abnehmen.net

Hula Hoop zum Kalorien verbrennen

Mit dem Hula-Hoop ist der Gebrauch des berühmten Hula-Hoop-Reifens gemeint. Den Sportreifen lässt man traditionell um die Hüften kreisen. Hula-Hoop ist ein weltweites Phänomen und verbrennt vor allem viele Kalorien.

Schon zu den Anfängen unserer Menschheit nutzten Menschen Reifen, um sich sportlich zu betätigen oder als unterhaltungsfördernde Attraktion. In den 1960er Jahren erlebte die Reifen-Ära einen neuen Höhepunkt. Zahlreiche Produkte überschwemmten den Markt. Ein wichtiger Grund war der einfache Produktionsprozess aus dem Material.

Der Hula-Hoop konnten von nun ab relativ günstig und einfach hergestellt werden – außerdem war es auch möglich, ihm unterschiedliche Designs und Farben zu verpassen. Mit der Vielfalt der Produkte wuchs auch das Einsatzgebiet des Hula-Hoop. Ob nun bei Zirkusveranstaltungen, als Straßenattraktion oder als Sportwettkampf – die Improvisationskunst kannte zu dieser Zeit keine Grenzen.

Hula Hoop zum Kalorien verbrennen nutzen

Längst hatte der Hula-Hoop einen Imagewandel hingelegt – aus dem kreisenden Mauerblümchen war ein Trendartikel geworden. Jeder wollte ihn haben und mit ihm üben. Auch in der Fitnessindustrie hat der Reifen längst Einzug gehalten. Kaum ein Fitnessstudio kommt ohne das Sportgerät aus. Das Trainings- und Übungsspektrum dabei ist schier unendlich. Der Hula-Hoop lässt sich problemlos mit anderen Sportarten und Übungsformen kombinieren. Natürlich kann man den Sportreifen auch nutzen, um Kalorien zu verbrennen. Neben einem schonenden Muskeltraining kann man vor allem seine Ausdauer und seine Geschicklichkeit trainieren.

Gerade bei der klassischen Variante wird besonders die Bauch- und Rückenmuskulatur gestärkt. Wenn man das Training gewissenhaft und kontinuierlich durchführt, kann durch die verstärkte Muskelbildung gerade im Problemzonenbereich der Grundumsatz steigen, der wiederum Kalorien verbrauchen lässt.

Wer sich schon einmal einen Wettkampf der Rhythmischen Sportgymnastik angesehen hat, wird nachvollziehen können, dass man beim Hula-Hoop sogar viele Kalorien verbrennen kann. Längst hat der Reifen die Bücher der Rekorde erobert. Kaum zu glauben, was mit Training und Ausdauer möglich ist. So schaffte es 1987 eine gewisse Roxann Rose, den Hula-Hoop sagenhafte 90 Stunden um ihre Hüften kreisen zu lassen.

Dabei muss man nicht zwingend am selben Ort verweilen. 2009 schaffte eine Australierin die 10 Kilometer Strecke in einer Stunde und 27 Minuten – wohlgemerkt mit schwingendem Hula-Hoop-Reifen. Dass bei solchen sportlichen Höchstleistungen nicht gerade wenige Kalorien verbraucht werden, leuchtet ein. Längst hat sich das Hooping, wie das Training mit dem Sportreifen auch genannt wird, zum Fitnesstrend entwickelt. Das anspruchsvolle Ganzkörpertraining soll vor allem Frauen zu einem knackigen Po verhelfen. Auf dem Weg zur Traumfigur werden so ganz nebenbei auch noch zahlreiche Kalorien verbrannt – was will eine Frau mehr?