Heilpflanze Fenchel

Bei dem Wort Fenchel werden alte Kindheitserinnerungen wach – leider sind diese meist nicht gerade positiv geprägt. Wir alle mussten ihn trinken: Fenchel-Tee. Zum Leidwesen vieler Kinder gehört Fenchel-Tee bis heute zum festen Repertoire der familiären Hausapotheke.

Fenchel|pixelio.de/Dieter Schütz|www.pixelio.de/details.php?image_id=374693Wie lautet der Spruch vieler Großmütter: Was gesund ist, schmeckt in der Regel nicht – wie wahr. Aber Spaß beiseite: Fenchel ist eine weltweit verbreitete Heilpflanze. So viele Menschen können sich hinsichtlich der positiven Eigenschaften von Fenchel nicht irren und der Geschmack ist im wahrsten Sinne des Wortes eben Geschmacksache. Denn auch als Gewürzpflanze ist Fenchel sehr begehrt.

So verleiht Fenchel jeder Gemüsepfanne eine einzigartige würzige Geschmacksnote. Und ja, Fenchel macht gesund. Besonders bei Erkältungskrankheiten kann Fenchel wertvolle Dienste verrichten. Hier kommen besonders die ätherischen Öle des Fenchels zum Tragen. Sie lösen Schleim, befreien die Atemwege und ersticken Krankheitserreger bereits in ihrem Keim.  Fenchel ist ein sehr gesundes Gemüse.

Fenchel enthält viele Vitamine 

Zu verdanken hat das der Fenchel seinen Inhaltsstoffen – die haben es alle in sich. So ist Fenchel zum Beispiel mit reichlich Vitamin A und und doppelt soviel Vitamin C gesegnet, wie in einer Orange zu finden ist. Wer hätte das gedacht – alles eine Sache der Vermarktung und Anpreisung. Zudem ist Fenchel ein sehr kalorienarmes und ballaststoffreiches Gemüse – was es besonderes interessant für das Abnehmen macht. So regt Fenchel die Verdauung an, hilft bei Darmbeschwerden und zügelt das Hungergefühl.

Schon die alten Römer schworen auf die Zauberkräfte von Fenchel. Sie gingen davon aus, dass Fenchel die Ausdauerleistung und das Sehvermögen verbessern kann. Die Lobpreisungen gingen sogar soweit, dass Fenchel als Mittel verwendet wurde, um die Libido zu steigern. Das ist auch einer der Gründe, warum die Römer den Anbau von Fenchel in Größenordnung kultivierten. Auch in heimischen Gefilden kann die Fenchel-Pflanze gedeihen. Wichtig ist es, der Pflanze Raum zum Wachsen zu lassen und ihr einen sonnigen Platz zuzuteilen. Außerdem benötigt das frostempfindliche Gemüse einen nährstoffreichen und feuchten Boden.

Was man nicht vergessen sollte, ist das Gießen. Die Fenchel-Pflanze benötigt viel Wasser zum Wachsen und Reifen ihrer Früchte. Keine Frage, es lohnt sich, Fenchel anzubauen. Schon aus kulinarischer Sicht ist eine kleine Fenchel-Aufzucht im eigenen Garten zu befürworten. Ob nun als Rahmsuppe, Gratin oder Geflügelsalat – der Phantasie bei der Zubereitung von Fenchel sind keine Grenzen gesetzt und unser Gaumen wird es uns danken.