein warmes Mittagessen (Pasta & Co.) auch aus. Man isst dann oft "aus Gewohnheit" am Abend noch was, obwohl man eigentlich keinen Hunger hat. Mir ging es zumindest so. Deswegen hab ich die Halbtags-Diät gemacht...bei mir hier das aber noch "Dinner Canceling", wie dem auch sei. Ich habe normal gefühstückt und zu Mittag gegessen. Vor dem Frühstück bin ich immer eine Runde (30-45 Minuten) Joggen gewesen. Am Abend hatte ich wenig Hunger und auch der Appetit auf etwas Süßes oder Knabberein hielt sich in Grenzen (ab und an hab ich schon mal am Abend was genascht, wenn Fernseh- oder DVD Abend angesagt war). Ich hab das gut durchgehalten weil ich morgens immer gejoggt bin. Hab auch viel dadurch abgenommen, weil morgens der Magen und die Reserven leer waren, und ich direkt das Fett "weggejoggt" habe. Hätte ich abends Sport gemacht hätte ich das vielleicht nicht durchgehalten. Da hätte ich danach bestimmt Hunger gehabt. Aber ein ordentliches Frühstück nach dem Sport hat mich gut satt gemacht. Hab immer gegen 9:00 Uhr gefrühstückt und gegen 14:00 Uhr zu Mittag gegessen. Wenn ich mittag nicht viel geschafft hab und am Nachmittag noch mal Hunger bekam, hab ich ein Stück Obst, Möhren oder eine Hand voll Nüsse gegessen.